Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Mario Bros. 3: Infos zur e-Reader-Unterstützung

    Mario Bros. 3: Infos zur e-Reader-Unterstützung Am 21. Oktober wird in den USA mit dem Remake des NES-Klassikers "Super Mario Bros. 3" schon der vierte Ableger der Super Mario Advance-Reihe für Nintendos GBA erscheinen. Die Leute von IGN konnten jedoch bereits jetzt ein Exemplar des Spiels ergattern und haben mit einigen speziellen Karten des praktischen e-Readers herumexperimentiert.
    Zwei der Mario Bros.-Karten waren in der Packung enthalten, aber Nintendo wird darüber hinaus rechtzeitig zum Release des Jump&Runs zwei komplette Sets mit weiteren Karten für ca. sechs Dollar auf den amerikanischen Markt bringen. Bei IGN wurden zu den drei unterschiedlichen Kartentypen (Level, Powerup sowie Demo) jeweils einige Informationen veröffentlicht und interessierte Handheldbesitzer können sich Bilder der Karten und einige passende Screenshots anschauen.

    Um die Karten benutzen zu können benötigt man auf jeden Fall zwei verbundene GBAs (in einem steckt das Spiel, im anderen der e-Raeder) bzw. als Alternative zu einem der Geräte den "Game Boy Player" für den GameCube. Die eingescannten Daten des Strichcodes auf der Karte versorgen das Spiel mit zusätzlich Inhalten wie etwa ganz neuen Levels in verschiedenen Schwierigkeitsgraden.
    Der zusätzliche Abschnitt "Wild Ride in the Sky" lag der Box bei und versetzt den Spieler in luftige Gefilde mit automatischem Scrolling, in denen man verschiedene Münzen sammelt während fiese Abgründe oder typische Gegner wie Kanonenkugeln für Ärger sorgen.
    Um diesen Bereich zu erhalten muss man im Hauptmenü die Option "Level Card" anwählen, woraufhin ein spezieller Lade-Bildschirm mit Wölkchen und dem bekannten Charakter Lakitu erscheint. Anschließend kann man wahlweise mit Mario oder Bruder Luigi durch die neue Welt hüpfen.
    Damit man die Daten nicht immer wieder neu scannen muss, verfügt Super Mario Bros. 3 über eine Speichermöglichkeit für bis zu 32 e-Reader-Levels, die man dann also beliebig oft spielen kann. Darüber hinaus gibt es auch noch zwei Slots für Replays, in denen praktisch Videoaufnahmen des Levels (und jede kleinste Bewegung des Helden) zu Demonstrationszwecken festgehalten werden. Die Levels werden übrigens nicht wie bei manchen anderen GBA-Spielen einfach freigeschaltet, sondern befinden sich ursprünglich überhaupt nicht auf dem Modul. Die Daten für die neuen Welten stammen also ausschließlich von der jeweiligen Karte, so dass Nintendo beispielsweise auch in Zukunft immer wieder zusätzliche Levels zu Mario Bros. 3 veröffentlichen kann.

    Das Beispiel für Item- bzw. Powerup-Karten ist hier das aus dem Klassiker bekannte Blatt, welches Mario einen Waschbärenschwanz und die damit verbundene Flugfähigkeit beschert. Anstatt das Item wie gewohnt innerhalb des Levels einzusammeln kann man es so schon vor dem Start auswählen und Mario einige Vorteile verschaffen.
    Die Codes der Item-Karten können jederzeit eingescannt werden und die dazugehörigen Powerups lassen sich auf Wunsch in einer Kiste für spätere Abenteuer aufbewahren (diese Box hat Platz für insgesamt vierzig Gegenstände).
    Der dritte Kartentyp ist nicht in der Packung enthalten, aber es gibt trotzdem schon ein paar Infos dazu: So versorgen die so genannten "Demo Cards" unerfahrenere Spieler mit Aufzeichnungen aus den Levels, auf denen unter anderem einige wichtige Kniffe zu sehen sein werden. Dadurch lassen sich dann beispielsweise schwierige Stellen bewältigen und man weiß immer was Mario als nächstes tun muss.

    Pipochis Meinung:
    Das hört sich doch gar nicht schlecht an, wobei ich gerne wüsste wie viele Karten jeweils in einem der Pakete enthalten sein werden. Da Nintendo uns im nächsten Jahr wahrscheinlich doch noch (anders als vor einer Weile bekannt gegeben) mit dem e-Reader versorgen wird kann man vielleicht hoffen, dass auch in Europa ähnliche Karten für Super Mario Bros. 3 oder andere GBA-Spiele erscheinen werden. Gerade die Codes für zusätzliche Levels sind bestimmt sehr praktisch und man darf immerhin über dreißig davon speichern. Etwas lästig ist die Tatsache, dass man zwei GBAs oder den Game Boy Player für die Übertragung der Daten braucht, denn ich habe zum Beispiel nur den ganz normalen GBA und müsste mir erst einen „Helfer“ suchen.

    Quelle: pocket.ign.com

  • Game Boy Advance
    Game Boy Advance
    Hersteller
    Nintendo
    Release
    22.06.2001
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
906665
Game Boy Advance
Mario Bros. 3: Infos zur e-Reader-Unterstützung
http://www.gamezone.de/Game-Boy-Advance-Konsolen-18126/News/Mario-Bros-3-Infos-zur-e-Reader-Unterstuetzung-906665/
27.09.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/09/supermariobros_092603_ereader06.jpg
news