Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Gauntlet Dark Legacy: Fantasy-Schlachtplatte - Leser-Test von sinfortuna

    Gauntlet Dark Legacy: Fantasy-Schlachtplatte - Leser-Test von sinfortuna Einen absoluten Klassiker der Computerspielgeschichte stellt die Reihe rund um "Gaunlet" dar. Schon seit der Atari-Version aus den 80er Jahren konnte diese Serie zahlreiche Anhänger finden, weitere Umsetzungen auf die unterschiedlichsten Spielsysteme - zum Beispiel Sony Playstation, Nintendo 64, Sega Dreamcast - waren die unweigerliche Folge, ja im Grunde logische Konsequenz. Zwar wechselte das Genre des Öfteren vom Actionspiel, zum Actionadventure bis hin zum Actionrollenspiel und auch heute mag man sich über die genaue Beschreibung bzw. Bestimmung des Spielgenres streiten, doch unabhängig davon war nahezu jede Version interessant, so zumindest mein persönlicher Eindruck. Bei dieser Version namens "Gauntlet, Dark Legacy" für die Sony Playstation 2 aus dem Jahre 2001 stand ähnlich wie schon bei der sehr ordentlichen N64-Umsetzung der Multiplayerspaß im Vordergrund, welcher dann auch tatsächlich einen herausragenden Pluspunkt dieses Actionabenteuers darstellt. Trotz seines Alters - immerhin ist es jetzt schon über vier Jahre alt - und seiner zugegebenermaßen schon für damals etwas sehr unspektakulären Präsentation - sowohl im Hinblick auf Grafik als auch Soundkulisse - versprüht dieses Game erneut schon nach sehr kurzer Spielzeit seinen ganz eigenwilligen Charme, dem ich mich seinerzeit jedenfalls nicht entziehen konnte bzw. auch gar nicht wollte.

    Der Spielverlauf dieses 3D-Actionabenteuers mit leichten Rollenspielelementen ist nicht besonders vielschichtig, in erster Linie geht es ums Niederknüppeln jeglicher auftauchender Feinde. Für jede erfolgreich verlaufende Auseinandersetzung gibt es - bei RPGs traditionsgemäß - Erfahrungspunkte, durch die unser Charakter nach und nach stärker wird und neue Fähigkeiten hinzugewinnen bzw. alte perfektionieren kann. Zu Beginn des Abenteuers haben wir im wahrsten Sinne des Wortes die Qual der Wahl, denn immerhin stehen uns acht Spielfiguren zur Verfügung, aus denen wir eine auswählen dürfen, im weiteren Verlauf lassen sich im Übrigen sogar noch acht weitere Charaktere freispielen. Das Ambiente ist eindeutig vom Fantasy-Stil geprägt - in meinen Augen eine sehr angenehme Tatsache - insofern überrascht es sicherlich nicht, dass wir beispielsweise mit traditionellen Helden wie Ritter, Zwerg, Bogenschütze, Zauberer oder Magierin auf die Jagd nach Erfahrungspunkten gehen, jeder Charakter verfügt dabei selbstverständlich über individuelle Stärken und Schwachpunkte (im Hinblick auf Kraft, Tempo, Rüstung und Magie), wobei es dann an Euch liegt, die Schwachpunkte auszumerzen oder die Stärken zu fördern.

    Im Mittelpunkt dieses Fantasy-Abenteuers stehen mystische Steintafeln, welche wir unbedingt ausfindig machen wollen, die Geschichte bzw. Rahmenhandlung ist im vorliegenden Fall aber absolut nebensächlich, im Vordergrund stehen eindeutig die Action und das unentwegte Aufleveln der Charaktere. Seid Ihr im Besitz jener Tafeln, ist es möglich, den bösen teuflischen Obermotz wieder zurück ins Jenseits zu befördern bzw. in der Hölle zu überlassen, bis dahin ist es allerdings ein weiter und beschwerlicher Weg, denn insgesamt erwarten uns acht umfangreiche Welten, durch die wir uns erst einmal durchmetzeln dürfen. Selbstverständlich unterscheiden sich die einzelnen Level nicht nur durch die Art der auftauchenden Feinde, sondern speziell durch die Gestaltung der Umgebung, so dass wir im Laufe der Zeit unter anderem durch eisige Bergwelten, feurige Vulkanlandschaften, an glitzernden Seen vorbei oder auch in einer gruseligen Geisterstadt zur Tat schreiten dürfen. Dabei schlachten wir nicht nur serienweise Monster aus dem Weg, sondern halten zudem immer brav Ausschau nach Schatzkisten, deren Inhalt wir uns natürlich begierig einsacken, versteht sich. Unser Hauptziel ist es, die jeweiligen Monstergeneratoren zu zerstören, erst dann strömt kein neues übles Gesocks an Monstern herbei. Jede Welt besteht dabei aus weiteren vier Teilabschnitten, am Ende wartet traditionsgemäß ein besonders übelgelaunter Endgegner auf uns, dessen Schwachpunkt es erst einmal zu eruieren gilt.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003351
Gauntlet Dark Legacy
Gauntlet Dark Legacy: Fantasy-Schlachtplatte - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/Gauntlet-Dark-Legacy-Spiel-3314/Lesertests/Gauntlet-Dark-Legacy-Fantasy-Schlachtplatte-Leser-Test-von-sinfortuna-1003351/
21.12.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/08/tv000004_9_.jpg
lesertests