Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • GoldenEye 007: Die Rückkehr eines Klassikers - Leser-Test von GameFreakSeba

    Jeder der jemals eine Nintendo 64 besäßen hat, wird sich an GoldenEye 007 erinnern. Wie der Name er schon vermuten lässt basiert das Videospiel auf den gleichnamigen James Bond Streifen. Im Jahre 1997 wurde dieser Ableger schließlich von der Softwarefirma Rare in den USA veröffentlicht. Nach dem guten Start folgte im selben Jahr eine weitere PAL-Version für die europäischen Spieler. Nintendo wollte damals einer Indizierung ihres Spiels in Deutschland zuvor kommen und entschied sich damals direkt gegen eine Veröffentlichung hier zu Lande. Selbst auf den Spielverpackungen in Österreich wurde der Vermerk "Nicht für den deutschen Markt bestimmt" aufgedruckt. Dennoch machten sich viele deutsche Spieler nichts daraus und ließen sich dieses Spiel aus dem deutschen Umland importieren.

    Natürlich ließen die Spielgegner dies nicht gut heißen und ließen das Spiel, obwohl es nie in Deutschland veröffentlicht worden ist, auf die Liste der indizierten Medien setzen, da ihnen die recht realistisch wirkenden Sterbeszenen nicht schmeckten. Damit die Presse dennoch über dieses Spiel positiv berichten konnte, wurde kurzer Hand GoldenEyein SilverEye um genannt.

    Bis heute gehört GoldenEye neben Halo 2 und Half-Life zu den meistverkauften Ego-Shootern. Auch wenn man dieses Spiel nie legal in seinen Händen halten konnte und sich mit dem Kauf im Ausland eigentlich strafbar gemacht hat, können sich nun die deutschen Bürger freuen, auch wenn es über 13 Jahre gedauert hat, ihr eigenes GoldenEye im Laden kaufen zu können. Denn auf der E3 diesen Jahres wurde das Remake des Titels bekannt gegeben und nun wurde GoldenEye für Nintendos Wii und den DS auf den Markt gebracht. Doch es wurde nicht eins zu eins übernommen, denn man schlüpft nicht in die Haut von James-Bond-Schauspieler Pierce Brosnan, diesmal wartet der Hauptcharakter Daniel Craig auf seinen Spieler. Ob nun auch noch weitere Veränderungen auf den Spieler warten bleibt abzuwarten.

    Nachdem man sich nun in GoldenEye für Nintendos Wii eingefunden hat und die ersten Spielminuten hinter sich gelassen hat, wird schnell klar, dass es sich hierbei nicht nur um eine umgesetzte Kopie handelt, sondern, dass es sich vielmehr um ein neu entwickeltes GoldenEye der Neuzeit handelt. Doch eins ist natürlich geblieben, denn nichts umsonst ist James Bond wieder mit von der Partie - Ihr müsst die Welt retten und den Bösewichten wieder ordentlich den Arsch versohlen. So bringt GoldenEye die typische Story, die auf den Kinostreifen basiert, mit sich, enthält dennoch zahlreiche gelungene Neuerungen, die jedoch eingefleischten GoldenEye 007 Liebhabern nicht gerade gefallen wird.

    Eins ist natürlich von vorn herein klar, ihr schlüpft in die Rolle von James Bond, welcher dieses Mal von Daniel Craig verkörpert wird. So macht ihr mit geladener und entsicherter Waffe verschiedene Kulissen, wie zum Beispiel die Inselgruppe Severnaya vor Russland unsicher. Neben den bekannten Schauplätzen aus dem Original Spiel, werdet ihr auch auf neue Plätze treffen. So findet ihr euch im Laufe des Spiels auch in einem Nachtclub mitten in Barcelona wieder. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei und zudem wird gleichzeitig für eine Menge Abwechslung geboten. Sicherlich sind die meisten Missionen, die ihr absolvieren müsst actionreich, sodass ihr nie den Finger von eurer Waffe nehmen solltet, doch zwischendurch erwarten euch auch Aufgaben, an die ihr mit viel Ruhe ran gehen müsst, dies verschafft euch zwischendurch eine kleine Verschnaufpause. Aber aufgepasst - Nur weil manche Missionen etwas ruhiger von statten gehen, heißt das noch lange nicht, dass sie langweilig sind. Denn hier wird euch eine enorme Spannung geboten. So ist die Identifizierung einer bestimmten Zielperson in dem vorhin erwähnten Nachtclub das beste Beispiel.

