Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Glimmerati: Innovativer Racer mit kleinen Macken - Leser-Test von ElBurro

    Glimmerati: Innovativer Racer mit kleinen Macken - Leser-Test von ElBurro Glimmerati ist das erste Spiel auf dem N-Gage, dass auch endlich mal etwas für das Männerauge bietet. Überall, wo man hinschaut begegnen einem wohlgeformte Frauen, die uns um unsere Hilfe bitten. Aber auch Frauen sollten das Spiel gut finden, da es auch einige nette Herren gibt, die alle in der Glämmerwelt von Glimmerati leben. Das Spiel erschien im Sommer 2005 und setzte sowohl grafisch als auch spielerisch die Messlatte sehr hoch an. Das Spiel überzeugte nicht nur die Redakteure hier auf Gamezone, sondern überall heimste Glimmerati Awards ab. Wie das Spiel meiner Meinung nach abschneidet, erfahrt ihr nun in meinem Userreview:

    Obwohl das Spiel sich sehr viel um Liebe, Sex und Intrigen dreht, haben unsere Freunde von der USK das Spiel ohne Altersbeschränkung freigegeben. Die Entwickler von Bear Bug haben neben den schönen Frauen allerdings auch noch ein Rennspiel geschaffen, das süchtig macht. Viele werden sich sicherlich an den Fun Racer "Bleifuss Fun" erinnern, der auf den ersten Blick fast genauso aussieht. Es wurde versucht nicht nur ein Rennspiel zu schaffen, in dem man nach und nach seine Rennen abfertigt, sondern welches ähnlich wie DTM Race Driver auf eine Story neben der Rennstrecke setzt. Die Geschichte dreht sich um den Glimmerati Club, in dem man die Rolle eines reichen Erben einnimmt und versuchen muss sich den Respekt bei den anderen Mitgliedern und bei den Medien zu erarbeiten. Nach und nach muss man versuchen sich den Respekt und Ruhm zu sichern, um so am Ende sogar den Präsidenten des Glimmerati Clubs zu stürzen und dessen Rolle einzunehmen. Am Anfang hat man weder Ruhm noch Rennvehikel. Diese muss man sich erst nach und nach durch die so genannten Herausforderungen freispielen. Herausforderungen bekommt man im Spiel immer wieder und kann dort versuchen die Autos der Konkurrenten zu erfahren. Allerdings bestehen die Herausforderungen nicht immer darin, um Autos zu fahren, sondern man hat ebenfalls die Möglichkeit beispielsweise mit Speedbooten einen Gegner zu schlagen. Oder auch eine Fahrt in einem Raketenauto steht auf dem Programm, mit dem man die Rundenbestzeit von 13 Sekunden unterbieten muss. Der Schwierigkeitsgrad bei den Herausforderungen reicht von sehr einfach bis fast unschaffbar. Beispielsweise bei der Fahrt mit dem Raketenauto musste ich mindestens 20 bis 30 Mal das Rennen neustarten, um endlich unter Zeit zu bleiben. Aber nach einer gewissen Zeit schafft man jede Herausforderung. Zur Belohnung gibt es meist das erspielte Auto, aber auch, genau wie im Storymodus, Ruhmpunkte gutgeschrieben. Diese hängen zum einen vom erfolgreichen abschneiden der Herausforderung ab, aber auch eine möglichst geringe Beschädigung des Autos gibt Punkte. Der Storymodus unterscheidet sich in zwei Kategorien: Einmal gibt es die normalen Rennen auf den verschiedenen Kursen und zudem gibt es noch Missionen, die einem ebenfalls Anerkennung bei der Presse und der High Society bringt. Meistens beschränken sich diese Missionen darauf, in einem bestimmten Zeitlimit von A nach B zu fahren und manchmal auch noch von B zu C. Dabei beschränkt man sich aber nicht nur auf die normalen Rennwagen, sondern muss auch mal mit der Strechlimo durch die Straßen fahren. In den Missionen begegnet dem Spieler aber eine Besonderheit: Hier gibt es keine Richtungspfeile, die einem den Weg weisen. Man hält sich in einer von vier großen Städten auf und kann diese theoretisch frei befahren. Einzige Hilfe ist eine Übersichtskarte, auf der das Ziel markiert ist. So muss man sich immer an dieser orientieren, um den kürzesten Weg zum Ziel zu finden. Um dem Spieler das ganze etwas zu erschweren, fahren in diesen Missionen auch noch Zivilfahrzeuge und Polizeiwagen durch die Straßen. Allerdings bekommt man meistens nur ein paar von ihnen zu Gesicht. Also kein Vergleich zu GTA. Zuguterletzt kommen wir zum eigentlichen Hauptteil des Spiels und zugleich zum zweiten Teil des Storymodus': Das Rennen. Auf jeder der vier Strecken (Angefangen bei den Straßen von Mailand und Paris, bis zu den Serpentinen in den Alpen und Monaco) muss man vier Rennen fahren. In diesen tritt man in drei Runden gegen insgesamt sieben Kontrahenten an. Die Kontrahenten werden einem im Spiel nach und nach vorgestellt und haben alle einen eigenen Charakter. Die Gegner sind Maxwell McCain, Nicole Clayworth, B Dome, Christos Popoulos, Penelope Ashcroft, Jay Pearce und sogar ein Deutscher namens Klaus Schumacher. Im Rennen muss man dann jedes Mal vom letzten Startplatz starten und sich nach vorne durchboxen. Dabei haben die Entwickler darauf geachtete, dass man meist erst in der letzten Runde den ersten Fahrer überholen kann.

  • Glimmerati
    Glimmerati
    Publisher
    Nokia
    Developer
    Bugbear Entertainment
    Release
    21.06.2005
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003092
Glimmerati
Glimmerati: Innovativer Racer mit kleinen Macken - Leser-Test von ElBurro
http://www.gamezone.de/Glimmerati-Classic-3989/Lesertests/Glimmerati-Innovativer-Racer-mit-kleinen-Macken-Leser-Test-von-ElBurro-1003092/
22.10.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/06/glimmerati_04.jpg
lesertests