Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • PSP Highlights von Sony: Killzone und Gangs of London

    Der letzte Tag der GC ist in vollem Gange und so kommen auch die letzten Berichte dieses Mega-Events zusammen. Auf Sonys Seite stehen noch die Berichte zu den PSP Spielen "Killzone: Liberation" und "Gangs of London" aus, die wir euch hiermit nachreichen wollen.

    Killzone: Liberation ist das PSP Spin-Off der erfolgreichen PS2 Shooter-Reihe, welches am 2. November auch europäische Spieler zu einem Spielchen verführen wird. PS2 Veteranen werden sich auf der PSP jedoch an eine andere Perspektive und ein abgewandeltes Spielsystem gewöhnen müssen, da der PSP Ableger in einer verkürzten Draufsicht gespielt wird und so noch etwas taktischer daherkommt, als das PS2-Original. Rein optisch erinnert dieser Titel entfernt an die Commandos Reihe, doch gibt es spielerisch keine großen Parallelen. Grund für diese Änderung war die Anpassung an die PSP als portable Spielkonsole. Man wollte kein SPiel erschaffen, bei dem der Spieler lange mit der Steuerung kämpfen muss oder aufgrund von anderen Systemeigenschaften benachteiligt wird. Im Vordergrund steht dabei vor allem, dass Killzone: Liberation auch in einer zehnminütigen U-Bahn-Session spielbar sein soll. In Sachen Action und Spieltiefe brauchen PSP-Fans jedoch keine Einbußen zu fürchten. Ganz im Gegenteil: Die neue Perspektive erlaubt viele taktisch geprägte Kampfeinsätze , die euch schnell ins Schwitzen bringen werden und mit einer Vielzahl an Spielmechaniken glänzen. Eine Softlock Funktion für das Aiming sowie verschiedene Waffen und Schussmodi helfen euch z.B. bei der Bekämpfung von Gegnern. Die gegnerischen Soldaten sind jedoch nicht dumm und nutzen die Umgebung zu ihrem Vorteil. Zudem sind sie darauf getrimmt, auf eure Bewegungen zu reagieren, bzw. verhalten sich anders, wenn sie euch entdeckt haben. Doch bewegt sich Killzone: Liberation deswegen keinesfalls auf Splinter Cell oder Metal Gear Pfaden - es geht hier eher um die Action als ums Schleichen, wenn auch die Sichtbarkeit auf dem Schlachtfeld eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt. Sollte es trotz aller Vorsicht dennoch brenzlig werden, kann man ja noch einen "Buddy" losschicken, der eurem Heldensprite zur Seite steht. Dieser Mitstreiter verlangt zwar auch nach Anweisungen, um im Kampf effektiv zu sein, doch erleichtert dieser oft das Vorankommen - vor allem wenn man die doppelte Feuerkraft intelligent nutzt. Noch ein schönes Extra ist der erstmalige Einsatz von Fahrzeugen wie z.B. einem Panzer.

    Natürlich gibt es auch beim neuen Killzone für PSP mehrere Multiplayer Modi für Rudel-Session, allerdings dürfen diese nur lokal ausgetragen werden. Hier können sich bis zu 6 Spieler in den üblichen Modi wie Deathmatch und CTF messen. Besonders spaßig dürfte jedoch der Co-Op Modus werden, der es euch erlaubt, die Singleplayer Missionen zu zweit anzugehen. Dabei springt der zweite Spieler jedoch nicht für den "Buddy" ein, sondern spielt eine eigene Figur, die wiederum einen Sidekick hat - da rumst es ordentlich auf dem Schlachtfeld.

    Technisch sieht Killzone: Liberation schon jetzt recht gut aus: Die Grafik ist liebevoll gestaltet und nur wenige Framerate-Drops stören das Auge. Bis zum Release soll dieser Titel jedoch absolut flüssig laufen. Auch die Steuerung scheint gut durchdacht zu sein und bietet eine hohe Kontrolle über das Spielgeschehen, ohne übermäßig kompliziert auszufallen. Killzone Fans, die nichts gegen eine Prise Taktik haben oder gern im Team spielen, sollten sich diesen Ttiel definitiv vormerken.