    Sobald ihr im Nachtclub angekommen seid, holt ihr das Lieblingsspielzeug von James Bond aus der Tasche - sein ganz eigenes Smartphones mit zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten. Mit diesem kleinen Schweizer Taschenmesser habt ihr die Möglichkeit, Drohnen zu hacken, Fotos machen und Zielpersonen aufspüren. Mit diesen paar Elementen müsst ihr auch schon auskommen, um an Ziel zu gelangen, denn weitere nützliche Dinge warten nicht auf euch. Damit auch allen Spielern ein leichter Einstieg gewährt wird, werden hier verschiedene Steuerungsmöglichkeiten angeboten. So könnt ihr euch beispielsweise auf die Wiimote und den Nunchuk verlassen oder aber ihr entscheidet euch für den Zapper oder den Classic Controller. Entscheidet man sich für den Classic-Controller, kann man die Steuerung nach seinen eigenen Vorstellungen anpassen. Ich habe mich jedoch für die Wiimote und Nunchuk Steuerung entschieden, da diese ein intensiveres Spielgefühl herüber bringt. Im Laufe des Spiels werfen euch die Entwickler von Eurocom nach und nach ein paar Wiimote-Spielchen entgegen, die wiederum für eine gelungene Abwechslung sorgen. Klingelt im Spiel beispielsweise euer Smartphone, so müsst ihr euch die Wiimote ans Ohr halten, um den entgegenkommenden Anruf entgegen zunehmen und dem Telefonat über den eingebauten Lautsprecher zu lauschen.

    Aber nicht nur in der Abfolge der Missionen wird euch einiges Geboten. In den verschiedenen Auseinandersetzungen wird euch auch nach und nach immer mehr geboten. Selbst der Lösungsweg in den unterschiedlichen Gefechten ist euch nicht vorgegeben, so habt ihr schließlich die Wahl, wie ihr vorgehen wollt. So könnt ihr euch schließlich ins Getümmel werfen und auf alles ballern was sich bewegt und annähernd lebendig aussieht oder aber ihr macht es wie ein professioneller James Bond. So knüpft ihr euch einen Gegner nach dem anderen vor, indem ihr euch durch Luftschächte einschleußt und euch von hinten an die Gegner heran schleicht, damit ihr sie in aller Ruhe und ohne das ihr Aufsehen erregt, um die Ecke bringen könnt. Wie ihr es schließlich macht, ist ganz alleine euch überlassen, ihr könnt natürlich auch die verschiedenen Varianten mit einander mischen und die unterschiedlichen Auseinandersetzungen nach Lust und Laune gestalten.

    Ab und an wird euch leider doch die Entscheidung abgenommen, denn an verschiedenen Schauplätzen stehen euch die Gegner schon aufgereiht gegenüber und ihr habt gar keine andere Wahl, sie nach und nach auszuschalten. Dennoch kann man sagen, das sie Intelligenz der verschiedenen Gegner doch gut gelungen ist. Eure Widersacher such immer wieder Deckung und verharren auch dort zudem sind sie geübt im Umgang mit ihren Waffen und geben so, den ein oder anderen gezielten Schuss von sich. In ganz seltenen Fällen, kann es dann doch schon einmal passieren, dass euch ein Gegner übersieht und einfach an euch vorbei läuft, doch dass ist dann doch eher witzig als, ärgerlich. Wenn ihr von euren Feinden getroffen werden solltet ihr schnell möglichst in Deckung gehen und einen Augenblick lang durch atmen, denn dann kann sich eure Gesundheit wieder vollkommen aufladen. An dieser Stelle wird einem klar, dass die Entwickler aus dem Hause Eurocom versucht haben, das Spielkonzept an aktuelle Spielstandards anzupassen.

