Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Grand Theft Auto: Von Gangstern, Knarren und schnellen Autos - Leser-Test von M55_Sheridan

    Grand Theft Auto: Von Gangstern, Knarren und schnellen Autos - Leser-Test von M55_Sheridan "Was ist denn das?" fragten sich Spieler und Presse gleichermaßen als sie 1997 ein Spiel Namens Grand Theft Auto, oder kurz GTA, zu sehen bekamen. Grand Theft Auto kommt aus dem Englischen und bedeutet bei der amerikanischen Polizei so viel wie "Schwerer Kraftfahrzeug-Diebstahl".
    Das große Staunen wurde aber nicht durch den Titel hervorgerufen, sondern vom Genre und dem Spiel an sich. Denn im Gegensatz zu anderen Spielen dieser zeit konnte man sich Rockstars erstem Werk frei in einem riesigen Areal bewegen und dort machen was man wollte. Was man heute als "Sandbox Game" bezeichnet hat es in der Form vorher nicht gegeben und genau dieser Umstand bescherte dem Spiel Verkaufszahlen, die aus dem Spiel eine ganze Serie von Spielen machten und jedes mal Spieler und Fachpresse aufs neue erstaunen. Wer die letzten elf Jahre nicht auf einer einsamen Insel gelebt hat, der wird wohl wissen, dass Grand Theft Auto aus der heutigen Spielewelt nicht mehr wegzudenken ist. Wer aber zu jung ist um die Spiele zu kennen, oder an wem die Spieleserie tatsächlich vorbei ging, der sollte nun genau aufpassen, denn mit diesem Review drehe ich die Zeit um elf Jahre zurück und erkläre euch wie es mit der wohl erfolgreichsten Spieleserie aller Zeiten angefangen hat.

    Mach dein Ding!
    Genau so könnte man das Gameplay von GTA in aller kürze beschreiben. Denn wo andere Spiele dem Spieler eine Geschichte vorgeben und man irgendein großes Ziel verfolgt, so macht sich der Spieler in GTA seine Geschichte selbst.
    Denn außer ein paar Eckdaten über die Stadt, ihre Gangs und einige wichtige Persönlichkeiten ist dem Spieler selbst überlassen, was er macht. Denn selbst die Figur hat keine Geschichte, sodass sie sich dem Anpasst, was der Spieler im Spiel tut.
    Neben all dem "Do it Youself" gibt es doch noch ein Ziel welches man erfüllen kann, nämlich Kohle sammeln. Hat man genügend Geld zusammen, so kann man in den nächsten Level aufsteigen, wo man eine neue Stadt vorgesetzt bekommt, in der man sich austoben kann.
    Das Geld sammeln funktioniert auf zwei Arten: Zum einen kann man randalieren und die Stadt in Angst und Schrecken versetzen. Für jedes gerammte Auto gibt es ein wenig Geld, das gleiche gilt auch für explodierende Autos, geklaute Autos und getötete Passanten. Wem das zu lange dauert, der kann auch eine der vielen Aufträge von bestimmten Gangs annehmen um an das nötige Kleingeld zu kommen. Je nach Höhe der Belohnung variieren die verschiedenen Missionen in Sachen Schwierigkeit und Dauer. Da gibts zum einen kleine Taxi Missionen, wo man einfach Personen von "A" nach "B" bringen muss, zum anderen aber auch richtige Bandenkriege und Straßenschlachten, bei denen man ordentlich mitmischen muss. Wie man seine Kohlen verdient, bleibt aber jedem selbst überlassen.

    Busted/Wasted!
    Wer oft GTA spielt wird früher oder später einen dieser beiden Ausdrücke über den Bildschirm flimmern sehen. Verstößt man nämlich zu oft gegen das Gesetz oder begeht eine Straftat vor den Augen der Gesetzeshüter, so bekommt man einen Fahndungslevel. Nun sollte man möglichst schnell vom Tatort verschwinden und sich an einen Ort absetzen wo die Polizei einen nicht findet. Haben die Herren mit der Marke über längere zeit keinen Sichtkontakt zur Spielfigur, so geben sie die Fahndung auf und man ist wieder ein braver Bürger. Passiert es aber, dass man auf der Flucht vor der Polizei nach mehr Schaden an Zivilspersonen anrichtet oder sogar einen Polizisten tötet so bekommt man immer mehr dieser Fahndungslevel die man dann nicht mehr nur durch verstecken los wird. Für diesen Fall gibt es das sogenannte Pay n Spray, welches damals noch Max Paynte hieß und ein anderes Videospiel auf die Schippe nahm, wo man sich seinen Wagen umlackieren lassen kann. Hat der Wagen erst einmal eine andere Farbe, so muss die Polizei auch hier die Fahndung aufgeben.
    Trotzdem sollte man sich beim "Freund und Helfer" nicht allzu unbeliebt machen, denn bei steigendem Fahndungslevel wird man auch von besser ausgebildeten Einsatzkräften verfolgt. Anfangs sind das noch normale Polizeistreifen, aber diese werden nach und nach durch SWAT, FBI und sogar Sonder-Einsatz-Kommando (SEK) der Armee ersetzt. Erwischen einen diese nun so wird man verhaftet, wobei dann der englische Ausdruck "Busted" über den Bildschirm flimmert. Wird man verhaftet, verliert man alle seine Waffen und wird als "Braver Bürger" wieder frei gelassen. Im Spiel kann man sich so oft einbuchten lassen wie man will, passiert einem das aber während einer Mission gilt diese als gescheitert.
    Versucht man trotz einer übermacht an Polizisten noch zu fliehen, so eröffnen diese dann das Feuer und wollen einem richtig ans Leder. Dabei kommt es nicht selten vor das einen das Zeitliche segnet. Man kann den Tod aber auch auf andere Weiße finden: Passt man beim überqueren der Straße nicht auf, so läuft man Gefahr überfahren zu werden. Wer mit einem schon stark zerlegten Auto einen Crash baut, verglüht in einer Explosion und wer an einer Explosion zu nah dran steht fängt Feuer und verbrennt. Passiert einem das, so kommt man ins nächste Krankenhaus, wo man von den Ärzten wieder zusammengeflickt wird. Da einen die Kittelträger nicht aus purer Nächstenliebe heilen kassieren sie obendrein noch ein bisschen was von deinem Geld und beschlagnahmen alle deine Waffen. Außerdem kann man nur begrenzt oft sterben. Zwar kann man seine Leben durch Items in Gassen oder gelungene Missionen aufstocken, aber irgendwann ist nunmal Schluss. Wer nicht gleich den Highscore Bildschirm sehen will, der sollte sich vorsehen.

  • Grand Theft Auto
    Grand Theft Auto
    Publisher
    BMG Interactive
    Developer
    DMA Design Limited
    Release
    1997
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007965
Grand Theft Auto
Grand Theft Auto: Von Gangstern, Knarren und schnellen Autos - Leser-Test von M55_Sheridan
http://www.gamezone.de/Grand-Theft-Auto-Spiel-4492/Lesertests/Grand-Theft-Auto-Von-Gangstern-Knarren-und-schnellen-Autos-Leser-Test-von-M55-Sheridan-1007965/
23.11.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/02/gta.jpg
lesertests