    Gangs of London ist der zweite Titel, den uns Sony auf der GC vorführte. Auf den ersten Blick scheint dieses Spiel ein seichter Abklatsch der GTA-Serie zu sein, der sich auf das fiktive Treiben von fünf Londoner Gangs konzentriert. Im Gegensatz zu GTA wurde "Gangs of London" jedoch speziell für die PSP entworfen und bietet die Möglichkeit von kurzen Spielen in Bus oder U-Bahn. Nicht nur weil die Missionen selbst nur wenige Minuten in Anspruch nehmen, auch die Vorbereitungen für die Missionen, die in der GTA-Serie oft länger gedauert haben, als die eigentliche Mission, fallen bei diesem Titel unter den Tisch, da man immer mit den richtigen Waffen und dem passenden Equipment in eine Mission geschickt wird und für diese auch nicht quer durch das fiktive London fahren muss. Allerdings hängen die einzelnen Missionen auch nicht an einem Storystrang. Es gibt weder einen durchgehenden roten Faden, noch eine Hauptfigur. Stattdessen stellt jede der 60 Missionen eine in sich abgeschlossene Episode dar. Die Designer wollten auf diese Weise sicherstellen, das man problemlos ins Spiel findet, selbst wenn man die UMD schon mehrere Wochen nicht mehr im PSP-Schacht liegen hatte. Ob "Gangs of London" auf diese Weise jedoch einen ordentlichen Spannungsbogen aufbauen kann, bleibt abzuwarten.

    Doch macht der GTA-ähnliche Spielablauf nur etwa ein Drittel des Spiels aus. Neben den handfesten Actionmissionen werden z.B. diverse kleinere Spielmodi wie z.B. "Freie Stadtfahrt", ein "Tourist Modus", "Speedtrap" (erinnert an den Filmhit "Speed", man muss durch die Stadt rasen und darf einer bestimmte Geschwindigkeit nicht unterschreiten) , "Getaway" (vor der Polizei flüchten) , sowie ein Taxi-Modus angeboten. Ein besonders witziges Feature ist zudem der "4 Weeks Later" Spielmodus. Hier darf man nach Herzenslaune Zombies abknallen. Die Pub-Games Dart, Billard und Kegeln, die man auch zu zweit an einer PSP spielen darf, runden das Angebot ab.

    Der zweite "größere" Spielmodus ist hingegen der "Gang Battle". Diese sehr strategische Variante von "Gangs of London" erinnert entfernt an das Brettspiel "Risiko" und kommt ganz ohne Action daher. Hier dürfen bis zu fünf Spieler mit nur einer PSP gegeneinander spielen, indem das Handheld einfach rundenweise weitergereicht wird.

    Technisch kommt diese UMD recht solide daher. Die Grafik ist nett anzusehen und besticht durch eine gute Weitsicht. Zudem ist das Spiel recht stromsparend, da kein Streaming verwendet wird. Wurde eine Mission einmal geladen, kann man theoretisch sogar die UMD aus dem Laufwerk nehmen. Insgesamt erscheint Gangs of London jedoch etwas bieder und konnte zumindest beim ersten Eindruck nicht 100%ig überzeugen. Wer mit dem Kauf liebäugelt, sollte das Gamezone Review definitiv abwarten, denn trotz der vielseitigen Spielmodi und der (in der Theorie) PSP-freundlichen Spielmechanik fehlte es der Version, die wir zu Gesicht bekamen, irgendwie noch an Schliff und das angesprochene Manko mit dem fehlenden roten Faden könnte schwerer wiegen als vermutet.

    karaokefreaks Meinung:
    Killzone sieht wirklich gut aus, wenn man sich mal an die Perspektive gewöhnt hat - wird sicherlich ein PSP Hit. Bei Gangs of London bin ich mir jedoch nicht so sicher. Mal sehen, wie schnell eine Test Version ins Haus flattert, denn erst dann lassen sich die Qualitäten dieses Titels wirklich einschätzen. Bin zudem schon gespannt auf den B-Boy Bericht von Sandra...

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
928222
Games Convention 2006
PSP Highlights von Sony: Killzone und Gangs of London
http://www.gamezone.de/Games-Convention-2006-Event-124180/News/PSP-Highlights-von-Sony-Killzone-und-Gangs-of-London-928222/
27.08.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/08/PSP-white.jpg
news