Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Gran Turismo Concept 2001 Tokyo: Ein zu kurzer Ableger! - Leser-Test von Ultraschall

    Gran Turismo Concept 2001 Tokyo: Ein zu kurzer Ableger! - Leser-Test von Ultraschall Als letztes Jahr Gran Turismo 3 für die Playstation 2 erschien, da war wohl jedem klar, dass dieses Rennspiel für lange Zeit Maßstäbe in diesem Genere setzen würde. So kamen die Entwickler auf die Idee diesem Ausnahmetitel ein Jahr später mit dem Rennspiel "Gran Turismo Concept 2002: Tokyo-Geneva" ein weiteres Spiel der Extraklasse nachzulegen.

    Leider muß ich schon zu beginn meines Reviews sagen, dass "Gran Turismo Concept 2002: Tokyo-Geneva" in keinster Weise mehr etwas mit seinen Vorgängern gemein hat. Vielmehr handelt es sich hierbei um ein Rennspiel, indem die Konzeptstudien der Autoherrsteller enthalten sind. Ausserdem wurde der viel gelobte Gran Turismo-Modus, indem man durch gewonnene Preisgelder seinen Fuhrpark erweitern konnte, total wegrationalisiert. Übrig geblieben ist nur noch eine magere Arcadestruktur in diesem Rennspiel. Was dafür neu hinzugekommen ist sind ein ganze Menge neuer Fahrzeuge, die sich, wie ich schon sagte, aus vielen Konzeptstudien und etliche Variationen bereits bekannter Modelle zusammensetzen. Ein neues Fahrgefühl bringen diese Wagen jedoch nicht mit, da sie von ihren Eigenschaften und vom Fahrgefühl her alle irgendwo zwischen den bereits bekannten Autos des Vorgängers liegen. Der Reiz diese Boliden zu fahren, liegt also in erster Linie an ihrem Aussehen.
    Deutlich bescheidener, als bei den neuen Fahrzeugen, gibt man sich in Bezug auf die Anzahl der Strecken. Gerade einmal fünf verschiedene Kurse gibt es in diesem Spiel zu bewundern. Auch wenn diese noch Rückwärts gefahren werden können, hat man doch deutlich weniger Auswahl, als man es von der Gran Turismo-Serie gewohnt ist. Es ist mir jedenfalls unklar, wieso man dem Spiel nicht wenigstens alle Strecken aus Gran Turismo 3 spendiert hat und warum ganz neue Strecken fehlen.
    Die nächste große Enttäuschung macht sich bei den Spielmodi breit, denn anders als bei dem berühmten Vorgänger geht es in diesem Spiel nicht mehr darum, Lizenzen zu erwerben, sich vom ersten zusammengekratzten Geld den ersten Boliden zu kaufen. Den Wagen dann mit Tuningteilen seiner Wahl auszustatten und an den unterschiedlichen Rennen teilzunehmen, um sich schließlich vom Preisgeld neues Zubehör und irgendwann natürlich auch einen neue besseren Wagen zu kaufen.
    "Gran Turismo Concept 2002: Tokyo-Geneva" läuft in dieser Hinsicht ganz anders ab. Hier muss man mit einem vorgegebenen Auto zuerst die Lizenz für eine der zehn Strecken im Zeitfahren erringen und versucht dann, diese im Einzelrenn-Modus in zwei verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu gewinnen. Schafft man es im Profimodus als erster die Zielline zu überfahren, gilt auch der Normalmodus als absolviert und man erhält zwei neue Wagen, die dann wiederum in den nächsten Rennen zur Verfügung stehen. Leider war das schon fast der gesammte Umfang des Spiels. In erster Linie habt ihr hier die Lizensen zu erspielen, um schließlich auf den restlichen Strecken die versteckten Autos frei zu spielen.
    Das macht für das gesammte Spiel nur insgesammt zwanzig Rennen aus, wobei die Hälfte nur über eine Runde statt finden, da es sich um Lizensrennen handelt.
    Im Klartext bedeutet das, dass einigermassen erfahrene Spieler "Gran Turismo Concept 2002: Tokyo-Geneva" schon an einem Wochenende durchgespielt haben könnten. Dazu kommt noch, dass es keine wirklich neuen Strecken gibt und sich die Wagen, wie ich oben schon erwähnt hatte, nicht großartig anders fahren lassen, als in dem bekannten Vorgänger. Einzige Herausforderung stellen die Goldpokale in den Streckenlizenzen dar, die dank knackigem Zeitlimit teilweise schon den ein oder anderen Versuch kosten. Dazu kommt eventuell noch der dritte Schwierigkeitsgrad, der nach absolvieren des Profimodus zur Auswahl steht, der aber abgesehen von hartnäckigeren Gegnern nichts zum Spiel beiträgt.
    Die Fahrzeuge selber besitzt man nicht mehr und warten wohlbehütet in der heimischen Garage, sondern sie stehen wie im Arcademodus des Vorgängers vor Rennbeginn zur Auswahl. Auch das Fahrzeugtuning wurde abgespeckt, allein schon deswegen, weil man keine Zubehörteile mehr kaufen kann. Zwar kann man noch die ein oder andere Einstellung wie etwa Fahrzeughöhe, Federrate oder die Bremskraftverteilung ändern, aber die Möglichkeiten sind kein Vergleich zum Umfang und der Detailverliebtheit des Vorgängers.
    Das eigentliche Gameplay, also die Steuerung der Fahrzeuge ist absolut identisch mit Gran Turismo 3. Die Fahrphysik weiss dank ihrer Mischung aus Realismus und Arcadefeeling in gewohnter Manier zu überzeugen. Neulinge werden sie sehr schnell erlernen. Jeder Wagen besitzt individuelle Fahreigenschaften, die zusammen mit den Einstellungsmöglichkeiten ein sehr breites Spektrum in Sachen Fahrzeughandling ergeben.

