Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Gladius im Gamezone-Test

    Gladius überzeugt mit großem Umfang, der vorzüglichen Benutzerfreundlichkeit und viel Tiefgang.

    Morituri te salutant

    Das Rundenstrategie-Genre wird auf Konsolenebene mit Titeln wie "Final Fantasy Tactics" oder "Front Mission" fast ausschließlich von den Japanern dominiert. Das ambitionierte Langzeitprojekt "Gladius" im Schlepptau, versucht nun erstmals seit langer Zeit wieder ein westliches Entwicklerteam, in diese Domäne Einzug zu halten. Entwickelt und produziert im Hause Lucas Arts verknüpft das nun vorliegende Fantasy-Epos klassische Spielelemente aus Rollenspiel und Strategie mit einem noch relativ unverbrauchten Story-Szenario: Als Vorlage und Inspirationsquelle diente den Machern des Spiels die Zeit der Gladiatorenkämpfe, römischen Edelhäuser und nordischen Barbarenstämme. Statt sich jedoch akkurat an geschichtlichen Fakten entlang zu hangeln, wurde für "Gladius" eine komplett neue, der Phantasie entsprungenen Welt geschaffen. Nach einem lang andauernden Krieg zwischen den Weltreichen Imperia und Nordagh tragen die verschiedenen Clans ihre Auseinandersetzungen in den über den gesamten Erdteil verstreuten Gladiatorenarenen aus. Zahlreiche Kampfschulen werden aus dem Boden gestampft, jede einzelne mit dem Ziel vor Augen, die mächtigste und erfolgreichste Akademie des Kontinents zu werden. Doch bis dahin ist ein langer und steiniger Weg...

    Nun ist es am Spieler, diesen mit etlichen Hindernissen gespickten Pfad zu beschreiten. Zur Auswahl stehen dabei zwei grundlegend verschiedene Charaktere mit ihren jeweils eigenen Hintergrundgeschichten: Valens, der ehrenhafte Krieger aus Imperia, möchte die Schule seines überraschend verstorbenen Vaters wieder aufbauen, während die aus den nördlichen Regionen stammende Ursula zusammen mit ihrem Bruder Urlan auf ausgedehnten Reisen das mysteriöse Geheimnis ihrer eigenen Geburt lüften will. Die von soliden Zwischensequenzen vorangetriebene Story ist zwar vollgestopft mit den üblichen Klischees, kann aber letztlich mit einer nicht uninteressanten Erzählstruktur überzeugen. Im Verlauf des Spiels werden sich zwar die Wege unserer beiden Helden mehrfach kreuzen, daneben jedoch bieten beide Alternativen jeweils komplett unterschiedliche Spielentwicklungen. Während Valens sich zunächst durch die prunkvollen Arenen Imperias kämpft, dürfen Ursula und Gefolgschaft sich anfangs in den Schlammtümpeln und Jauchegruben des hohen Nordens vergnügen. In beiden Fällen ist das Ziel des Spiels klar definiert: Baut eine mächtige und einflussreiche Gladiatorenschule auf, um nach und nach sämtliche Arenen der Welt erobern zu können.

    Die Spielwelt von "Gladius" ist unterteilt in vier große Regionen: Imperia, Nordagh, die Steppen und die Außenbezirke. Die Heldentruppe wird zwischen Städten über eine zweckmäßig gestaltete Landkarte bewegt; hier kann es hin und wieder zu Zufallskonfrontationen mit Wegelagerern oder streunenden Tieren kommen. Zu Beginn des Spiels ist nur jeweils eine Region zugänglich; um in weitere Regionen vorrücken zu dürfen, gilt es zunächst, die entsprechende Regionalmeisterschaft eines Landstrichs zu gewinnen. Doch bevor man überhaupt erst für diese zugelassen wird, müssen zahlreiche Turniere und Ligaveranstaltungen bestritten werden. Für Siege in den unteren Turnierklassen erhält man neben Preisgeldern und Unmengen verschiedener Gegenstände besondere Amulette und Zertifikate, welche den Zugang zu höheren Ligen ermöglichen. Erwähnenswert ist dabei, dass man bei weitem nicht alle sich anbietenden Kämpfe auch bestreiten muss, um im Spiel voranzukommen. Der Spieler darf besonders im späteren Verlauf seinen Gladiatorenalltag völlig eigenständig gestalten - zum jedem Zeitpunkt stehen mindestens fünf verschiedene Ligen mit jeweils im Schnitt vier ebenfalls frei anwählbaren Veranstaltungen zum Angebot.

