Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Half-Life: Opposing Force - Die Jagd geht weiter - Leser-Test von Helios23

    Half-Life: Opposing Force - Die Jagd geht weiter - Leser-Test von Helios23 Die Jagd auf Gordon Freeman beginnt erneut! Doch dieses Mal steuern sie nicht den symphatischen Anti-Helden, sondern seine Häscher, die Soldaten, welche damals in der deutschen Version von "Half-Life" durch Roboter ersetzt wurden. Doch in "Opposing Force" sind alle Soldaten Menschen, Blechmännchen sucht man vergeblich. Sie spielen Adrian Sheperd, einen Soldaten der das Pech hatte nach Black Mesa abkommandiert zu werden. Im Helikopter reißen sie noch Witze mit ihren Kameraden, dann tauchen ein paar Aliens auf, die den Flugplän ändern und nach einer Bruchlandung finden sie sich unterbewaffnet in einem Kampfgebiet wieder. Mit einer Rohrzange ausgerüstet machen sie sich auf den Weg, Freunde aufzuspüren und den Aliens zu zeigen wo der Hammer hängt. Große Besonderheit von "Opposing Force" ist, dass die NPCs auch zu etwas zu gebrauchen sind, im Hauptprogramm dienten sie ja hauptsächlich zum öffnen von Türen und die Wachleute waren viel zu schwach um eine Hilfe zu sein. Im Addon schweißen die Soldaten Türen auf, der Sanitäter verarztet sie, und ihr Kollege mit dem schweren MG kann auch größeren Gegnerhorden einheizen. "Half-Life"-typisch gibt es eine Menge Sprungeinlagen und das Krabbeln durch Lüftungsschächte bleibt ihnen auch nicht erspart. Die Rätsel sind gute alte Hausmannskost, Marke "Strom abstellen, damit Pfütze nicht mehr unter Strom steht". Somit rätselt und ballert sich Adrian durch einen ganzen Haufen neuer Levels. Zusätzliche Schießprügel sind unter anderem die Desert Eagle, die der Normalen Pistole vorzuziehen ist, da sie eine höhere Durchschlagskraft hat, d. h. sie verursacht mehr Schaden. An schwerem Gerät kommt noch eine MG dazu, die dem Gegner insgesamt 50 Kugeln Blei pro Munitionsgurt entgegenjagt. Eine weitere Alienwaffe ist eine Art Saugarm, mit dem man sich an bestimmte Stellen ziehen, oder Gegnern Schaden zufügen kann. Neue NPCs sind neben den unterschiedlichen Soldaten einige neue Aliens, von denen beispielsweise eine Sorte gewaltige Krallen hat, mit denen sie im Nahmampf zuschlagen. Schön ist, das die vielen kleinen makaberen Details immer noch enthalten sind. Um ihnen etwa zu zeigen das ein Zaun elektrisch geladen ist, läßt das Programm beispielsweise einen dicken Wachmann darüberklettern, welcher logischerweise als größere Bratwurst endet. Das Leveldesign ist sehr gut, es gibt viele Überaschungen, ständig passiert etwas neues, unvorhergesehenes. Zu bemängeln ist allerdings die Grafik, welche damals schon nicht mehr ganz taufrisch war. Die "Quake 2"-Engine ist heutzutage allerdings zu nichts mehr zu gebrauchen, daran ändern selbst hohe Auflösungen nichts. Die meisten Texturen sind aus dem Hauptprogramm schon bekannt, nur stellenweise sehen sie neue "Tapete" an den Wänden. Dank der veralteten Engine sind auch alle Gegener und Kollegen sehr eckig, da sie aus wenigen Polygonen bestehen.
    Der Schwierigkeitsgrad legt im "Half-Life"-Ableger noch mal zu, die brandgefährlichen Ninjas tauchen sehr früh im Spiel auf und haben dem Anschein nach ihre eigenen Befehle, denn sie eröffnen sofort das Feuer. Soundtechnisch bleibt alles beim alten, neu hinzugekommen sind Sprüche der begleitenden Soldaten, sowie ein paar neue Waffeneffekte. Gesteuert wird Ihr alter Ego mit einer Mischung aus Tastatur und Maus, wobei die Tastatur zum Steuern und die Maus zum Zielen und Umsehen verwendet wird.
    Einer der besten Levels im ganzen Spiel ist das Tutorial, "Boot Camp" genannt. Die ganze Einführung lehnt sich and dem Film "Full Metal Jacket" an und der brüllende Ausbilder mit seinen Sprüchen ist schlichtweg genial.
    Schade ist nur, dass man das ganze Spiel recht schnell durchgespielt hat.
    Fazit: Tolles Addon, das fast "Half-Life"-Qualitäten erreicht und für den Fan ein Muß ist.

    Helios23

    Negative Aspekte:
    spielzeit

    Positive Aspekte:
    Half-Life-Feeling

    Infos zur Spielzeit:
    Helios23 hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Half-Life: Opposing Force

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Helios23
    8.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Half-Life: Opposing Force
    Half-Life: Opposing Force
    Publisher
    Vivendi
    Developer
    Valve Software
    Release
    29.11.1999

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Eagle Flight Release: Eagle Flight Ubisoft , Ubisoft
    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    Cover Packshot von The Culling Release: The Culling
    Cover Packshot von Beacon Release: Beacon
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
998520
Half-Life: Opposing Force
Half-Life: Opposing Force - Die Jagd geht weiter - Leser-Test von Helios23
http://www.gamezone.de/Half-Life-Opposing-Force-Spiel-5206/Lesertests/Half-Life-Opposing-Force-Die-Jagd-geht-weiter-Leser-Test-von-Helios23-998520/
11.07.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/3109original[2].jpg
lesertests