Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Marc Ecko's Getting Up - Contents Under Pressure im Gamezone-Test

    Mit diesem Titel beweist uns Atari, dass Videospiele sehr wohl eine Kunstform darstellen können.

    Marc Ecko ist euch vielleicht schon ein Begriff, auf diversen Designer-Klamotten die es zu astronomischen Preisen zu erstehen gibt, prangt der Name des Graffiti-Künstlers. Mit dem kommenden "Getting Up: Contents under Pressure" hat sich Marc einen Lebenstraum erfüllt, und ein Videospiel geschaffen welches sich der Sprayer-Kultur annimmt. Ob es dem Quereinsteiger damit gelungen ist ein einmaliges Game zu schaffen, oder ob wir nur einen Jet Set Radio-Verschnitt erwarten dürfen, erfahrt ihr in diesem Review.

    Trane is my Name

    Trane is my Name Trane is my Name Bereits das sehr stimmige und gelungene Intro-Video lässt uns ahnen, dass wir es nicht mit einem der üblichen Videospiele zu tun haben. Den Kreativen ist es offensichtlich darum gegangen ein möglichst stimmiges Bild der Sprayer-Kultur zu zeichnen, welches zwar in einer nahen Zukunft angesiedelt ist, trotzdem nicht mit Anspielungen und Begebenheiten aus der Gegenwart spart. Denn unser Hauptdarsteller Trane, in dessen Person wir schlüpfen, ist kein besonders glücklicher Mensch. Schon sein Vater starb auf der Strasse, welche eher einem Krisengebiet als einer zivilisierten Großstadt gleicht. Die Ghettos voller arbeitsloser Jugendlicher können nur noch mit verstärkten Einsatz der Polizei unter Kontrolle gehalten werden, welche in dem Spiel CCK getauft wurde. Sie sind die bösen Jungs im Spiel, die einem das Sprühen, Taggen und Bomben verleiden wollen. Doch auch die Mitglieder der verfeindeten Gangs machen uns das Leben schwer, bomben unsere Taggs zu und versuchen uns bei jeder Gelegenheit aus dem Viertel zu vertreiben. Doch Trane wäre nicht Trane, würde er deswegen seinen Kampf gegen die Gesellschaft, gegen die CCK und gegen die Gangs aufgeben. Ganz im Gegenteil, Trane ist eine Kämpfernatur, ein Stehaufmännchen in den Slums von New Radius. Und sein Ziel ist es sich einen Namen zu machen, seine Taggs auf den höchsten Punkten der Stadt anzubringen, und sich schließlich in der Hall of Fame der Sprüher wieder zu finden.

    Das Blackbook

    Fotos fürs Blackbook Fotos fürs Blackbook Denn genau darum geht es im Spiel, zu taggen, zu bomben und zu sprühen was die Dose hergibt. Denn auch wenn uns Getting Up im Grunde nur bekannte Spielmechaniken bietet, ist die Umsetzung derer mehr als gelungen. So fügen sich die verschiedenen Aufgaben die wir pro Level zu erfüllen haben, zu einem wunderbaren Konglomerat zusammen welches uns in der Welt voller Aerosol, silberner Züge und rivalisierender Gangs versinken lässt. So streifen wir mit Trane durch unser Viertel, bomben die Taggs der Rivalen zu, verteilen unsere Sticker wo sie nur Platz haben und fotografieren die Graffitis der Legenden für unser Blackbook. Dieses nimmt eine zentrale Rolle in dem Spiel ein, denn dort sammeln wir auch unsere eigenen Graffitis, lernen dazu wenn wir die Graffitis der Legenden fotografieren und stellen unsere Taggs zusammen, auf die wir dann im praktischen Einsatz, also wenn wir an irgendwelchen Metallträgern hängen oder an Fassaden emporklettern, schnell zugreifen können. Denn die gestellten Aufgaben bestehen beispielsweise daraus alle Lieferwagen in der Strasse mit wenigstens 5 Taggs zu verschönern, auf einem fahrenden Zug mindestens drei Bilder zu sprühen oder einen Kellerraum mit einer bestimmten Anzahl Sticker zu bekleben. Doch auch das sogenannte "Bomben" gehört zu unserem Tagesgeschäft, wohinter sich nichts anderes verbirgt als die Bilder der Konkurrenten zu übermalen. Klar, dass sich die das nicht gerne gefallen lassen und uns gerne auf die direkte art zeigen was sie von uns halten. Doch auch Trane ist kein Kind von Traurigkeit und langt schon mal hin um an das Graffiti eines Rivalen zu kommen.

