Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Guitar Hero im Gamezone-Test

    Guitar Hero rockt! Wer einmal den SG-Controller in der Hand hatte, wird die Gitarre kaum mehr hergeben wollen.

    In Japan ist musizieren mit Videospielen schon lange in, die meisten Europäer dürften diesbezüglich noch ziemlich grün hinter den Ohren sein. Sei es nun die Gitarre, das Schlagzeug die Rassel oder gar ein ganzes Orchester - im Land der aufgehenden Sonne gab es schon massig nachempfundene Instrumente für das heimische Zimmer. Das "Spielzeug" in die Hand und schon wird aus dem kleinen Sohnemann ein Weltstar! Harmonix und RedOctan verwandeln nun auch unsere heimischen Buden in einen dampfenden Kessel und sorgen mit ihrem Gitarrenspiel "Guitar Hero" mächtig für Furore. Wer ein gewisses Faible für musikalische Titel hat, sollte sich den Kauf definitiv überlegen. Was hier in den Händlerregalen schlummert gehört zum Besten, was man in diesem Genre bekommen kann - lest in unserem Review, warum hier die Fetzen fliegen!

    Die Gibson SG Gitarre

    Guitar Hero Guitar Hero Während das Genre hauptsächlich durch japanische Spiele von Konami regiert wird, ist auch Entwickler Harmonix für so manche musikalische Überraschung zu haben. Mit "Frequency" und "Amplitude" haben sie ihr Können definitiv schon unter Beweis gestellt. Die neuste Kreation für Gitarristen unterscheidet sich hauptsächlich aufgrund des Eingabemediums. Dem Titel liegt eine stilvolle E-Gitarre bei, welche der klassischen Gibson SG nachempfunden ist - manch ein Rocker wird nun verträumte Blicke bekommen! Das gute Stück sieht nicht nur optisch ansprechend aus und kann mit beigelegten Stickern aufgemotzt werden, sie liegt auch optimal in der Hand. Größerer Rocker werden sich evtl. aber erst einmal an das kleine Format gewöhnen müssen, sonderlich voluminös ist sie nämlich nicht ausgefallen. Hat man aber einmal die imaginären Seiten gezupft, will man die Plastikgitarre nicht mehr so schnell weglegen.

    Guitar Hero Guitar Hero Mittels des Tragegurts hängt man sich die Gitarre lässig um den Hals und muss sie nicht ständig halten. Am oberen Ende des Halses sind fünf farblich unterschiedliche Grifftasten angebracht, während mit der zweiten Hand die Seiten angeschlagen werden, hier optimal durch einem Anschlagschalter simuliert. Ihr könnt dabei eine dem echten Gitarrenspiel ähnliche Bewegung ausführen und den Schalter betätigen (sowohl nach unten als auch oben), welche anschließend die gedrückten Grifftasten als gespielte Töne umsetzten wird. Unten ist noch ein Tremolo Hebel angebracht, mit welchen lang gezogene Noten noch zusätzlich mit Verzerrungen und Anschwellungen des Sounds aufgepäppelt werden. Die SG ist einfach perfekt und bestens auf das Spiel abgestimmt! Wäre die Plastikgitarre nicht so leicht und würde sie auch ohne Spiel noch Töne von sich geben, könnte man diese fast schon mit dem echten Stück von Gibson verwechseln!

