Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Guitar Hero: Greatest Hits im Gamezone-Test

    The Very Best of Guitar Hero! Activision holt zum Rundumschlag aus und serviert schon wieder eine neue GH-Scheibe!

    Solange die Kuh noch Milch gibt, wird diese gemolken. Der Alltag auf dem Bauernhof trifft auch auf die Videospielindustrie zu. Solange eine Serie ordentlich Zaster abwirft, werden zahlreiche weitere Ableger auf den Markt geworfen. Seien es altgediegene Stars wie Super Mario oder Sonic, seien es alltagstaugliche Partyspiele wie Singstar - immer wieder beehren uns die jeweiligen Serien und Figuren. Nach demselben Schema verfährt Activision und packt mal wieder ihren Goldesel "Guitar Hero" aus. Nur wenige Wochen nach dem Spin-Off "Metallica" steht mit "Greatest Hits" das nächste Band-Abenteuer in unseren Händlerregalen. "The Very Best of Guitar Hero" nun auf einer einzigen Scheibe. Na wenn das nicht extrem nach Abzocke riecht. Bei uns landete der neueste Ableger auf dem Prüfstand und wir verraten euch, ob sich die Anschaffung lohnt.

    Guitar Hero: Greatest Hits Guitar Hero: Greatest Hits Die Masse an "Guitar Hero" Spiele ist mittlerweile erschlagend. Ohne den vorliegenden "Greatest Hits" Ableger kommt man aus heutiger Sicht schon auf sieben Varianten für die Heimkonsolen. "Guitar Hero On Tour" und die weiteren Nintendo DS Versionen sind da noch nicht einmal mit einberechnet. Doch wer konnte anno 2006 (bzw. Ende 2005 in den Staaten) schon ahnen, dass das Musizieren auf billigen Plastikklampfen zu einem Massenphänomen wird. Während vor Release des PS2-Gitarrenspiels das Genre der Musikspiele noch stark belächelt wurde, regnete es danach Lobeshymnen von Kritikern als auch Spielern. Topwertungen und Spielspaß pur sorgten trotz des hohen Anschaffungspreises von etwa 100 Euro für ordentlich abgesetzte Stückzahlen und ebneten den Weg für die zahlreichen Nachfolger. Mittlerweile wurde die Serie an Neversoft abgegeben, doch die Faszination ist nach wie vor vorhanden - vielleicht auch wegen dem neuesten Baby "Rock Band" des "Guitar Hero" Erfinders Harmonix.

    Ausflug in die Vergangenheit

    Guitar Hero: Greatest Hits Guitar Hero: Greatest Hits Doch wer hat die damaligen ersten Gehversuche schon mitgemacht? Wer kann sich glücklich schätzen, den Erstling "Guitar Hero" daheim herumstehen zu haben? Und falls das gute Stück inklusive der damals nach einer Spielzeuggitarre aussehenden Klampfe im Schrank stehen sollte, dürfte die große Packung wohl eher nur noch als Staubfänger dienen. Heute ist HD-Grafik angesagt, und nicht die langweilige Welt der betagten Playstation 2. Nun, für all diejenigen unter euch, die erst später zu "Guitar Hero" gestoßen sind, bietet der kommende "Greatest Hits" Ableger die passende Gelegenheit, ein Stück Geschichte zu erleben. Der Titel stellt ein Kompendium aus 48 Songs der ersten fünf Ableger dar und umfasst somit eine solide Auswahl an Rockklassikern. Da dürfen Titel wie "More Than A Feeling" von Boston genauso wenig fehlen, wie der all-time Hit "Free Bird" von Lynyrd Skynyrd oder der Schrubbelkönig "Through The Fire And Flames" von Dragonforce.

    Guitar Hero: Greatest Hits Guitar Hero: Greatest Hits Wer nur die Creme de la Creme haben möchte, ist mit der grandiosen Auswahl dieses Ablegers durchaus schon mal gut bedient. Was sich aber tatsächlich auf der Scheibe tummelt, könnt ihr in der vollständigen Liste hier im Review nachschauen. Und über den Geschmack lässt sich bekanntlich streiten und so wird auch "Greatest Hits" nicht den Nerv aller Spieler treffen. Zudem vermisse ich persönlich noch zahlreiche weitere Songs der Prä-World-Tour Ära. Wo ist der coole Titelsong "Guitar Hero" von Monkey Steals the Peach aus dem Erstlingswerk, bzw. "Jordan", "Soy Bomb" oder "X-Stream" aus dem zweiten Ableger. Zugegeben, es waren nur Bonussongs, aber spielerisch sehr interessante Titel. Aber auch viele Musikstücke der Downloadpacks zum zweiten und dritten Ableger werden schmerzlich vermisst. Ein fader Beigeschmack mischt sich unter die Euphorie, die beim Spielen der All-Time-Klassiker entsteht und lässt sich einfach nicht mehr komplett abschütteln.

