Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Gun Valkyrie: Anime-Action vom feinsten - Leser-Test von Xcube2

    Gun Valkyrie: Anime-Action vom feinsten - Leser-Test von Xcube2 Ursprünglich wollte Sega Gun Valkyrie auf ihren glücklosen Dreamcast rausbringen. Doch diese Entscheidung wurde durch den Untergang der Konsole überdacht und Entwickler Smilebit hat beschlossen dieses Actionspektakel auf der Xbox zu veröffentlichen.
    Natürlich wurde in der übrigen Zeit tüchtig an dem Shooter gewerkelt, sodass man ihm auf den ersten Blick seine Dreamcast- Abstammung gar nicht ansieht...

    Obwohl die Story ziemlich futuremäßig ist, beginnt sie im Jahre 1835. Der geniale Wissenschafftler Dr. Hebble Gate erfindet eine Substanz, die sich Halley- Kern nennt. Durch den Halley- Kern machte die Entwicklung der Menschheit wahnsinnige Fortschritte. Dies wirkte sich vor allem auf die Raumfahrt aus. Menschen des British Empire besiedelten Planeten und züchteten dort leben. Die Macht von Hebble Gate wurde größer und größer.
    Doch 1906 passierte ein Unglück. Hebble Gate verschwindet spurlos. Die Menschheit gerät in Panik. Um nach den Gründen für sein Verschwinden zu suchen und ihn womöglich zu retten, werden 2 Prototypen von Hebble Gates Robotern ausgesandt. Ihr schlüpft also in die Rolle von Kelly O'Lemny und Saburouta Mishima, mit dem Ziel den Schöpfer dieser High-Tech Maschinen ausfindig zu machen. Erforscht und untersucht die Planeten nach Dr. Hebble Gate und erfüllt die Mission gun Valkyrie...

    Als erstes müsst ihr euch vor jedem Level für eine/n von beiden entscheiden. Anfängern wird empfohlen Kelly zu wählen. Kelly ist beweglicher als ihr männlicher Partner.
    Ebenso kann sie mehr Waffen benutzen und im Spiel kann man ihren Anzug durch Upgrades verbessern. Sie ist insgesamt etwas einfacher Hand zu haben.
    Saburouta empfehle ich nur guten Spielern. Er ist etwas schwerfällig am Boden. Seine einzige Waffe ist die Matchlock- Kanone. Sie ist durchschlagskräftiger als jede von Kellys Waffen, aber leider hat sie keine hohe Feuerrate, sodass taktieren gefragt ist. Ebenso beherrscht Saburouta eine starke und hübsch anzusehende Spezialattacke, die GV- Napalm Attacke.
    Auch wenn sie noch so unterschiedlich sind, beide tragen eine Art Jetpack auf dem Rücken, mit dem sie durch die Lüfte gleiten und durch Boosts an Geschwindigkeit zunehmen. So kann man in der Luft zum Beispiel flink Gegner-Attacken ausweichen oder über Abgründe
    hinweg fliegen. Nach jedem Level kann man, neben der Bewaffnung, auch Items wie Heiltränke und ähnliches einkaufen.
    Die einzelnen Levels in Gun Valkyrie haben es ganz schön in sich. Oft wird man von massig Feinden umzingelt und muss sich wehrlos von allen Seiten beschießen lassen. Immer wieder erleidet man den Bildschirmtod, weil die Gegner einfach zu viele und zu stark sind. Das Gegnerdesign ist gut ausgedacht. Es scheint als ob auf den fremden Planeten lauter gefährliche Rieseninsekten auf unsere zwei Helden warten. Beim zehnten Anlauf kennt man dann das Level auswendig und Überraschungen bleiben aus. Vor allem in den ersten Stunden ist das Spiel frustrierend, da man nur nach jedem beendeten Level speichern kann und der Schwierigkeitsgrad rapide ansteigt. Die Levelziele sind so simpel, dass sie gleich wieder fordernd sind. Meistens lautet die Mission alle Feinde im Gebiet auszulöschen, doch obwohl es eine Karte mit Feindradar gibt, dauert es lange bis man endlich alle gefunden und erledigt hat. Auch ziemlich happig sind die Endgegner. Welche meist Prototypen der Feinde aus den normalen Levels sind. Diese sind meist viel intelligenter als ihre kleinen Brüder und nur mit einer bestimmten Taktik zu besiegen.
    Gun Valkyrie lässt sich lediglich aus der Third Person- Ansicht steuern. Die Perspektive bleibt dabei stehts übersichtlich. Die Steuerung wirkt anfangs etwas schwerfällig und ist sehr gewöhnungsbedürftig. Doch wenn man sich lange genug mit dem Spiel beschäftigt, geht sie in Fleisch und Blut über. Das Jetpack wird mit der linken Schultertaste betätigt. Euer Character gleitet aber nur solange die Anzeige reicht. Wenn diese leer ist, hat der Gleitspaß ein Ende. Wenn ihr unterm Flug den linken Ministick drückt, vollführt ihr einen Boost. Mit mehreren Boosts hintereinander lassen sich somit auch größere Abgründe problemlos nehmen. Das Fluggefühl wurde perfekt umgesetzt. Das ist vor allem wichtig, da Gun Valkyrie nicht nur aus plumpen Geballer besteht, sondern auch einige Jump and Run Passagen in den insgesamt 15 Levels vorkommen. Auch ist es vorteilhaft, ein Level mit einem guten Ranking abzuschließen. Denn nur wer viele Punkte bekommt, kann sich mit Upgrades dafür rühmen.

