Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Guitar Hero World Tour im Gamezone-Test

    Großangriff der Rocklegende auf den Platzhirsch. Stößt das Urgestein den amtierenden König der Rock-Sims vom Thron?

    Nach dem grandiosen Erfolg von "Rock Band" möchte Activision in die Fußstapfen des Allstars treten und startet prompt den "Battle of the Rock-Sims" mit der neuesten Edition ihrer altgediegenen "Guitar Hero" Serie mit dem wohlklingenden Untertitel "World Tour". Neben den Gitarrenhelden dürfen nun auch Drummer und Sänger ihren Teil dazu beitragen. Manche meinen ja, "Guitar Hero" sollte ein reines Klampfenspiel bleiben, andere wiederum begrüßen die umfangreichen Erweiterungen und freuen sich auf einen partytauglichen Spielspaß. Die Frage ist nur, ob den Entwicklern von Neversoft dies alles nicht eine Nummer zu groß war, oder ob wir es tatsächlich mit einem ernstzunehmenden Konkurrenten für "Rock Band 2" zu tun haben! Wir nahmen das Plastik-Spielzeug in die Hand und rockten, bis die Hardware ihren Geist aufgab. Wie sich der neueste Teil spielt und was sich getan hat, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

    Guitar Hero World Tour Guitar Hero World Tour Activision und ihr Entwickler Neversoft haben mit dem letzten Ableger bewiesen, dass sie auch ohne dem ursprünglichen Vater von "Guitar Hero" ein ordentliches Stück Software auf die Beine stellen können. Dank einer sehr hörenswerten Musikauswahl spielte sich "Legends of Rock" in die Herzen der Plastik-Klampfen-Spieler. Mit "World Tour" hat das Gespann aber einiges nachzuholen, sofern man ein ebenso erhabenes Produkt wie Harmonix auf die Beine stellen möchte. Erster Schritt war völlig eindeutig: Die Integration eines Drummers und Sängers, um ebenfalls die Band komplettieren zu können. Als positives Paradebeispiel schauten sich die Entwickler zum Glück einige Gepflogenheiten von "Rock Band" ab, denn das Interface macht einen ähnlich sauberen Eindruck wie das der Konkurrenz. Der Sänger bekommt wahlweise scrollende oder auch als Standbild angezeigte Texte inklusive Notenlinien in der oberen Hälfte des Bildes geboten, während sich die drei Instrumenten-Musiker den Rest teilen, wobei der Schlagzeuger wieder mittig ausgerichtet ist. Kleine aber feine Unterschiede finden sich aber dennoch. So bietet "Guitar Hero" dem Sänger eine optisch recht übersichtliche Anzeige mit einer permanent vorhanden Stimmerkennung, wobei die tatsächliche Wertung einer Strophe nur mäßig dank aufleuchtender Farben am Ende dieser erkennbar ist. Der Drummer wiederum spielt zu den bekannten kreisrunden Symbolen ähnlich der Gitarristen. Leider fehlt nach wie vor während des Showauftritts eine Anzeige für den spielerischen Fortschritt, sieht man vom Rock-o-Meter mal ab. Erst nach erfolgreicher Beendigung offenbart die bekannte Sternenskala die Qualität eurer Aufführung - hier hat "Rock Band" eindeutlich die Nase vorn.

    Spielerische Qualitätsmerkmale

    Guitar Hero World Tour Guitar Hero World Tour Das Grundlegende Spielprinzip hat sich mittlerweile sicherlich schon herumgesprochen. Passend zur Musik werden Notenfolgen vorgegeben, welche in einer Art Geschicklichkeitstest auf den Plastik-Instrumenten nachgespielt werden müssen. Die Gitarristen legen Griffe auf dem Gitarrenhals an und spielen die imaginäre Saite mit dem Anschlagschalter, während der Drummer seiner Aggression freien Lauf lassen kann und auf das Schlagzeug eindreschen darf. Das Drum-Set spielt es sich recht ähnlich wie in "Rock Band". Durchgezogene Linien zeigen die Bassdrum an, während die restlichen fünf Symbole die jeweiligen drei Drums oder zwei Cymbals darstellen. Damit hebt sich "Guitar Hero World Tour" auch schon von der Konkurrenz ab, da prinzipiell eine Taste mehr zu spielen ist. Zudem offeriert die Originalhardware entsprechend höher gelegene Hi-Hats, was dem Charakter eines echten Schlagzeugs etwas näher kommt. Nur fehlte den Entwickler ein wenig die Erfahrung, denn nicht immer gehen die Bewegungen locker von der Hand. Verquerte Notenfolgen sorgen in einigen wenigen Fällen für Knoten in den Armen.