    Der "Greatest Hits" Ableger bietet aber durchaus auch Vorzüge gegenüber den alten Schinken, die vor Jahren veröffentlicht wurden. Zu Anfangszeiten war es unter anderem auch aus Kostengründen nicht üblich, Originalversionen anzubieten. Auch wenn die Hausband von Harmonix wirklich klasse Arbeit geleistet hat, so ist es äußerst erfreulich, dass "Greatest Hits" nur mit Originalaufnahmen daher kommt und keinerlei Coverversionen mehr aufgetischt werden.

    Spielerische Erweiterungen

    Die Songliste Die Songliste Eine Ansammlung an "Best of" Hits und die neuerdings vorhandenen Mastertapes rechtfertigen aber sicherlich noch keinen Kauf. Doch die größten Neuerungen zeigen sich natürlich in spielerischer Natur. Während früher maximal zwei Klampfen zugelassen waren, könnt ihr heutzutage zusätzlich das Mikrofon in die Hand nehmen und eure Wut am Schlagzeug abbauen. Die Vier-Band-Combo ersetzt den altgediegenen Part und wird zusätzlich mit der aus "World Tour" bekannten Karriere für alle Systeme angereichert. Vierfacher Spielspaß und vor allem allergrößte Partygaudi mit 48 All-Time-Favoriten ist angesagt. Ein Blick auf das Hauptmenü verrät, dass grundsätzlich alle bekannten Modi der letzten Ableger übernommen wurden: Das freie Spiel für spontane Bühnenauftritte, der umfangreiche Karrieremodus, spannende Duelle als Kopf-an-Kopf-Rennen, umfangreiche Onlinemodi sowie das grandiose, aber auch äußerst schwer zu bedienende Tonstudio. Etwas ärgerlich ist übrigens die Rückbesinnung auf den altbackenen Karrieremodus. Spielt sich dieser auf dem ersten Blick ähnlich des "World Tour" oder "Metallica" Ablegers, wird zum Schluss hin das Absolvieren aller übersprungener Songs verlangt. Einige werden sich dank knallharter Metal-Operetten die Zähne ausbeißen und können auch unliebsame Titel in diesem Fall nicht wirklich überspringen. Immerhin kann jederzeit der Schwierigkeitsgrad dann angepasst werden!

    Guitar Hero: Greatest Hits Guitar Hero: Greatest Hits Spielerisch wandelt der Ableger auf gewohnten Pfaden: Passend zur Musik werden Notenfolgen vorgegeben, welche in einer Art Geschicklichkeitstest auf den Plastik-Instrumenten nachgespielt werden müssen. Die Gitarristen legen Griffe auf dem Gitarrenhals an und spielen die imaginäre Saite mit dem Anschlagschalter, während der Drummer seiner Aggression freien Lauf lässt und auf das Schlagzeug eindreschen darf. Der Sänger kann schlussendlich noch zum Mikrofon greifen und sein Duschengejammer zum Besten geben. Während die Gesangsspur und das Schlagzeug Neuinterpretationen darstellen und somit die altbekannten Titel um zwei weitere Spielaspekte erweitern, basieren die Gitarrennoten auf den Originalen.

    Guitar Hero: Greatest Hits Guitar Hero: Greatest Hits Bezüglich dieser hätte der Entwickler durchaus eine ruhige Kugel schieben und auf der geschaffenen Basis von Harmonix aufbauen können, doch anstatt gewohnten Folgen direkt zu übernehmen, wurden die Charts teilweise überarbeitet. Zahlreiche Passagen wirken verfeinert und passen einen Tick besser zur Musik, hauptsächlich finden sich aber zahlreiche Änderungen aufgrund der spielerischen Neuerungen der letzten Zeit. Nimmt man sich die Zeit und vergleicht zum Beispiel "Take Me Out" von Franz Ferdinand mit dem Original auf der Playstation 2, so fallen schon mit den ersten Tönen diverse Unterschiede auf. Nicht nur, dass Gitarrenriffs auf andere Tasten gelegt wurden, es gilt nun auf dem Experten-Schwierigkeitsgrad auch bis zu drei Grifftasten am Gitarrenhals gleichzeitig zu spielen. Unter anderem müssen auch in die Länge gezogene Noten nacheinander, aber parallel angespielt werden. Stellenweise wurde dadurch, vor allem bei den Hits aus dem Erstlingswerk, der Schwierigkeitsgrad etwas angehoben, aber es gibt auch zahlreiche Beispiele, die man dank neuer Spielvarianten deutlich einfach absolvieren kann. Durch tappen der Noten spielt sich zum Beispiel unser Schrubbelkönig "Through The Fire And Flames" um einiges angenehmer als im "Legends of Rock" Ableger.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992318
Guitar Hero: Greatest Hits
Guitar Hero: Greatest Hits im Gamezone-Test
The Very Best of Guitar Hero! Activision holt zum Rundumschlag aus und serviert schon wieder eine neue GH-Scheibe!
http://www.gamezone.de/Guitar-Hero-Greatest-Hits-Spiel-15917/Tests/Guitar-Hero-Greatest-Hits-im-Gamezone-Test-992318/
27.07.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/06/GHSH002_120531151507.jpg
tests