    Die Grafik wurde so gut wie unverändert von Gran Turismo 3 übernommen und stellt weiterhin die Referenz in Sachen Rennspiele auf der PlayStation 2 dar, die sich aber auch vor Spielen auf den Konkurrenzkonsolen nicht zu verstecken braucht. Die Glanzeffekte des Strassenbelags wurden an manchen Stellen etwas aufpoliert und der aufgewirbelte Staub wirkt einen Hauch flüssiger.
    Die Fahrzeuge machen ebenfalls den gewohnt erstklassigen Eindruck und wirken so authentisch wie in keinem anderen Spiel dieser Art. Der einzige Kritikpunkte bleibt nach wie vor das fehlende Schadensmodell, dass der Gan Turismo-Serie allgemein den letzten Schliff geben würde.

    Fazit:

    Mich hat an diesem Spiel "Gran Turismo Concept 2002: Tokyo-Geneva" eigentlich nur der Titel zum Kauf angereitzt. Was ich dann aber schließlich zu sehen und spielen bekam, hat mich doch sehr enttäuscht. Alleine schon der Umfang des Games ist eine Frechheit und grenzt schon fast an eine Unverschämtheit des Käufers gegenüber. Wer also Gran Turismo 3 für seine Playstation 2 zu hause hat, braucht sich diese Spiel nicht mehr zu holen.

    Negative Aspekte:
    viel zu Kurz

    Positive Aspekte:
    Neue Autos

    Infos zur Spielzeit:
    Ultraschall hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Gran Turismo Concept 2001 Tokyo

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Ultraschall
    7.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    4/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    9.5/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung:
  • Gran Turismo Concept 2001 Tokyo
    Gran Turismo Concept 2001 Tokyo
    Publisher
    Sony
    Developer
    Polyphony Digital
    Release
    15.07.2002
    Leserwertung
     
    Meine Wertung:

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Cars Race-O-Rama Release: Cars Race-O-Rama THQ
    Cover Packshot von SBK 09 Release: SBK 09 Codemasters , Milestone
    Cover Packshot von Speed Racer: Das Videospiel Release: Speed Racer: Das Videospiel Warner Bros. Interactive , Sidhe Interactive
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 07/2017 PC Games MMore 07/2017 play³ 07/2017 Games Aktuell 07/2017 buffed 12/2016 XBG Games 07/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 07/2017 SpieleFilmeTechnik 06/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 07/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996827
Gran Turismo Concept 2001 Tokyo
Gran Turismo Concept 2001 Tokyo: Ein zu kurzer Ableger! - Leser-Test von Ultraschall
http://www.gamezone.de/Gran-Turismo-Concept-2001-Tokyo-Spiel-4551/Lesertests/Gran-Turismo-Concept-2001-Tokyo-Ein-zu-kurzer-Ableger-Leser-Test-von-Ultraschall-996827/
29.09.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/01/tv000007_147_.jpg
lesertests