Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • GunGriffon Blaze: Mech-Action auf der PS2 - Leser-Test von demonwarrior

    GunGriffon Blaze: Mech-Action auf der PS2 - Leser-Test von demonwarrior Mit Gungriffon Blaze setzt Game Arts die beliebte Gungriffon-Serie auf der Playstation2 fort.
    Ich habe mir den Titel einmal näher angeschaut und ausführlich getestet. Ob der Name auch diesmal für Mech-Action vom Feinsten steht, lesen Sie im folgenden Test. Viel Spaß!

    Wir schreiben das Jahr 2015. Es ist die Zeit des Dritten Weltkrieges. Japan ist vernichtend geschlagen worden. Die USA und AFTA, ein Bündnis südöstlicher Staaten, stationierten Besatzungstruppen in Europa und Asien. Auf Grund andauernder Naturkatastrophen und Kälteperioden sind die Lebensmittel in den besetzten Landstrichen knapp. Eine Völkerwanderung in die wärmeren Klimazonen der Erde beginnt. Die Länder des Südens sind dem Ansturm gewaltiger Menschenmassen nicht gewachsen und so breitet sich eine Welle der Kriminalität aus. Anarchie und Chaos beherrschen die Länder. Die mächtige Westliche Allianz bringt nun ihre AWGs, fast unbezwingbare Roboterkrieger, in Stellung. Ihr Ziel ist die Rückeroberung der umkämpften Regionen und die Rettung der Zivilisten.

    So viel zur Hintergrundstory. Nach dem schicken Intro muss erst einmal ein neuer Spieler erstellt werden. Haben Sie Alter, IQ, Nationalität, Name und Co. festgelegt, kann die Action gleich losgehen. Im Cockpit des HIGH-MACS III, einem der neuesten und modernsten AWGs, absolvieren Sie erst einmal eine Trainingsmission, um sich mit den Feinheiten der gut umgesetzten Steuerung vertraut zu machen. Es sind zwar schon von Anfang an alle Missionen frei anwählbar, Sie sollten jedoch klein anfangen, da sich der Schwierigkeitsgrad besonders in den späteren Missionen wahrlich gewaschen hat. Die Missionsziele sind meist sehr einfach strukturiert und bestehen im Großteil darin, diverse feindliche Zielobjekte zu zerstören. Stets das Zeitlimit im Nacken, sollten Sie nicht trödeln und beim Missionbriefing vor jedem Einsatz gehörig die Lauscher aufsperren. Sollten Sie im Eifer des Gefechts einmal Ihre Missionsprioritäten vergessen haben, stehen Sie wirklich auf dem Schlauch. Es gibt keine Funktion, das Briefing nochmals in Kurzform während des Spiels auf den Schirm zu rufen, noch wurde eine Karte integriert. Die Areale sind zwar allesamt nicht so groß, dass man sich verlaufen könnte, aber dennoch sollten Sie sich die örtlichen Begebenheiten während der Missionsbesprechung einprägen, um später nicht sinnlos in den Levels umherzuirren.
    Vor jedem Einsatz können Sie Ihren Friedensstifter der Extraklasse neben seiner schon jetzt sehr durchschlagkräftigen Standard-Ausrüstung mit allerlei High-Tech-Spielereien und Sekundärwaffen ausrüsten. Darunter befinden sich Module, die beispielsweise schnelleres Nachladen, eine Verstärkung der Panzerung Ihres Gefährts und erweiterte Sprungkraft ermöglichen. Bei den Sekundärwaffen gestaltet sich das Sortiment anfangs noch etwas spärlich, doch im späteren Spielverlauf erhalten Sie immer mehr stärkere Waffen. Wo anfangs nur ein leichtes MG an der Wand hing, hängt nun eine mächtige Kanone, mit der die Gegnerscharen auch durch Wände hindurch dezimiert werden können.
    Während den Einsätzen sammeln Sie natürlich tonnenweise Boni auf. Neben Granaten und Power Ups finden sich auch zahlreiche Kisten in den einzelnen Gebieten. Diese sind ein wichtiger Bestandteil des Spiels und machen eigentlich auch den Reiz aus, eine Mission immer und immer wieder zu absolvieren. Die Kisten lassen sich in 3 Arten unterscheiden, die wiederum in 3 Intensitätsgrade aufgeteilt werden. Je nach Symbol nehmen Sie beim Einsammeln der Kisten entweder zusätzliche Sekundärwaffen, Zusatzmodule oder illustrierte Einträge auf, welche unter dem Menüpunkt "Waffensysteme" eingesehen werden können. Mit diesen Einträgen können Sie sich nach und nach alle Einheiten im Spiel inklusive Beschreibung ansehen. Leider können Sie nach jedem erfolgreich verlaufenen Einsatz nur eine begrenzte Anzahl an Kisten auswählen und sich an deren Inhalt erfreuen. Das ist natürlich schon ein bisschen blöd, wenn man satte 17 Kisten aufgenommen hat und im Nachhinein lediglich 3 davon behalten kann. Den Großteil machen die weißen Kisten aus, deren Inhalt weniger selten oder durchschlagkräftig ist. Ihre blauen Pendants beinhalten da schon mal die eine oder andere Rarität wie z. B. panzerbrechende Raketen. Rote Kisten sind enorm selten, sollten Sie es jedoch tatsächlich schaffen, sich eine solche zu sichern, werden Sie mit etwas ganz Besonderem belohnt. Die Mühe lohnt sich in jedem Fall. Das Gameplay samt Spielmechanik kann wirklich überzeugen, beleuchten wir jetzt aber mal den technischen Aspekt des Spiels. Auch hier kann man sich eigentlich nicht beschweren. Die Grafik ist zwar nicht sonderlich spektakulär, weiß aber mit einigen netten Effekten zu gefallen und gewährleistet einen absolut flüssigen Ablauf des Spiels. Einbrüche in der Framerate oder sonstige Ruckeleinlagen bleiben einem da erspart. Soundtechnisch gesehen kann der Titel überzeugen, die Musik passt gut zum hektischen Kampfgeschehen und die Soundeffekte sind echt gut gelungen.

