Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Glücksrad: Ich nehme das ERNSTL - Leser-Test von Rainer-Unfug

    Glücksrad: Ich nehme das ERNSTL - Leser-Test von Rainer-Unfug Wer kennt nicht noch die unterhaltsame Rateshow aus dem Vorabendprogramm, in der 3 Kandidaten an einem Rad drehen und mit Buchstaben diverse Rätsel aufdecken. In insgesamt über 15 Jahren Sendezeit beigeisterte die Rateshow mehrere Millionen Zuschauer an den TV Geräten und seit 1991 auch auf dem Nintendo Gameboy. Game Tek heisst der Publisher, der für diesen Titel verantwortlich ist und sich mit dem Titel Glücksrad an der gleichnamigen TV Show orientiert.

    Im Menü kann der der Spieler auswählen ob er alleine, gegen einen Freund oder die K.I. antretten will. Nachdem der Spieler seinen Namen eingegeben hat, findet er sich vor der virtuellen Ratewand wieder. Wie auch in der originalen Fernsehshow werden Kategorien vorgegeben, aus der Begriffe erraten werden müssen. Bspw. Sport, Kultur, Personen, Literatur und Paare. Dabei umfasst das Spiel einen umfangreichen Fragekatalog und es kommt nur sehr selten vor, dass sich mal ein Rätsel wiederholt. Durch einen Schiebregler bestimmt der Spieler die Kraft, die er am Rad ausübt, bevor es sich in Bewegung setzt. Geldbeträge von 100 $ - 1.000 $, sowie die Felder Bankrott, Aussetzen und Extradreh sind auf dem Glücksrad verteten; - auch hier erkennt man die Parallelen zur TV Show.
    Mit den Richtungstasten, wählt der Spieler nach jedem erfolgreichen Dreh einen Vokal aus. Ist der gewünschte Buchstabe im Rätsel enthalten, blinkt das Feld hinter dem sich der Buchstabe verbirgt auf und eine virtuelle Maren Giltzer stolziert an der Ratewand vorbei, um die Buchstaben aufzudecken.
    Hat man sich einen kleinen Geldbetrag erspielt, kann man natürlich auch Konsonanten kaufen, oder gar lösen. Bei jedem Lösungsversuch muss jedoch stets auf korrekte Schreibweise geachtet werden und mit nur knapp 30 Sekunden Lösungszeit, sollte sich der Spieler auch mit der Eingabe ein wenig beeilen.

    Die gesammelten Geldbeträge werden dem Sieger der jeweiligen Runde auf sein Konto geschrieben. Einen Shop, wie es ihn in der Fernsehshow gab und die Gewinner sich Preise aussuchen konnten, gibt es auf dem Gameboy Modul leider nicht. In insgesamt 3 Runden + Finalrunden kann der Spieler sein Ratevermögen unter Beweis stellen und sich in der Finalrunde an den Hauptgewinn von virtuellen 25.000$ versuchen. Bevor der Spieler jedoch in die Finalrunde einzieht, gilt es erstmal die anderen Spielrunden zu absolvieren. Die ersten beiden Runden unterscheiden sich nicht voneinander und sind im Prinzip genau wie die Runden aus dem TV nachzuvollziehen.
    In der 3. Runde dreht der Moderator (Host) an dem Rad und es erscheint ein Geldbetrag, um den die ganze Runde über gespielt wird. Abwechselt nennt der Spieler, bzw. die K.I. einen Buchstaben und darf im Anschluss versuchen das Rätsel zu lösen. Wer jedoch schon die ersten beiden Runden gewonnen hat, kann sich eigentlich schon als Sieger der Show ansehen, da die K.I. ziemlich dämlich agiert und nicht im geringsten Konkurrenzfähig ist.
    In der Finalrunde spielt der Spieler dann um den Hauptpreis von 25.000$. Zunächst nennt man seine Wunschbuschstaben, bestehend aus 5 Vokalen und 1 Konsonanten, bevor einem 35 Sekunden Zeit bleiben das rätsel aufzulösen.

    Das Spielprinzip von Glücksrad wurde optimal für den Gameboy umgesetzt, wenn auch die K.I. ziemlich blöd agiert. Trotzdem ist das Spiel aufgrund der vielen Themengebiete und Rätsel ein netter Zeitvertreib. Die Grafik bietet keine besonderen Merkmale und hätte besser ausfallen müssen. Das Glücksrad ist nur teilweise auf dem Bildschirm zu sehen und auch die Beträge werden auf dem Rad selber mit wirren Zeichen angezeigt. Hier muss der Spieler seine Augen auf die Anzeige unten im Bildschirm richten.
    Auch der Sound ist alles andere als überzeugend. Musik sucht man im Hauptspiel vergebens; - dort wird lediglich der Ton des Glücksrad mit einem recht nervigen klackern untermalt.

    Negative Aspekte:
    langweilige Grafik, öder Sound, K.I, zu schwach

    Positive Aspekte:
    viele Kategorien, umfangreicher Fragekatalog, Regeln entsprechen zum grössten Teil der TV Serie

    Infos zur Spielzeit:
    Rainer-Unfug hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Glücksrad

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Rainer-Unfug
    6.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    5/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    3/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Glücksrad
    Glücksrad
    Publisher
    Gametek
    Developer
    Gametek
    Release
    1990
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Pinball Fantasies Release: Pinball Fantasies 21st Century Entertainment , Digital Illusions
    Cover Packshot von Oh No! More Lemmings Release: Oh No! More Lemmings Psygnosis , DMA Design Limited
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007859
Glücksrad
Glücksrad: Ich nehme das ERNSTL - Leser-Test von Rainer-Unfug
http://www.gamezone.de/Gluecksrad-Classic-4036/Lesertests/Gluecksrad-Ich-nehme-das-ERNSTL-Leser-Test-von-Rainer-Unfug-1007859/
21.10.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/06/gluecksrad1_0_.jpg
lesertests