    Zwischen den Kampfveranstaltungen darf man in den Städten gegen Bares neue Mitglieder rekrutieren sowie sich in den ansässigen Ausrüstungsläden mit Waffen und Rüstungsteilen eindecken. Von Zeit zu Zeit gibt es hier zudem einige Nebenaufträge zu ergattern. Ein Hauptaugenmerk jedoch liegt auf der ständigen Weiterentwicklung der eigenen Einheiten. Das Skillsystem des Spiels präsentiert sich dabei höchst durchdacht und bietet Raum für eine schier unendlich scheinende Menge an Möglichkeiten und Strategien. Sobald ein Charakter eine höhere Erfahrungsstufe erreicht, werden Job-Points gutgeschrieben, welche direkt gegen neue Fähigkeiten eingetauscht werden dürfen. Das Sortiment der erlernbaren Fähigkeiten richtet sich dabei nach der jeweiligen Spielfigur: "Gladius" bietet Dutzende komplett verschiedener und sehr gut aus balancierter Charakterklassen, die jeweils nochmals in Untergruppen unterteilt sind. Die Auswahl reicht dabei über traditionelle Kämpferarten wie Schwertkämpfern oder Speerträgern über Magier bis hin zu Kuriositäten wie Minotauren, Bären oder Yetis. Dem Spieler liegen dabei keinerlei Beschränkungen auf, welchen Klassen er Zugang zu seiner Gladiatorenschule gewähren will. Ob man nun eine Armee von untoten Skeletten in den Kampf ziehen lassen will oder eine bunt gewürfelte Truppe zusammenstellt, den spielerischen Freiheiten sind hier praktisch keine Grenzen gesetzt.

    Den Hauptanteil der Spielzeit verbringt man in den unzähligen Arenakämpfen, welche über viele abwechslungsreiche Schauplätze mit den unterschiedlichsten Umweltbedingungen verteilt sind. Das Aufgebot an verschiedenen Kampfvarianten und Duellregeln ist dabei enorm: Turnierveranstaltungen, zu denen nur bestimmte Klassen zugelassen sind oder Kämpfe, in denen sich gleich vier Parteien gleichzeitig beharken sind nur zwei Beispiele für die Mannigfaltigkeit, die sich dem Spieler aufbietet. Dazu kommen die unterschiedlichsten Siegbedingungen wie "King of the Hill" oder dem Halten von bestimmten Schlüsselpunkten innerhalb einer Arena. Auch dies ist nur ein kleiner Bruchteil der etlichen im Spiel enthaltenden Regelauslegungen. Diese Vielfalt sorgt für ständig neue, meist sehr attraktive Herausforderungen. Ausdauernde Gemüter dürfen sich überdies auf einen freispielbaren Duellmodus für mehrere Spieler freuen.

