Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Galaga: Schnelle Nummer - Leser-Test von deescalator

    Galaga: Schnelle Nummer - Leser-Test von deescalator Es war eigentlich so sicher wie das Amen in der Kirche, dass der Urahn "Galaga" auch auf X-Box Live zu haben sein wird, so kam es dann auch. Allerdings muss den vielen Kritikern auch speziell in diesem Fall Recht gegeben werden, die gerade in diesem Bereich von simpler Abzockerei sprechen. Das trifft zwar sicher nicht auf alle Arcadetitel zu, aber jedoch auf ziemlich viele. Bei "Galaga" ist es so, dass so gut wie gar nichts neu gemacht wurde, wir finden eine nahezu 1:1-Umsetzung des Klassikers aus den Spielhallen der 80er nun also mehr als zwei Jahrzehnte darauf auf unserer X-Box 360 vor. Nun ja, man mag von einem superben Spielprinzip mit Suchtfaktor sprechen, an dem man nichts anders machen solle, aber ernsthaft jetzt: "ein bisschen" hat sich ja schon irgendwie in den letzten 25 Jahren getan, wage ich einmal zu behaupten. Also, wie so oft, geraten als Erstes die 12 Achievements und somit 200 Gamerscore-Punkte in den Blickpunkt, die ja einige unter uns schliesslich auch anlocken.

    Um es gar nicht besonders spannend zu machen: die 12 Erfolge zu erreichen, ist schlichtweg ein Kinderspiel. Meiner Ansicht nach ist der Schwierigkeitsgrad derart niedrig, dass es durchaus als das leichteste Arcadespiel schlechthin bezeichnet werden kann. Dies mag den ein oder anderen Veteranen unter uns verwundern, zeichnete sich "Galaga" einst als hartes, nicht selten heftig und zuweilen auch frustrierendes Ballerspiel der alten Schule aus. Hier wird der Schwierigkeitsgrad in erster Linie aber dadurch ins fast Bodenlose gesenkt, da wir selbst nach dem 'Game Over" beim erneuten Starten uns entscheiden zwischen kompletten Neustart oder eben dem Weitermachen an der letzten Stelle und das mit dann allen neuen Leben! Das ist zwar einerseits angenehm aber andererseits lachhaft, denn so schafft es wirklich nach einer Stunde jeder, alle Achievements zu packen. Die Motivation ist futsch, lediglich der Highscore bietet noch Anreiz, aber das gilt sicher nur im Hinblick auf den harten Kern der Fangemeinde. Die meisten Achievements erreichen wir automatisch durch das Erreichen der entsprechenden Stage (Level 10, 20, 30 jeweils) oder durch das blosse Sichten (noch nicht einmal Eliminieren) von Scorpion in Level 5, Stingray in Level 8, Dragonfly in Level 11 und so weiter. Dann steht eigentlich letzten Endes nur noch das Eliminieren aller Feinde in einer "Challenging Stage" auf dem Programm, am Leichtesten ist es in Level 3 und schliesslich das Durchspielen bis Level 31, das war es, Multiplayererfolge gibt es gar nicht. 200 GS-Points sind somit sehr easy gemacht, ernst nehmen kann man das hier aber wirklich nicht.

    Leider ohnehin nur auf den Solospieler bezogen, ist die Langlebigkeit von "Galaga" trotz des vermeintlichen Kultfaktors entsetzlich gering. Na klar macht es am Anfang Laune, sofort drauflos zu ballern, doch was einst zu schwierig war, ist nun viel zu leicht, als dass sich ein dauerhafter Spielspass entwickeln kann. Die Steuerung ist sauber, doch extrem einfach gehalten, denn schliesslich bewegen wir uns lediglich am unteren Bildschirmrand von links nach rechts und umgekehrt und schiessen brav, am Besten pausenlos, auf die Feinde ein, wobei wir den Laser-Projektilen oder was auch immer ausweichen. Auch hier ist einiges nach wie vor Zufall, denn manchmal kommt man aus einer Ecke einfach nicht mehr raus, manchmal gelangt man aber auch wie durch ein Wunder wieder in die Mitte des unteren Randes und mogelte sich irgendwie durch die Geschosse der Gegner durch. Ein simples Reaktionsspiel ohne Tiefgang, ohne Anspruch und auch ohne grosse Abwechslung. Die ein oder andere Bonusstage ist sicher nett gemeint, doch das allein ist heutzutrage viel zu wenig, zumal im Hinblick auf den Urahn wirklich nichts neu hinzugekommen ist, ausser den Achievements. Nur der Highscore gibt ein bisschen Anreiz, doch ob das ausreicht, um "Galaga" als empfehlenswertes Arcadegame zu bezeichnen, muss arg bezweifelt werden. Von mir aus soll der oft zitierte "Retro-Charme" eine Rolle spielen, diesen Titel nicht als Reinfall zu bezeichnen, doch ganz eindeutig kann ich sagen, dass bei mir nach knapp einer Stunde der Ofen fast schon komplett aus war, eine weitere halbe Stunde noch in Sachen Highscoreverbesserung und das war es dann auch.

  • Galaga
    Galaga
    Release
    26.07.2006
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007652
Galaga
Galaga: Schnelle Nummer - Leser-Test von deescalator
http://www.gamezone.de/Galaga-Spiel-2977/Lesertests/Galaga-Schnelle-Nummer-Leser-Test-von-deescalator-1007652/
14.08.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/12/360galaga_1_.jpg
lesertests