Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Gun Valkyrie: Spinnenseuche und Käferplage - Leser-Test von sinfortuna

    Gun Valkyrie: Spinnenseuche und Käferplage - Leser-Test von sinfortuna Actionfans und X-Box-Besitzer aufgepasst: falls diese "Gun Valkyrie" noch nicht ausgiebig gezockt haben sollten, bitte schnellstens nachholen. Allerdings nur für Fortgeschrittene oder am Besten Profis geeignet, welche mit einem äußerst stabilen Nervenkostüm ausgestattet sind, um diese knallharte aber dafür auch wunderschöne Actionabenteuer durchstehen zu können. So oder so ähnlich könnte man die wichtigsten Dinge in zwei Zeilen zusammenfassen. Der Tatsache, dass wir es bei diesem X-Box-Titel mit einem sehr sehens- und auch hörenswerten Game zu tun haben, welches ein wahres Feuerwerk an Action abreißt, dafür aber unübersehbare Mängel im Hinblick auf Unausgewogenheit des Schwierigkeitsgrades und Handling aufweist, führt dazu, dass wir leider Gottes dieses sehr nett präsentierte Abenteuerspiel nur als leicht überdurchschnittlich bezeichnen müssen, denn viel Lust ist häufig gepaart mit nicht gerade wenig Frust, demzufolge wir in der Tat ein echtes Wechselbad der Gefühle erleben. Schließlich ist zu bedauern, dass lediglich Solospieler hier auf ihre Kosten kommen, ein Multiplayermodus wurde sträflich vernachlässigt. Angesichts des teils horrenden Schwierigkeitsgrades und der haarigen Steuerung ist es allerdings sehr gut vorstellbar, dass sich mehrere Mitspieler an diesem Actionspektakel beteiligen, nur eben nacheinander, das Joypad macht dann im Kreis der (möglicherweise) Frustrierten des Öfteren die Runde, schätze ich.

    Eine für einen Actiontitel erstaunlich detaillierte Hintergrundstory erwartet uns zunächst in "Gun Valkyrie": Einem außerordentlich begabte Forscher ist es tatsächlich gelungen, die immense Strahlenenergie des (berühmten) Halleschen Kometen quasi einzufangen und zu speichern. Mit dieser extraterrestrischen Energiequelle ist es schließlich möglich, in einem Wahnsinnstempo revolutionäre Erfindungen zu machen, die aber (wie leider so oft) ebenso viel Gutes wie auch Böses verursachen können. Gelangt jene Energiequelle somit in falsche Hände, ist das Ausmaß der Verheerung riesengroß. Um dies langfristig verhindern zu können, wurde eine Schutzorganisation namens "Gun Valkyrie" gegründet, welche binnen kürzester Zeit ihren Einzugsbereich nicht nur auf unsere gute alte Erde, sondern auch auf zahlreiche weitere Planetensysteme erstreckt. Schließlich kommt es wie es eigentlich kommen musste, der geniale Wissenschaftler verschwindet urplötzlich von der Bildfläche, in einem Sternensystem kommt es zu mysteriösen Vorkommnissen, sämtliche Bewohner jenes Planeten sind dort nicht mehr existent, stattdessen bevölkern überaus aggressive - und offensichtlich mutierte - Schwärme an riesigen Insekten das Gebiet: irgendetwas ist mächtig faul im Staate Dänemark. Beziehungsweise in Tir na Nog, so der offizielle Name jenes Krisengebiets.

    Die Zeit zum Handeln ist natürlich gekommen, so dass selbstverständlich wir ins Spielgeschehen eingreifen, wurde ja auch höchste Zeit. Insbesondere zwei Mitglieder von "Gun Valkyrie" kommen in der Folgezeit zur Geltung, einerseits die junge und geschmeidige Kelly O'Lenmey und andererseits der robuste Saburouta Mishima. Beide greifen grundsätzlich auf ein und dieselbe Rüstungsteile zurück, unterscheiden sich jedoch in ihren sonstigen Merkmalen. Die grazile Kelly ist sehr agil, wendig und schnell, verfügt dafür aber über eine wesentlich geringere Schlagkraft als Saburouta, der dafür nicht gerade der Schnellste, Wendigste und Sprintstärkste ist. Immerhin lassen sich auch bei ihm dank der Rüstung sogenannte Boosts ausführen, welche uns kurzzeitig weiter springen und höher hüpfen lassen. Saburouta hat zweifelsohne die dickere Wumme, doch bevorzugte ich trotzdem Kelly, auch wenn diese beispielsweise nicht über den "Meteor Crash" verfügt, den ihr Kollege beherrscht. Mit diesem könnt Ihr nervige Plattformszenarien - die zudem oft alles andere als kinderleicht zu bewältigen sind - elegant überspringen, da Ihr Euch praktisch in Nullkommanichts weit nach oben befördert. Ansonsten ist Kelly aber sicherlich der interessantere und insgesamt auch empfehlenswertere Charakter, mit ihr verläuft das Ganze einen Tick unkomplizierter.

  • Gun Valkyrie
    Gun Valkyrie
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    26.03.2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004513
Gun Valkyrie
Gun Valkyrie: Spinnenseuche und Käferplage - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/Gun-Valkyrie-Spiel-5030/Lesertests/Gun-Valkyrie-Spinnenseuche-und-Kaeferplage-Leser-Test-von-sinfortuna-1004513/
15.06.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/03/tv000014_29_.jpg
lesertests