Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Gothic 2 im Gamezone-Test

    Neue, alte Helden braucht das Land!

    Legendäre Helden in Rollenspielen haben es nicht leicht: Kaum hat man das ultimative Böse vom Erdboden verbannt und damit die Welt gerettet, stürzt man auch schon ins nächste Abenteuer. Der Dämonenbeschwörer Xardas rettet uns aus dem Schauplatz unseres letzten großen Kampfes, nur ganz knapp entrinnen wir dem Tod. Kurz nachdem wir in Xardas Turm erwachen, erfahren wir, dass sich neues Übel in Form einer riesigen Orkarmee in der Welt breit gemacht hat und im Minental bereits darauf wartet von uns besiegt zu werden. Leider sind wir dafür noch viel zu schwach und müssen erst mal in der Stadt Khorinis den Paladinen bescheid sagen. Da wir ja ein namenloser Held sind, erinnert sich natürlich kein Mensch mehr an unsere vergangenen Heldentaten und wir dürfen ganz von Vorne anfangen um im Khorinis zu einem angesehenen und respektierten Helden zu werden.

    Für Anfänger oder auch Spieler, die den Vorgänger verpasst haben, kann Gothic 2 mitunter ganz schön frustig und schwierig beginnen: Man stirbt einfach viel zu oft aufgrund von Kleinigkeiten - es genügt auch in der Stadt nur ein kleiner Fehltritt oder nur ein falsches Wort, und schon ist es aus mit dem neuen Abenteuer. Ohne "Quicksave-Funktion" wird das ständige Neuladen des Spielstands relativ zeitaufwendig und nervt sehr schnell. Spieler des Vorgängers kennen die Problematik, dass man in der Welt von Gothic zu Anfang ein absolutes "Nichts" ist und es noch nicht mal mit einer normalen Riesenratte im Kampf aufnehmen kann. Dennoch hätte man den Einstieg in das ansonsten hervorragende Spiel etwas einfacher gestalteten können, so wird besonders bei Neueinsteigern die anfängliche Euphorie doch stark gedämpft.

    Sobald sich einer Gilde angeschlossen und somit den Einstieg in das Spiel geschafft hat, eröffnet sich einem eine wirklich überwältigende Welt, in der man sich nahezu völlig frei bewegen kann und in der es an fast jeder Ecke die unterschiedlichsten Abenteuer zu bestehen gibt. Wir können uns von den zahlreichen Personen in der Stadt haufenweise Aufträge geben lassen, diese werden dann auch sofort in unserem Tagebuch vermerkt. Sobald man der Lösung eines solchen Auftrages näher kommt oder ihn sogar ganz erledigt hat, wird dies ebenfalls dort vermerkt. Die Quests sind allesamt sehr abwechslungsreich aber auch nicht gerade leicht und man benötigt meist längere Gespräche mit Stadtbewohnern und damit auch viel Zeit um der Lösung auf die Schliche zu kommen. Besonders zu Beginn des Spiels wird der Spieler mit sehr langen Texten geradezu überhäuft, dies ist der ohnehin hervorragenden Atmosphäre des Spiels aber nur zuträglich, besonders weil die Sprecher der Texte hervorragende Arbeit abgeliefert haben und auch das Script der Dialoge nicht künstlich oder aufgesetzt rüberkommt. Die NPC's in Gothic 2 sind ein ganz besonders Schmankerl und überzeugen vor allem durch sehr geschickt programmierte KI, jede Entscheidung die wir in den zahlreichen Dialogen treffen, beeinflusst die Meinung der Figuren über uns. Erfahrungspunkte sammelt unser Held durch das Erledigen von Quests und natürlich das Killen von Monstern. Beim Levelaufstieg erhalten wir "Lernpunkte" mit denen wir bei bestimmen Personen unsere Eigenschaften erweitern oder verbessern können. Das Eigenschaftssystem ist nicht so überladen wie beim Vergleichstitel "Morrowind", der Spieler muss sich gar nicht erst mit eher unwichtigen Charakterwerten rumärgern.