    Aber nicht nur hier kann man von aktueller Kost reden. Sogar die Skript-Sequenzen wurden auf hohem Niveau gehoben. So befindet ihr euch beispielsweise auf der russischen Inselgruppe. Ein Satellit feuert ein mächtiges EMP-Signal ab. Kurz darauf fliegen Düsenjets knapp über eurem Kopf hinweg und kurze Zeit später kommt auch noch ein Hubschrauber genau über auch ins Straucheln. Wieder in einer anderen Sequenz fahrt ihr auf einem Motorrad einem Flugzeug hinterher. Auf der Fahrt müsst ihr verschiedenen Gegner-Fahrzeugen ausweichen und sie erledigen. Diese Zwischensequenzen bieten zusätzlich jede Menge an Action und euer Adrenalin weiß nicht mehr wohin es ausweichen soll - Ihr kommt mächtig ins Schwitzen. Am Besten ist die Szene, in der ihr aus einem einstürzenden Gebäude flüchten müsst und ihr ganz nebenbei unter Hubschrauber-Beschuss steht.

    In technischer Hinsicht kann man ruhig sagen, dass GoldenEye mehr als gelungen ist. Die unterschiedlichen Charaktere bewegen sich sehr realistisch und sind für Wii-Verhältnisse ein wirklicher Augenschmaus, dies haben wir der Motion Capturing zu verdanken. Die Bilder auf dem Bildschirm wirken sehr gut, denn es ist atemberaubend wenn einer eurer Gegner sich in letzter Sekunde hinter seine Deckung retten kann. Die Emotionen der einzelnen Charaktere wirken sehr echt und spiegeln sich in den einzelnen Gesichtern wieder. Die Licht und Wettereffekte sind phänomenal. Bei größeren Getummel auf dem Bildschirm kann es jedoch mal vorkommen, dass es den ein oder anderen Framerate-Einbruch gibt. Der Sound ist rundum sehr imposant und unterstreicht das Geschehen vor euren Augen noch einmal und entfacht unter anderem eine Gänsehaut.

    Nicht zu vergessen wäre da noch der Multiplayer-Modus, der schon beim Vorgänger einer der Hauptgründe des Kaufs war. So könnt ihr hier zu viert per Splitscreen ans Werk gehen oder aber ihr macht online die Welt ein bisschen besser. Spielt ihr online bekommt ihr für besiegte Gegner Erfahrungspunkte gut geschrieben, die ihr für neuere und bessere Waffen eintauschen könnt.

    Fazit

    Bond ist zurück ! Zwar müsst ihr auf den alten Pierce Brosnan verzichten, doch das macht den Titel nicht schlechter - ganz im Gegenteil. Die Wii-Version von GoldenEye überzeugt nahezu auf ganzer Linie. Tolle Spielbarkeit und abwechslungsreiche Missionen garantieren unterhaltsame Stunden. Auch wenn bereits nach wenigen Stunden der Abspann über den Bildschirm flimmert, bleibt da noch der gelungene Mehrspieler-Modus, entweder online oder im Splitscreen - ganz wie in den guten alten Zeiten.

    Negative Aspekte:
    Framerate-Einbrüche schmälern das optische Gesamtbild, teils verwaschene Texturen, kurze Einzelspieler-Kampagne

    Positive Aspekte:
    Schöne Wettereffekte, gelungene deutsche Synchronisation, tolle Spielbarkeit, sehr abwechslungsreich, toller Multiplayer-Modus (on- und offline)

    Infos zur Spielzeit:
    GameFreakSeba hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    GoldenEye 007

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: GameFreakSeba
    8.4
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.0/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • GoldenEye 007
    GoldenEye 007
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Eurocom Entertainment
    Release
    05.11.2010
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010569
GoldenEye 007
GoldenEye 007: Die Rückkehr eines Klassikers - Leser-Test von GameFreakSeba
http://www.gamezone.de/GoldenEye-007-Spiel-4172/Lesertests/GoldenEye-007-Die-Rueckkehr-eines-Klassikers-Leser-Test-von-GameFreakSeba-1010569/
01.01.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2010/07/goldeneye_007_wii_screenshots__4_.jpg
lesertests