Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Giants: Citizen Kabuto - Eine Insel mit zwei Bergen - Leser-Test von alpha_omega

    Giants: Citizen Kabuto - Eine Insel mit zwei Bergen - Leser-Test von alpha_omega Bevor die Menschen von den Bäumen herunterstiegen, um in den Supermärkten einzukaufen und Cappuccino zu trinken, bevor die Erde sich zu einem blauen Ball zusammenpresste, sogar bevor Planet Moon gegründet wurde, gab es eine Insel. Mit diesen einleitenden Worten startete im Jahre 2001 ein Abenteuerspiel für den PC, welches innovativer und abwechslungsreicher nicht hätte sein können. Auch wenn es sich bei Giants: Citizen Kabuto eher um ein 3rd Person Spektakel handelte und nicht um ein Action Adventure, bei dem es galt knifflige Rätsel zu lösen, so wurde man dennoch auf eine faszinierende Reise geschickt, deren Unterhaltungswert genauso amüsant sein sollte, wie die Gestaltung der einzelnen Charaktere, mit denen man konfrontiert wurde. In folgendem Artikel möchte ich mich ein wenig näher mit der PlayStation2 Version beschäftigen, die ein Jahr nach der PC Umsetzung erneut von Interplay veröffentlicht werden sollte.

    Wie bereits erwähnt ist der zentrale Ausgangspunkt des Spieles eine Insel, ein Asteroid der nicht wie üblich glüht sondern zu einem großen Anteil mit Wasser bedeckt ist. Eben jenes Paradies, welches aus mehreren kleinen Inselgruppen besteht, wird von mehreren Wesen bewohnt, wobei die Sea Reaper, weibliche Wesen die mit magischen Fähigkeiten ausgestattet sind, schon lange auf diesem Flecken Erde lebten und regierten, bevor es andere Rassen gab. Des Weiteren ist die Insel die Heimat von Kabuto, einem riesigen Giganten, der zumeist auf Ablehnung stößt und von anderen Arten stets gejagt wird, was ihm zu einem rachesüchtigen Monster machte. Eben jener Zeitgenosse wird ebenso ein spielbarer Charakter sein, wie die durchaus attraktive Sea Reaper Delphi sowie die Meccaryner (kurz Meccs) Buz, Tel, Reg, Gordon und Bennet. Aber der Reihe nach. Als die fünf Freunde ihren eigentlichen Heimatplaneten verließen, um sich zu ihrem alljährlichen Urlaub nach Mejorca zu begeben, wurde ihr Raumschiff von einem gigantischen Riesenfisch namens "Gibbon" verschlungen. Während das Schiff den langen Weg durch den Darmtrakt des riesigen Tieres nahm, betranken sich die fünf Gesellen um die ewig lange Wartezeit zu überbrücken. Nach zwei Monaten wurden sie dann samt dem völlig zerstörten Gleiter aus dem Gigantofisch herausgeblasen und strandeten auf der mysteriösen aber auch zauberhaften Insel. Sie erforschten die Insel und mussten bald feststellen, dass sie nicht willkommen waren. Meccs...Sea Reaper...Kabuto...Eine Insel ist zu klein für diese drei.

    Stürzen wir uns also nun in dieses wie gesagt außerordentlich abwechslungsreiche Abenteuer, bei dem wir zuerst in die Rolle des Meccs Baz schlüpfen. Mit eben jenen Zeitgenossen ist es nun unsere Aufgabe die Insel zu erforschen und vor allem, erst einmal die verstreuten Kameraden und Ausrüstungsgegenstände wiederzufinden. Zu eben jenen Gegenständen zählt übrigens auch ein Jetpack, mit dem wir durch die Lüfte düsen können. Denn Meccs gelten als äußert wasserscheue Wesen, da ihre High Tech Anzüge sehr anfällig auf eben jene chemische Zusammensetzung reagieren. Behilflich bei der Suche sind uns dabei immer wieder die Smarties. Nein, hierbei handelt es sich nicht um Schokolinsen der Firma Nestle, sondern um kleine Wesen, deren Daseinsberechtigung auf der Insel ebenso nicht geduldet wird, wie die der Meccs. Um das Vertrauen der Smarties zu erhalten, müssen wir nun diverse Aufgaben für sie erledigen. Diese Aufgaben ergeben sich aus den unterschiedlichsten Missionen. So müssen wir ihnen unter anderen bei der Nahrungshilfe behilflich, ihre Ehefrauen retten oder sie gar beim Aufbau eines kompletten Dorfes unterstützen. Die Missionen beinhalten aber auch zum Teil die Vernichtung diverse Feinde, die auf der Insel auf uns lauern. Vor allem die Sea Reaper mit ihren gigantischen Bunkern und dazugehörigen Wachen werden uns das Leben auf dem Eiland sehr schwer machen. Das Missionsdesign, also das ständige Miteinander der einzelnen Gruppierungen zieht sich übrigens wie ein roter Faden durch das komplette Spiel, sodass man egal ob mit Meccs, Delphi oder Kabuto, die unterschiedlichsten Aufgaben lösen muss.

  • Giants: Citizen Kabuto
    Giants: Citizen Kabuto
    Developer
    Planet Moon Studios
    Release
    10.04.2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007112
Giants: Citizen Kabuto
Giants: Citizen Kabuto - Eine Insel mit zwei Bergen - Leser-Test von alpha_omega
http://www.gamezone.de/Giants-Citizen-Kabuto-Spiel-3833/Lesertests/Giants-Citizen-Kabuto-Eine-Insel-mit-zwei-Bergen-Leser-Test-von-alpha-omega-1007112/
03.02.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/04/tv000026_70_.jpg
lesertests