Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Guitar Hero: Metallica im Gamezone-Test

    Nach den seichten Klängen von Aerosmith steigt mit Metallica die wahre Metal-Party! Ein Festschmaus nicht nur für Fans.

    Nachdem Steven Tyler mitsamt seiner Band einen durchaus respektablen und finanziell mehr als interessanten Erfolg im Videospielbusiness hinlegen konnte, tritt eine weitere US-Band in die Fußstapfen der Kollegen. Neben Aerosmith, der australischen Hardrock-Band AC/DC (welche sich Harmonix verschrieben haben) gehört Metallica eindeutig zu den erfolgreichsten Heavy-Metal-Bands der Welt. Seit Anfang der 80er Jahre feiert auch diese vierköpfige Truppe einen Erfolg nach dem anderen. 100 Millionen verkaufte Platten, Grammy Awards, diverse Ehrungen und Auszeichnungen: Kein Wunder, dass auch Metallica nun endlich mit einem "Guitar Hero" Spiel gewürdigt wird. Eine Scheibe mit massenhaft brachialer Heavy-Metal-Mucke - doch nicht nur Fans dürften mit diesem Spin-Off ihre wahre Freude haben!

    Die Songliste des Spiels:Songliste Metallica·Whiplash (1983)·Seek & Destroy (1983)·Hit The Lights (1983)·Fade To Black (1984)·Fight Fire With Fire (1984)·Creeping Death (1984)·For Whom The Bell Tolls (1984)·Master of Puppets (1986)·Disposable Heroes (1986)·The Thing That Should Not Be (1986)·Battery (1986)·Orion (1986)·Welcome Home (Sanitarium) (1986)·Dyers Eve (1988)·The Shortest Straw (1988)·One (1988)·The Unforgiven (1991)·Sad But True (1991)·Nothing Else Matters (1991)·Enter Sandman (1991)·Wherever I May Roam (1991)·King Nothing (1996)·Fuel (1997)·The Memory Remains (1997)·Mercyful Fate (Medley) (1998)·No Leaf Clover (1999)·Frantic (2003)·All Nightmare Long (2008)Songliste anderer Bands·No Excuses (Alice In Chains)·Turn The Page (Bob Seger)·Albatross (Corrosion of Conformity)·Am I Evil? (Diamond Head)·Stacked Actors (Foo Fighters)·Hell Bent For Leather (Judas Priest)·Demon Cleaner (Kyuss)·Tuesdays Gone (Lynyrd Skynyrd)·Beautiful Mourning (Machine Head)·Blood And Thunder (Mastodon)·Evil (Mercyful Fate)·Armed and Ready (Michael Schenker Group)·Ace of Spades (Motörhead)·Stone Cold Crazy (Queen)·Mother of Mercy (Samhain)·War Ensemble (Slayer)·Mommy’s Little Monster (Social Distortion)·War Inside My Head (Suicidal Tendencies)·Toxicity (System of a Down)·Black River (The Sword)·The Boys Are Back in Town (Thin Lizzy)

    Ende Mai ist es endlich soweit: Dürstende Fans der erfolgreichen US-Band Metallica kommen endlich in den Genuss einer ihrer Band gewidmeten Folge von "Guitar Hero" - nachdem die Amerikaner ja schon seit März die Gitarren qualmen lassen. Ähnlich des "Aerosmith" Ablegers bietet "Guitar Hero Metallica" reichlich Infomaterial nicht nur für ihre Fans und eine gute Ausbeute aus bald 30 Jahre Musikgeschichte. Von den Anfängen mit z. B. "Seek & Destroy" bis hin zu aktuellen Auskopplungen mit "All Nightmare Long" gibt es knallharte Gitarrenmusik auf die Ohren - aber vor allem natürlich zum nachspielen auf euren Plastikinstrumenten im heimischen Wohnzimmer.