    Die Steuerung von Gothic 2 konnte uns leider nicht so begeistern. Man kann sich zwar mit der bekannten ASDW-Steuerung bewegen, Bewegungen nach vorne und gleichzeitig zur Seite sind aber leider nicht möglich, klassische halbkreisförmige Bewegungen um Kurven und Ecken sind so nicht machbar und man benötigt durchaus etwas Einarbeitungszeit. Gegner oder Personen kann man allerdings schon umkreisen, diese werden automatisch anvisiert, Seitwärtsbewegungen führen nun dazu, dass man den Gegner umkreist. Das Kampfsystem ist sehr einfach gehalten, man hält einfach die Actiontaste fest und drückt eine der Richtungstasten um den Gegner automatisch anzugreifen. Besonders bei mehreren Feinden wird dies sehr schnell äußerst unübersichtlich und verwirrend, da man eigentlich nicht festlegen kann, welchen Gegner man genau angreift. Ob man es mit dem aktuellen Monster überhaupt aufnehmen kann, erfährt man leider auch erst dann, wenn es zu spät ist und man von seinem ersten Treffer bereits erledigt wurde. Nur ständiges Speichern kann einem vor bösen Überraschungen bei Kämpfen bewahren. Besonders träge und verwirrend wird die Steuerung beim Schwimmen: Man braucht schon eine gewisse Zeit um oben von unten unterscheiden zu können, hier hätten sich die Entwickler besser an einer Egoshooter-Steuerung orientieren sollen.

    Technisch hat das Spiel schon so manche seltsame Macke, nicht selten bewegt man sich durch Objekte hindurch, stolpert über unsichtbare Hindernisse oder bekommt sehr merkwürdige Kameraeinstellungen geboten. Das Design der riesengroßen Umwelt ist dafür sehr detailliert und schafft durch seine hochauflösenden Texturen und die große Sichtweite eine absolut stimmige Atmosphäre. Die Charaktere selbst sind leider nicht mit so großem Detailreichtum gesegnet, hier ist man mittlerweile wirklich besseres gewöhnt. Es ist allerdings auch verständlich, dass die Entwickler irgendwo einsparen mussten, dass Spiel ist ohnehin schon äußerst hardwarehungrig. Ein schneller Prozessor, mindestens 512 MB RAM und eine Grafikkarte der neuesten Generation sind absolut nötig um Gothic 2 mit flüssiger Darstellung spielen zu können. Das Menüdesign ist zwar kein wichtiger Punkt in einem Rollenspiel, trägt aber viel zur Atmosphäre und dem Gesamteindruck des Spiels bei. Leider besteht unser Inventar und andere Statusbildschirme in diesem Spiel nur aus simplen Kästen, da wendet sich das grafisch anspruchsvolle Spielerauge mit grausen ab und erinnert sich an "Morrowind" oder sogar "Dungeon Master", welches beim Menüdesign weitaus besser war.

    Gothic 2 (PC)

    Singleplayer
    8,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    9/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    sehr tiefe Spielwelt mit viel Interaktionsmöglichkeiten
    lange Spielzeit
    hervorragende Dialoge und NPC´s
    sehr Hardwarehungrig
    schwierige Steuerung
    kleinere aber unschöne Bugs
  • Gothic 2

    Gothic 2

    Publisher
    JoWooD Entertainment AG
    Developer
    Piranha Bytes
    Release
    15.09.2008
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Am Setsuna Release: I Am Setsuna Square Enix
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 09/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 09/2016 play³ 09/2016 Games Aktuell 09/2016 buffed 08/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 09/2016 WideScreen 09/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 09/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989012
Gothic 2
Gothic 2 im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/Gothic-2-Spiel-4360/Tests/Gothic-2-im-Gamezone-Test-989012/
03.12.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2010/01/Gothic_2_Karte1_100105122606.jpg
tests