Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Freestyle Metal X: Räder in die Höh’ - Leser-Test von Leitwolf

    Freestyle Metal X: Räder in die Höh’ - Leser-Test von Leitwolf Ob auf Boards, auf Skates oder auf Quads, die Leier ist immer wieder die gleiche. Mittlerweile sollte man mal einen frischen Wind in das Genre der Funsport-Games bringen. Genau das muss sich wohl auch Spieleschmiede Midway gedacht haben, welche ja bekannt durch ihre Fungames geworden sind.
    Mit ihrem neuesten Funsportstreich "Freestyle Metal X" reißen sie zwar keine Wurzeln aus, aber dennoch machen sie so einiges anders. Das Erfolgsrezept: Motocross, Metal und Monsterstunts.
    Vorweg: Midway hat keine Kosten und Mühen gescheut, um ihr frisches Werk in die Welt zu setzen: Neben einigen fiktiven Charakteren dürft ihr mit echten Motocross Profis wie Jeff Tilton durch die Pampa rasen, für die passende Musikunterlage sorgen unter anderem Bands wie Motörhead.

    Nach einem abgefahrenem Intro dürfte der eine oder andere "Tony Hawk Kenner" einen Déja Vu Effekt erleben. Das Menü bietet Zugriff auf Optionen, Karriere und Schnellstart Modus, doch oh Schreck!!!
    Wo ist der Multiplayermodus? Aber dazu später mehr.
    Schnellstart ist hier zwar gut gemeint, aber trotzdem: Jeder, ob Anfänger oder Profi sollte erst einmal das Tutorial spielen, da die Steuerung und das System von "Freestyle Metal X" mehr als nur gewöhnungsbedürftig ist.
    Das Tutorial wird euch im Karriere Modus als Fahrschule präsentiert und stellt euch auf eine knallharte Probe. Hier lernt ihr zwar das A und O von "Freestyle Metal X", allerdings gestaltet sich das so schwer,
    dass es vor allem Einsteiger abschrecken könnte. Schade eigentlich, denn der Rest des Spiels ist alles andere als schwer.

    Bevor ihr jedoch mit der Karriere anfangt, müsst ihr einen der unzähligen, teils freischaltbaren, Fahrer und das dazugehörige Eisenross wählen. Nun fängt der Spaß so richtig an. Ihr müsst möglichst viel Geld horten um das nächste Level freizuschalten. Nebenbei könnt ihr mit eurem hart verdienten Schotter eure Bikes bis zum Maximum aufrüsten. Allerdings müsst ihr auch was tun um an die heiß ersehnten Wertpapiere zu kommen. Einerseits könnt ihr umherfliegende Geldbatzen, welche meist knifflig versteckt sind, aufsammeln, oder ihr erfüllt einen der vielzähligen Aufträge, was wohl auf die Dauer mehr Sinn macht, denn durch das Erfüllen von Missionen könnt ihr weitere Events in einem Level freischalten, welche unter anderem neue Charaktere oder auch mehr Geld bieten.
    Auf den ersten Blick könnte man meinen, ich beschreibe hier den Karriere Modus von "Tony Hawk's Pro Skater 4", aber wer genauer hinschaut, der merkt: Während "Tony Hawk's Pro Skater" immer auf beinharte Kombos binnen kürzester Zeit setzt, liegt der Schwerpunkt bei "Freestyle Metal X" auf der völligen Kontrolle eures Vehikels. Waghalsige Kombos spielen da eher eine Nebenrolle, was aber nicht heißen soll, das Midway an selbigen gespart hat.
    Ganz im Gegenteil, das Tricksystem ist äußerst ausgefeilt. Ihr habt eine taste für Grundmoves, welche ihr aber noch per Y-Taste modifizieren könnt. Somit ist euch die Möglichkeit geboten unzählige Moves zu entwerfen. Der obligatorische Grind, und die Wheelies/Stoppies (Fahrt auf Hinterrad/Vorderrad) dürfen natürlich auch nicht fehlen. Das System hat allerdings noch einen Clou: Wenn ihr in kürzester Zeit viele Moves hinlegt, füllt sich eure Spezial-Leiste. Wenn sie einmal voll ist, dann solltet ihr schleunigst Kurs auf die nächste Rampe nehmen, denn die Leiste geht genauso schnell wieder runter, wie sie sich gefüllt hat. Schafft ihr es aber bei aktivierter Spezial-Leiste in die Luft zu kommen, dann könnt ihr mit einer bestimmen Kombination waghalsige Stunts wie zum Beispiel einen Stepptanz auf eurem Bike durchführen. Allerdings brauchen solche Kamikazekommandos eine Menge Zeit und Spielraum, deshalb solltet ihr entweder ein Turbo Extra aufsammeln, oder eine Art Burnout durchführen. Ihr bleibt auf der Stelle stehen und gebt gleichzeitig Gas, und drückt auf die Bremse. Prompt fahrt ihr mit Mordsgaudi und einer Feuerschleife hinter euch über die Pisten.

  • Freestyle Metal X
    Freestyle Metal X
    Developer
    Midway Games
    Release
    27.06.2003
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1000448
Freestyle Metal X
Freestyle Metal X: Räder in die Höh’ - Leser-Test von Leitwolf
http://www.gamezone.de/Freestyle-Metal-X-Spiel-2502/Lesertests/Freestyle-Metal-X-Raeder-in-die-Hoeh-Leser-Test-von-Leitwolf-1000448/
10.08.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/08/titanic.jpg
lesertests