    Schütteln, sprühen und keine Kleckse machen

    Tags rivalisierender Gangs werden übesprüht Tags rivalisierender Gangs werden übesprüht Ein zentrales Element von Getting Up ist natürlich das sprühen der Graffitis. Meist geht es darum ein bereits vorhandenes Graffiti zu übersprühen, entweder mit den eigenen Motiven, die wir im Laufe des Spiels sammeln und die immer aufwendiger und bunter werden, oder wir verunstalten das vorhandene Bild, um den Urheber dessen lächerlich zu machen. In der Praxis stellen wir uns dafür vor die Wand und ziehen die rechte Schultertaste, woraufhin Trane in die Sprühposition geht und darauf wartet loslegen zu können. Drücken wir nun die A-Taste beginnt Trane mit der Arbeit und wir steuern mit dem linken Ministick die Sprühand von Trane. So füllen wir das Bild Stück für Stück aus, schütteln die Flasche zwischendurch, bis das Bild fertig ist. Dabei müssen wir darauf achten, dass unser Bild das vorhergehende Komplett überdeckt, die Farbe gleichmäßig aufgetragen ist und wir keinesfalls Kleckse oder Nasen hinterlassen, denn all das gibt Punkteabzug. Gleichzeitig auch sollte man seine Umgebung im Auge behalten, denn wenn uns die CCK erwischt gibt es Prügel. Besonders die Passanten kennen kein Erbarmen und rufen sofort nach der Ordnungsmacht wenn wir unsere Sprühdose zücken. Aber auch von den sogenannten Putz-Pennern droht uns Gefahr, das sind die armen Kerle welche die Züge wieder reinigen dürfen die wir verschönert haben. Die schieben natürlich einen besonderen Hass gegen uns und benutzen schon mal ihre Rohrzangen und Brechstangen um uns die Meinung zu geigen.

    Wenn die Fäuste sprechen Wenn die Fäuste sprechen So richtig die Action geht aber erst ab wenn wir auf einem fahrenden Zug hängend versuchen zwischen zwei Stationen alle feindlichen Taggs zu bomben, während wir den Signalen ausweichen und uns auf dem Dach des Zuges flachdrücken. Diese Szenen sind es welche aus Getting Up das Besondere machen. Denn kaum ein Kapitel in dem Spiel gleicht dem anderen, und die Gameplay-Mechaniken greifen herrlich ineinander, was zu einem flüssigen, wenn mitunter auch recht anspruchsvollem, Gameplay führt. Denn am Anfang eines Kapitels ist nicht immer ganz klar was es alles zu erledigen gibt, weshalb man viel herumprobieren und Versuchen muss. Doch sind die Level alle so gestaltet das sie uns dazu regelrecht einladen, denn es gibt keine unnötigen Balken oder sinnlose Grafikelemente, alles im Spiel hat auch eine Funktion und einen Sinn.

    Afrob meets Trane

    Bei all den Infos zum Game sollten wir auch ein paar Worte zur Soundkulisse verlieren. Die Musikuntermalung bietet uns natürlich stilechten Hip Hop und ähnliche Klänge in erstaunlicher Qualität weit ab des bekannten EA-Gametraxx Mainstram-Gebrülls. Praktisch nur bekannte Hip Hop-Größen haben ihre Sounds beigetragen, welche man im Spiel Stück für Stück, ebenfalls ganz stilecht, per herumliegender iPods einsammelt.

    Lustig, was? Lustig, was? Die deutsche Stimme von Trane hat niemand geringeres als der bekannte aus Stuttgart stammende Künstler Afrob synchronisiert, der sich zwar offensichtlich etwas schwer tat immer die richtige Gefühlslage zu treffen, dafür nicht mit Gangstersprüchen und Klischees hinterm Berg hält. Schon nach kurzer Spielzeit jedenfalls möchte man seine Stimme nicht mehr missen, die Trane besser zu Gesicht steht als man Anfangs meinen möchte. In diesem Zusammenhang empfehlen wir euch das Gamezone exklusive Ingame-Video, welches ihr hier findet:
    Getting Up: Contents under Pressure exklusives Ingame-Video

    Getting Up - Contents under Pressure (XB)

    Singleplayer
    8,5 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    9/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Die herrliche Präsentation des Sprayer-Themas
    die gelungene Musikauswahl
    die stilechten Synchronsprecher
    der gelungene Mix aus bekannten Gameplay-Mechaniken
    die vermittelte Story
    lange Ladezeiten (PC)
  • Getting Up - Contents under Pressure
    Getting Up - Contents under Pressure
    Release
    16.02.2006

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990639
Getting Up - Contents under Pressure
Marc Ecko's Getting Up - Contents Under Pressure im Gamezone-Test
Mit diesem Titel beweist uns Atari, dass Videospiele sehr wohl eine Kunstform darstellen können.
http://www.gamezone.de/Getting-Up-Contents-under-Pressure-Spiel-3709/Tests/Marc-Eckos-Getting-Up-Contents-Under-Pressure-im-Gamezone-Test-990639/
14.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/01/TV2006011713070200.jpg
tests