    Jetzt wird musiziert

    Guitar Hero Guitar Hero Das Spielprinzip ist äußerst simpel und dank der intuitiven Steuerung auch für Anfänger geeignet. Wie bei den meisten Musikspielen üblich, werden zu spielende Noten auf dem Bildschirm präsentiert. Wer schon einmal Hand an "Amplitude" gelegt hat, wird sich sicherlich sehr schnell zurecht finden. Die Noten laufen ganz ähnlich des genannten Titels aus der Tiefe auf den Vordergrund zu. Beim Erreichen der Spielzone müsst ihr passend zu den auf dem Bildschirm farblich gestalteten Tonzeichen die entsprechenden Grifftasten gedrückt halten und den Anschlaghebel "zupfen". Bei Akkorden wird noch etwas mehr Fingerspitzengefühl von euch abverlangt, da hier nicht nur eine einzelne Note gespielt wird, sondern gleich zwei Tasten zu betätigen sind. Auf direkte Bewertungen eures Könnens müsst ihr verzichten, euer Gehör teilt euch aber Ausrutscher sofort mit. Jede nur geringfügig falsch gespielte Note bedankt sich mit einem kreischendem und surrenden Sound oder komplettem Versagen - Sympathien sammelt ihr damit sicherlich auch nicht beim Publikum, das sich alsbald lautstark mit Pfiffen und Buhrufen beschweren wird!

    Guitar Hero Guitar Hero Übung macht den Meister, was vor allem auf das Lernen eines Musikinstruments zutrifft. Auch wenn es sich hierbei um eine Simulation handelt, so muss man auch hier ein Gespür für die Musik entwickeln. Gute Leistungen werden die Starpower auf den maximalen Wert treiben, hebt ihr nun die Gibson SG kurz an, so wird die Starpower aktiviert. Dank des internen Neigesensors registriert die Gitarre diese Bewegung und fordert dadurch das Publikum auf, euch zu unterstützen. Lauter Gesang, Klatschen und Kreischen sind nur wenige Effekte, die das Konzert dann zur Ekstase treiben werden! Zudem sorgt die aktivierte Starpower für eine Verdopplung des Multiplikator uns somit für zusätzliche Highscorepunkte. Ganz ohne Schweiß steigt ihr aber sicherlich nicht vom Underground-Gitarristen zur Metalikone auf! Hartes Training ist angesagt, wobei ihr zugleich auch die Muskeln aufbauen müsst. Blutige Anfänger werden zu Beginn steife Knochen und Schmerzen in den Handgelenken bekommen, da sie das Gitarrenspiel vor allem unter extremen Bedingungen nicht gewohnt sind.

    Let's Rock

    Guitar Hero Guitar Hero Musikalisch muss man sich - wie sollte es auch anders sein - auf Songs aus der Rock und Metal Szene einstellen. Ohne die beliebte E-Gitarre läuft in diesem Spiel nichts, diese wird ja schließlich auch von euch bearbeitet. Also gebt dem Schlagzeuger keine Verschnaufpause für seinen Tommelwirbel, sondern sorgt mit eigenen Soloriffen für Jubelgeschrei in den Hallen und auf den Festivals. Von klassischen Songs bis hin zu modernen Punk und Independent Sounds, das Spektrum ist trotz der Einschränkung auf E-Gitarren-Musik breit gefächert und abwechslungsreich ausgefallen. Ihr spielt zu knapp 30 mehr oder weniger bekannten Songs von z. B. David Bowie, ZZ Top, Motörhead und Black Sabbat, oder zupft die Seiten zu einigen weiteren und speziell für das Spiel erstellten Kreationen, die es zum Teil ganz schön in sich haben. Die Auswahl birgt zwar nicht immer nur Ohrwürmer, Harmonix hat sich aber spürbar Gedanken gemacht und sich an den zu spielenden E-Gitarren-Riffs orientiert. Diese sind schon auf den leichteren Schwierigkeitsgraden sehr gut auf die Musik abgestimmt und lassen das Gefühl aufkommen, dass man tatsächlich eine Gitarre spielen könnte. Musikbegeisterte werden sich schnell einfinden und so manch bekannte Grifffolge sofort erkennen. Harmonix schafft eine perfekte Harmonie zwischen den gespielten Noten und der Musik - so macht es sowohl Anfängern aufgrund schneller Erfolgen als auch Profis aufgrund der komplexen Griffe richtig Spaß.

