Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Grandia 2: Die RPG-Perle schlechthin - Leser-Test von demonwarrior

    Grandia 2: Die RPG-Perle schlechthin - Leser-Test von demonwarrior Mit Grandia 2 flattert nach langer Zeit endlich ein lang ersehnter RPG-Hit auf die Dreamcast-Spielergemeinde zu. Ich habe das Spiel auf Herz und Nieren geprüft und Sie können nun im folgenden Test nachlesen, ob die zahlreichen Vorschusslorbeeren berechtigt waren und das Spiel auch wirklich allen Erwartungen gerecht werden kann. Viel Spaß!

    Vor etlichen Jahren tobte auf der Erde ein erbarmungsloser Krieg. Dieser ging als "Der Kampf zwischen Gut und Böse" in die Geschichte ein. Der Kampf zwischen Lord Granas und Valmar, der Kampf zwischen dem Gott des Lichtes und dem Teufel der Finsternis.
    Der Sage nach ging Lord Granas siegreich aus dieser epischen Schlacht hervor, die die Erde auf ewig zeichnete. Der entscheidende Schlag riss nicht nur Valmar in Stücke, das göttliche Schwert zog auch tiefe Furchen durch das Land. Diese sind seitdem als Granacliffs bekannt, gigantische Schluchten, die auf der ganzen Erde verteilt sind.
    Sie schlüpfen in die Rolle des Geohounds Ryudo. Geohounds werden nicht sehr geachtet, es sind Leute, die Privataufträge diverser Personen oder Familien annehmen, wenn sie denn gut bezahlt sind. Meistens handelt sich dabei um die Drecksarbeit, die kein anderer in die Hand nehmen will, sei es zu gefährlich oder dem Auftraggeber nicht möglich.
    Ryudo hält nicht viel von Religion, deswegen ist ihm sein neuer Auftrag nicht sehr zu Eigen.
    Die Kirche von Granas heuert ihn als Bodyguard an. Er soll eine Songstress von Granas sicher zu einer Zeremonie im nahe liegenden Garmia Turm und zurück bringen. Diese Zeremonie dient angeblich zur Vertreibung böser Geister, doch schnell wird Ryudo klar, dass weitaus mehr im Spiel ist. Die Zeremonie schlägt fehl und die Flügel von Valmar ergreifen Besitz von Elena, der Songstress. Zurück in der Kirche werden dann auch die restlichen Puzzleteile zu einem Ganzen zusammengefügt. Als Valmar im epischen "Kampf zwischen Gut und Böse" in Stücke gerissen wurde, verteilten sich diese auf der ganzen Erde und wurden versiegelt. Im Garmia Turm befand sich ein solches Siegel, das die Flügel von Valmar beinhaltete. Nach langer Zeit sollte das immer schwäche werdende Siegel durch diese Zeremonie verstärkt werden, doch stattdessen wurde Elena von den Flügeln besessen. Daher beschließt der Priester der Kirche, Elena zum Papst zu schicken, in Hoffnung, dass die Flügel wieder versiegelt werden können.
    Ryudo und Elena machen sich nun auf den weiten Weg zum St. Heim Papal Staat, der Ort, in dem die gigantische Granas Kathedrale steht und sich der Papst aufhält.
    Um nicht zu viel von der Story zu verraten, die an sich wirklich gelungen ist, kommen wir nun zum Spiel. Sie verfolgen das Geschehen aus der isometrischen Perspektive, bei Dialogen und natürlich bei Zwischensequenzen, welche zum Teil gerendert, jedoch größtenteils in Spielgrafik gehalten sind, schwenkt die Kamera in teils atmosphärische Kamerawinkel.
    Auf Ihrer Reise durchqueren Sie zahlreiche Wälder, Berge, Höhlen und Orte, schließen so manche Freundschaft und befreien die Bewohner der Städte und Dörfer aus misslichen Lagen. Auch die Granacliffs werden von Ihnen mehr als einmal überwunden.
    Gameplaytechnisch ist Grandia 2 absolut und in jedem Fall erhaben. Das Kampfsystem, auf das wir jetzt näher eingehen werden, ist wirklich atemberaubend. Erst einmal sollte erwähnt werden, dass alle Gegner auf der Karte sichtbar sind, nervige Zufallsbegegnungen wie bei einigen namhaften Genrevertretern bleiben somit also aus. Das Kampfsystem gestaltet sich teilweise rundenbasiert, läuft jedoch auch teilweise in Echtzeit ab. Der Grund dafür ist der so genannte IP-Balken am unteren rechten Rand des Bildschirms. Gegliedert in die 3 Abschnitte "Wait", "Com" und "Act", bestimmt dieser das gesamte Kampfgeschehen. Ist ein Charakter bei "Com" angekommen, kann er eine Aktion wählen, die ausgeführt wird, sobald er sich bei "Act" befindet. Wie schnell sich ein Charakter auf dem Balken fortbewegt, hängt von seinen Statuswerten ab. Der IP-Balken verleiht dem Kampfsystem seine Echtzeit-Komponente. Zusätzlich zu der Standard-Combo steht auch