    Ein Stück Bandgeschichte

    Ganz im Stile Hollywoods beginnt das Karriere-Abenteuer. In Slow-Motion betreten James Hetfield, Lars Ulrich und die beiden Gitarren-Götter Kirk Hammett und Robert Trujillo als virtuelle Nachbauten die ausverkaufte Konzerthalle und lassen sich von den Fans feiern. Nicht nur die Pyrotechniker lassen hier ein gewaltiges Feuerwerk abbrennen, denn Metallica heizt die Bude mal so ordentlich ein. Die optische Aufmachung dieses Spin-Offs ist einmal mehr aller erster Güte. Mit hohem technischem Aufwand und dem Motion-Capturing-Verfahren transferierte Entwickler Neversoft die Bewegungen aller Bandmitglieder auf die virtuelle Showbühne. Über die Mattscheibe flimmern Bilder, die frappierend an das Original erinnern und liefern eine Show, die schlichtweg eins mit der Musik wird. Und dennoch bleibt Activision dem Stil der Serie weiterhin treu und liefert typische Konzertszenen mit einem Schuss Selbstironie und manch absolut überdrehten Einlagen.

    Wie in Trance schlägt man kurz darauf nach zwei atemberaubenden (wenn auch recht einfachen) Song auf dem Boden der Tatsachen auf, da hier nicht wie bei den Kollegen von "Aerosmith" der Werdegang nachgespielt wird, sondern eine fiktive Karriere einer Vorband im Vordergrund steht. Ihr erarbeitet euch den Respekt von Metallica und dürft alsbald auch in die Haut einer der vier Heavy-Metal-Legenden schlüpfen, um entweder die Gitarrensaiten zu zupfen, in das Mikrofon zu grölen oder mit der Doublebassdrum ein wahres Donnergrollen auf die Zuschauer loszulassen. Nach "World Tour" bietet natürlich auch der Metallica-Ableger den Spaß einer kompletten Band-Simulation.

    Die Entwickler vereinfachten das Tourspektakel der vier Einzelinstrumente Gitarre, Bass, Drum und Gesang bzw. dem Band-Quartett. Das Weiterkommen hängt dieses Mal von der Anzahl gesammelter Sterne ab, welche wiederum für eure Performance bei einem Song vergeben werden. Eine Handvoll weiterer Songs wird stets nach der Erreichung einer Vorgabe freigeschalten und ermöglichen ein individuelles Vorankommen nach dem persönlichen Geschmack. Dabei ist es völlig gleich, welchen Schwierigkeitsgrad ihr anwählt. Wird es zu knifflig, kann dieser ohne Umschweifen wieder etwas moderater eingestellt werden.

    Guitar Hero: Metallica Guitar Hero: Metallica Trotz einer fiktiven Karriere strotzt "Guitar Hero Metallica" vor diversen Bonus-Inhalten. Passend zu einem absolvierten Song könnt ihr euch unter dem Menüpunkt "Metallifacts" reichlich Infomaterial anschauen. Während der Song von der virtuellen Band auf der Bühne präsentiert wird, bieten eingeblendete Informationen reichlich Hintergrundmaterial: Was bewegte den Künstler zu dem Song, was sagen die Texte aus und wie erfolgreich war die Scheibe - um nur einige Inhaltspunkte zu erwähnen! Zudem gibt es die Songtexte auch außerhalb des Gameplays zum nachlesen. Der Ableger entpuppt sich daher als wahres Kompendium für Metallica-Fans, wie auch der musikalischen Geschichte einiger anderer Interpreten, welche von Metallica persönlich handverlesen und ausgesucht wurden. Darüber hinaus gibt es einige, wenn auch in schlechter Qualität abgelegte, Dokumentarfilme, welche witzige Szenen z. B. von Metallica im Motion-Capture-Studio oder Mitschnitte legendärer Konzertauftritte zeigen. Der "Metallica" Ableger bietet somit ein Stück Bandgeschichte, was nicht nur Fans erfreuen wird. Insgesamt hätte man aber ein deutlich umfangreicheres Kompendium zusammenstellen können, welches zum "must-have" eines jeden Fans hätte werden können.

  • Guitar Hero: Metallica
    Guitar Hero: Metallica
    Release
    22.05.2009

    Aktuelles zu Guitar Hero: Metallica

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992209
Guitar Hero: Metallica
Guitar Hero: Metallica im Gamezone-Test
Nach den seichten Klängen von Aerosmith steigt mit Metallica die wahre Metal-Party! Ein Festschmaus nicht nur für Fans.
http://www.gamezone.de/Guitar-Hero-Metallica-Spiel-116/Tests/Guitar-Hero-Metallica-im-Gamezone-Test-992209/
11.05.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/05/GHMetallicaScr__12__120531151515.jpg
tests