    Guitar Hero World Tour Guitar Hero World Tour Erfreulicherweise wird Kompatibilität heutzutage groß geschrieben und deshalb auch das "Rock Band" Drum-Set akzeptiert. In diesem Fall werden die zu spielenden Noten auf die geringere Anzahl an Spielflächen umgestrickt, was grundsätzlich recht gelungen ist. Auch die alten Gitarren oder die Konkurrenz-Klampfen funktionieren, mit dem Nachteil, dass diese nicht die geniale Slide-Bar integriert haben, welche in den ebenfalls bei "Rock Band" abgekupferten Gitarrensoli zum Einsatz kommt. Sobald leicht durchsichtige und mit einer Line verbundene Notenfolgen ersichtlich sind, ist es Zeit für den Leadgitarristen, so richtig die Sau raus zu lassen. Riffs werden gekonnt und ohne groß zu spürendem Widerstand mit dem Touchpad gespielt, mit dem Vorteil, dass man nach Herzenslust über die Fläche rutschen kann. Nachteilig ist aber, dass die Position nicht deutlich genug spürbar ist und man so immer einen Blick auf den unteren Gitarrenhals haben muss. Ist die neue GH WT Gitarre nicht vorhanden, können die Noten aber auch mit den normalen Tasten und ebenfalls ohne den Anschlagschalter gespielt werden. Dem Bassisten wiederum wird die Freiheit geboten, bei entsprechend angezeigten Linien völlig frei das zu Spielen, was er möchte - ein nettes und durchaus bereicherndes neues Feature. Generell hat sich auch im Notenbild einiges getan, wobei die kleinen Änderungen zu komplexeren und anspruchsvolleren Notenfolgen führen. Zum Beispiel werden nun ab und an einzelne Töne auch dann gespielt, wenn mit einem Finger eine lange Note zu halten ist.

    Guitar Hero World Tour Guitar Hero World Tour Die wenigsten Umstellungen muss der Sänger hinnehmen. Er trällert in bester "Singstar"-Manier zu den gegebenen Textzeilen und versucht die Töne zu treffen. Starpower wird umständlich über nicht gerade sauber erkennbares Klopfen auf das Mikro oder einer Taste auf dem Gamepad ausgelöst. Insgesamt gelangt man in den vollen Genuss von "Guitar Hero World Tour" aber auch nur, wenn das komplette Bandpaket vorhanden ist. Leider müssen wir an dieser Stelle einige Gerüchte, kursierend seit geraumer Zeit im Internet, anhand unserer Rezensionsmuster bestätigen. Das zwar spielerisch feine, hardwaretechnisch aber wackelige World Tour Drum-Set kämpft mit einigen Abfrageproblemen, während unsere Testgitarren schon nach wenigen Tagen komplett versagten. Wir hoffen mal, dass dies nur ein Einzellfall war und eure Hardware euch auf ewig begleiten wird.

  • Guitar Hero World Tour
    Guitar Hero World Tour
    Release
    21.11.2008
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992025
Guitar Hero World Tour
Guitar Hero World Tour im Gamezone-Test
Großangriff der Rocklegende auf den Platzhirsch. Stößt das Urgestein den amtierenden König der Rock-Sims vom Thron?
http://www.gamezone.de/Guitar-Hero-World-Tour-Spiel-15872/Tests/Guitar-Hero-World-Tour-im-Gamezone-Test-992025/
28.11.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/11/Guitar_Hero_World_Tour_-_Sting.jpg
tests