die "Critical"Attacke zur Wahl. Diese dient dazu, Aktionen des Gegners - sei es Magie, ein Specialmove, oder ein einfacher Angriff - abzubrechen. Das geht wie folgt: Immer wenn ein Gegner oder Verbündeter angegriffen wird, bleibt er auf dem IP-Balken kurzeitig stehen, oder wird etwas zurückgeschleudert. Die "Critical"-Attacke richtet zwar nicht so viel Schaden an wie die Combo, wirft den Gegner auf dem IP-Balken jedoch weiter zurück. Sollte sich ein Gegner gerade zwischen "Com" und "Act" befinden, kann seine Aktion mit der "Critical"-Attacke abgebrochen werden und einen erheblichen Schaden auf dem IP-Balken hervorrufen. Interessant ist auch die Tatsache, dass die Entfernung zum Gegner stark in die Kampfhandlungen miteinbezogen werden muss.
    Insgesamt bietet das Kampfsystem dem Spieler mit seinen zahlreichen Aktionsmöglichkeiten enormen Freiraum zum Taktieren. Nach einem erfolgreichen Kampf wird ordentlich abgesahnt. Neben Erfahrungspunkten, Gold und Gegenständen, gibt es auch Münzen zum verbessern der eigenen Fertigkeiten. Man unterscheidet zwischen Special-Coins und Magic-Coins. Mit Special-Coins lassen sich die Spezialattacken und mit Magic-Coins Magie verstärken. Magie- wie auch Spezialattacken besitzen Fertigkeitsstufen von minimal einem und maximal 5 Sternen. Eine Attacke, deren Level sich auf 5 befindet, richtet nicht nur mehr Schaden an, sie braucht auch viel weniger Zeit, um sich auf dem IP-Balken von "Com" nach "Act" zu bewegen. Das Risiko, dass der Gegner die Spezialattacke abbrechen könnte, verringert sich also auch um ein Vielfaches.
    Natürlich lassen sich die Charaktere mit allerlei Ausrüstungsgegenständen wie Rüstungen, Kopfbedeckungen, Schuhen und Accessoires ausstatten. Gezaubert wird mit Mana-Eiern, die alle verschiedene Eigenschaften aufweisen und erst einmal gefunden werden müssen. Der Großteil befindet sich im Besitz von Zwischengegnern, doch manche Mana-Eier sind auch in den tiefsten Tiefen so mancher Dungeons versteckt. Zauber verbrauchen Magie-Punkte, Spezialattacken Spezial-Punkte. Im Spiel lassen sich von einigen Boss-Gegnern auch "Skill-Books" erwerben. Auch hier lassen sich mittels Special- und Magic-Coins verschiedene Fertigkeiten erlernen. Darunter befinden sich neben Verstärkungen diverser Zauberrichtungen, auch Power-Ups für Lebensenergie und alle erdenklichen Statuswerte.
    Neben der Spielmechanik wurde vor allem die technische Umsetzung des Titels schon im Vorfeld hoch gelobt. Und man muss wirklich sagen, dass die audiovisuelle Präsentation umwerfend gelungen ist. Grafisch setzt Grandia 2 neue Maßstäbe im Genre. Liebevoll gestaltete Charaktere und verträumte und idyllische Ortschaften. Noch nie waren Zimmer, Häuser, gar ganze Städte so detailliert und farbenfroh wie bei diesem Spiel. Überall wird nur so mit Polygonen und erstklassigen, hochauflösenden Texturen geprotzt. Die Kampfanimationen schießen dann den Vogel ab. Ein Effektgewitter ungekannten Ausmaßes bricht über den Spieler herein. Da lässt Dreamcast seine Muskeln spielen und lässt jegliche Konkurrenz weit hinter sich.
    Die Musikuntermalung samt Soundeffekten kann ebenfalls restlos überzeugen. Die Hintergrundmusik passt perfekt zur jeweiligen Spielsituation. Auch die Geräuschkulisse ist vorbildlich. Je nach Untergrund variieren die Schrittgeräusche und ein Lagerfeuer hört sich auch wie ein richtiges Feuer an. Knisterndes Holz, lodernde Flammen - ein Balsam für die Seele. Im Kampf gestaltet sich der Sound natürlich um einiges dynamischer. Die treibenden Rhythmen heizen das Geschehen an, Blitz und Donner wirken bedrückend real. Die Erde bebt, Flammen lodern, Eis zerbricht - glasklar und unheimlich kraftvoll. Jedem, der zu Hause die Möglichkeit hat, seine Konsole an eine HiFi-Anlage anzuschließen, sei dies nahe gelegt, Leute mit einem Heimkinosystem werden vor Freude jubeln.

  • Grandia 2
    Grandia 2
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    14.02.2001
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996858
Grandia 2
Grandia 2: Die RPG-Perle schlechthin - Leser-Test von demonwarrior
http://www.gamezone.de/Grandia-2-Classic-4457/Lesertests/Grandia-2-Die-RPG-Perle-schlechthin-Leser-Test-von-demonwarrior-996858/
01.10.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/02/dcgrandia2dt.jpg
lesertests