    Die Grafik von Gun Valkyrie braucht sich vor keinem großen im Genre verstecken. Tolle Animationen und gestochen scharfe Texturen kommen voll zur Geltung. Vor allem der coole Anime-Stil trägt einen großen Teil zum super Gesamtbild der Grafik bei.
    Leider wurde auf Zwischensequenzen gänzlich verzichtet. Statdessen wird die Story in verschiedenen Bänden erzählt, die der Spieler lesen muss. Die Effekte sind einmalig . Doch leider sind die Level etwas unübersichtlich. Selbst bei Massenschlachten gibt es keine Ruckler. Der Sound ist zum Anime Stil passend sehr Techno mässig. Natürlich in gewohnter Xbox Dolby Sourround Qualität.

    Fazit:
    Gun Valkyrie ist ein Spiel für Hardcore Shooter Freunde. Es motiviert und frustriert durch seinen hohen Schwierigkeitsgrad zugleich. Wer sich tapfer durchbeißt wird mit einer Grafik erster Güte und tollem Anime-Style belohnt. Gelegenheitsspieler werden wohl schon an der etwas zähen Steuerung zu knabbern haben. Eigentlich sind es nicht viele Levels die man schaffen muss, doch der Schwierigkeitsgrad verlängert die Spielzeit um einiges.
    Deshalb: Profizocker greifen sofort zu, alle anderen Shooter Freunde können ruhig einen Blick riskieren.

    Negative Aspekte:
    Schwierigkeit

    Positive Aspekte:
    Grafik, Anime -Style

    Infos zur Spielzeit:
    Xcube2 hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Gun Valkyrie

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Xcube2
    8.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.4/10
    Leserwertung:
     
    Bewerte dieses Spiel!
  • Gun Valkyrie
    Gun Valkyrie
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    26.03.2002
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Harry Potter für Kinect Release: Harry Potter für Kinect Warner Bros. Interactive , Eurocom Entertainment
    Cover Packshot von Justice League Heroes Release: Justice League Heroes Warner Bros. Home Entertainment Group , Snowblind Studios
    Cover Packshot von Eragon Release: Eragon Vivendi , Stormfront Studios
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996570
Gun Valkyrie
Gun Valkyrie: Anime-Action vom feinsten - Leser-Test von Xcube2
http://www.gamezone.de/Gun-Valkyrie-Spiel-5030/Lesertests/Gun-Valkyrie-Anime-Action-vom-feinsten-Leser-Test-von-Xcube2-996570/
24.08.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/03/tv000003_22_.jpg
lesertests