    Das klassische rundenbasierende Kampfsystem braucht sich dank vieler möglicher Taktikkniffe nicht vor der Konkurrenz zu verstecken. Gezogen wird genretypisch über einen schachbrettartig ausgelegten Spielplan. Nach der Bewegungsphase können die Charaktere je nach Situation ihre sich bietenden Aktionen durchführen. Dies geschieht mittels einer Powerleiste, auf der entweder ein sich von links nach rechts bewegender Strich in der optimalen Zone angehalten, eine zufällige Tastenkombination möglichst schnell eingegeben oder aber welche mittels schnellen Drückens zweier Tasten aufgefüllt werden muss. Dieses Prinzip erfordert zugegebenermaßen einiges an Geschicklichkeit, umso besser, dass optional auch die Möglichkeit angeboten wird, komplett ohne dieses sogenannte "Slide"-System zu spielen - in diesem Falle werden die Auswirkungen einer Aktion automatisch vom Computer ermittelt. Neben den einfachen Standardmanövern wird für Spezialaktionen eine festgelegte Anzahl an Fertigkeitspunkten benötigt, welche sich während des Kampfes durch bestimmte Handlungen immer wieder auffüllen lassen. Interessant ist dabei die Implementierung des durchdachten Element-Konzepts: Abhängig davon, ob, und wenn, welchem Naturelement die Ausrüstung eines Charakters zugeordnet wird, lassen sich spezielle Elementarattacken durchführen. Darüber hinaus beeinflusst die Zugehörigkeit der Elemente viele der Attribute eines Kämpfers wie Defensivkraft oder Resistenz.

    Da "Gladius" ein hohes Maß an Komplexität und taktischen Tiefgang bietet, ist es umso lobenswerter, dass Lucas Arts Genreeinsteiger nicht im Regen stehen lässt. Dank einer vorbildlichen Ingame-Hilfe findet man selbst ohne die intensive Lektüre der Anleitung gut ins Spiel. Informative und somit sinnvoll genutzte Ladebildschirme sowie eine phantastische FAQ mit rund hundert ausführlich besprochen Themen lassen keine Fragen offen. Darüber hinaus werden Statistikfans auf das Vorzüglichste bedient: In zahlreichen übersichtlich gestalteten Untermenüs lassen sich etliche Informationen und Daten zu seinen Charakteren und umfangreiche Beschreibungen der Gegnertypen, Waffen und Fähigkeiten abrufen. Ein gut geschriebenes und übersichtliches Tagebuch gibt zudem Aufschluss über Aufträge, Gerüchte und sonstige nützliche Infos.

    Technisch macht sich in einigen Aspekten die fast dreijährige Entwicklungszeit von "Gladius" doch deutlich bemerkbar. Die Kampfarenen wie auch die Bewegungen sehen zwar recht ordentlich aus, dennoch wirkt alles etwas steril und glatt. Leider lässt sich in großen Arenen die frei justierbare Kamera nicht immer optimal einstellen. Wenn auf dem Bildschirm viel los ist, machen sich zudem hin und wieder kleine Ruckler bemerkbar. Die restliche Präsentation des Spiels kann immerhin mit guten Zwischensequenzen sowie den recht ansehnlich gestalteten Menüs inklusive schön gezeichneter Hintergrundbilder überzeugen.
    Der orchestrale Soundtrack passt hervorragend zur gut eingefangenen Gladiatorenatmosphäre, ist aber schon nach wenigen Spielstunden ziemlich wiederholungsanfällig.

    Gladius (XB)

    Singleplayer
    8,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    10/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    In jeder Hinsicht überwältigender Spielumfang (100
    Spielstunden), hohe Benutzerfreundlichkeit, viele verschiedene Kampfregeln, toll ausgearbeitetes Skillsystem, gut ausbalancierte Charakterklassen, vorbildliche Hilfe-Menüs
    Schlichte Grafik
    Kamera in großen Arenen nicht immer optimal
    stellenweise etwas seichte Story
  • Gladius
    Gladius
    Developer
    LucasArts
    Release
    25.11.2003

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von SD Gundam G: Generation Wars Release: SD Gundam G: Generation Wars Bandai Namco , Tom Create
    Cover Packshot von Grim Grimoire Release: Grim Grimoire Koei Co. Ltd. , Vanillaware
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989591
Gladius
Gladius im Gamezone-Test
Gladius überzeugt mit großem Umfang, der vorzüglichen Benutzerfreundlichkeit und viel Tiefgang.
http://www.gamezone.de/Gladius-Spiel-3963/Tests/Gladius-im-Gamezone-Test-989591/
25.11.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/11/gladius_title.jpg
tests