    Fazit:

    Gungriffon Blaze ist definitiv einer der besseren Genrevertreter und reiht sich somit auch in die gehobene Klasse der Mech-Spiele ein. Angesichts des äußerst günstigen Preises von gerade mal 19, 99 € ist dieser Titel jedem Action-Fan uneingeschränkt zu empfehlen.
    Das einzige wirkliche Manko im Spiel ist die nicht ganz so rosig ausgefallene PAL-Anpassung. Dicke schwarze Balken trüben das Vergnügen doch etwas und auch das Fehlen eines Multiplayermodus ist nicht unbedingt spielspaßfördernd. Wenn man bedenkt, dass Konami den Konkurrenz-Titel Zone Of The Enders in Zukunft auch für gerade mal 30 € anbieten wird, ist es fraglich, ob sich Gungriffon Blaze weiterhin wird durchsetzen können.
    Bis dahin gilt aber wie schon erwähnt eine uneingeschränkte Kaufempfehlung an alle Action-Fans. Mech-Fans werden das Spiel ja sowieso schon im Schrank stehen haben, wenn nicht, dann aber ruck zuck! Ab zum Laden und kaufen!

    Negative Aspekte:
    Schlechte Anpassung an den PAL-Markt

    Positive Aspekte:
    Schneller Spieleinstieg, flotte und fehlerfreie Grafik

    Infos zur Spielzeit:
    demonwarrior hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    GunGriffon Blaze

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: demonwarrior
    8.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    7.0/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • GunGriffon Blaze
    GunGriffon Blaze
    Publisher
    Swing! Entertainment
    Developer
    Game Arts
    Release
    19.04.2001

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996855
GunGriffon Blaze
GunGriffon Blaze: Mech-Action auf der PS2 - Leser-Test von demonwarrior
http://www.gamezone.de/GunGriffon-Blaze-Spiel-4994/Lesertests/GunGriffon-Blaze-Mech-Action-auf-der-PS2-Leser-Test-von-demonwarrior-996855/
01.10.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/08/tv000006_13__120531111126.jpg
lesertests