    Guitar Hero Guitar Hero Im Gegensatz zu anderen Musikspielen bietet "Guitar Hero" für den Solisten genügend Stoff, um ihn lange vor dem TV-Gerät fesseln zu können. Herzstück ist der Karrieremodus, in dem ihr eure eigene Band gründet und vom Gassenmusiker zur Rocklegende aufsteigt - passend dazu in der Garage und später dann in großen Hallen und sogar auf Festivals Konzerte gebt. Nach der Wahl des Charakters und einer euch angenehmen Gitarre könnt ihr noch den Schwierigkeitsgrad bestimmen. Mit nur vier Tasten lässt es sich recht einfach spielen, man muss die Hand auf den Grifftasten nie versetzen. Etwas schwieriger wird es dann schon auf dem vierten und letzten Schwierigkeitsgrad, hier kommt nicht nur eine weitere Grifftaste hinzu, auch die zu spielenden Noten werden deutlich anspruchsvoller. Wer hier noch mithalten kann, darf sich auf jeden Fall Profigitarrist nennen. Während der Karriere schaltet ihr Videos, Skins, Songs und weitere Extras für eingespielte Gagen im Laden frei und habt letztendlich eine Auswahl von knappen 50 Songs. Im "schnellen Spiel" zählt allein das Können, was mit einer Highscore stilvoll auf einer Wand in der Toilette vermerkt wird. Leider müsst ihr bei jedem neuen Rekord euren Namen von erneut eingeben. Da eine Band aber meist aus mehr Musikern besteht, könnt ihr auch eine zweite Gitarre an die PS2 anklemmen und sorgt zusammen mit einem Kumpel für Stimmung in der Bude - alleine schon ein Klassiker, kann der Spielspaß im Mehrspielermodus nochmals gesteigert werden.

    Ganz im Stile des Rock

    Guitar Hero Guitar Hero Der Entwickler setzte nicht nur die Spielmechanik im Bezug auf die gewählte Musik perfekt um, auch die Präsentation könnte nicht besser ausfallen. Zwar kann man nicht behaupten, dass die Grafik Bäume ausreißen wird, aber sie passt wie die Faust aufs Auge. Eine handvoll abgedrehter Rocker buhlen um die Gunst des Spielers und einmal auserwählt, geben sie auf der virtuellen Showbühne einfach alles. Während ihr euch auf die Noten konzentriert, springt eurer Protagonist im Hintergrund wild über die Bühne und gibt seine Gitarrengriffe zum Besten. Ohne typisches Headbangen inklusive fliegender Haare geht nichts, obligatorisch muss nach einem genialen Gig auch die Gitarre leiden und zu Bruch gehen. Sechs Bühnenbilder angefangen vom eigenen Keller bis hin zur Arena sorgen für etwas Abwechslung im Spielgeschehen sowie auch die vielen Kameraperspektiven, welche das Geschehen optimal einfangen. Der Blick wandert von den Zuschauern über die Showbühne bis hin zu direkten Nahaufnahmen der Musiker. Das verschafft einfach eine tolle Atmosphäre, auch wenn die Grafik nicht auf dem aktuellsten Stand der Technik ist und sicherlich detailreicher hätte ausfallen können. Dafür sind aber die Menüs mit tollen Grafiken wie Notizzetteln oder Hefteinträgen versehen.

    Guitar Hero (PS2)

    Singleplayer
    9 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Viele Songs
    geniale Spielfolgen (Akkorde
    Riffs)
    einstellbarer Schwierigkeitsgrad
    auch Profis werden gefordert
    gelungene Gesamtatmosphäre
    optimal umgesetzte Soundkulisse im Bezug auf das Spielen der Noten
    Etwas mehr bekanntere Songs wären nicht schlecht gewesen
    magere Auswertung des Könnens
    ständig muss man seinen Namen erneut für die Highscore eingeben
  • Guitar Hero
    Guitar Hero
    Release
    09.11.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990834
Guitar Hero
Guitar Hero im Gamezone-Test
Guitar Hero rockt! Wer einmal den SG-Controller in der Hand hatte, wird die Gitarre kaum mehr hergeben wollen.
http://www.gamezone.de/Guitar-Hero-Spiel-4930/Tests/Guitar-Hero-im-Gamezone-Test-990834/
03.07.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/07/guitarhero_01.jpg
tests