Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Halo 2: Kino meets Videospiel - Leser-Test von morrowind

    Halo 2: Kino meets Videospiel  - Leser-Test von morrowind Mit dem Nachfolger zum Bestseller "Halo", der logischerweise "Halo 2" heißt, hat der Entwickler Bungie im letzten Jahr einen unglaublichen Hype und Boom ausgelöst. Allein die Online-Händler konnten feierlich verkünden, dass das Spiel mehr als 1 Mio mal vorbestellt wurde und am ersten Tag rutschte das epische Meisterwerk ca. 2.5 Mio mal in die Einkaufstüten der Fans.
    Meiner Meinung nach ist "Halo 2" genau das geworden, was ich erwartet habe. Wie auch der erste Teil ist aber auch der Nachfolger nicht jedermanns Sache. Kurz: Die einen lieben "Halo 2", die anderen nicht.
    "Halo 2" fängt genau dort an, wo der Erstling aufgehört hat. Der Masterchief ist als einer der wenigen Überlebenden zum geliebten Heimatplaneten zurückgekehrt und lässt sich zusammen mit seinem Kumpel Johnson kräftig feiern. Leider ist die Freude nur von kurzer Dauer, da eine riesige Armee der Allianz die Menschheit bedroht. Natürlich muss der modifizierte Supersoldat mal wieder in die Presche springen und machst sich prompt auf, den blauen Planeten vor seinem Untergang zu bewahren. Eine große Rolle spielt auch die sog. "Große Reise", nach der sich die Führer der Allianz sehnen.
    Der wohl größte, aber auch so gut wie einzigste Kritikpunkt von "Halo 2" ist für mich die Story. Diese ist im Vergleich zu der des Prequels eher zusammenhanglos und verwirrend. Außerdem endet das Spiel mit einer offenen Story.
    Dafür ist "Halo 2" aber absolut bombastisch präsentiert. Von Hollywoodreifen Zwischensequenzen bis hin zu fantastischen Atmosphäre wird sehr viel geboten.
    Doch nun zurück zum Gameplay. "Halo 2" spielt sich eigentlich wie der Vorgänger, lediglich ein paar Features wurden noch einmal überarbeitet. Doch wie auch schon im Vorgänger ist die Steuerung extrem geschmeidig und griffig geraten. So besteht nun die Möglichkeit, zwei Waffen gleichzeitig zu benutzen. Diese kann der Spieler separat abfeuern, was viel mehr Tiefgang ins Spiel bringt. Nun könnt ihr beispielsweise eine aufgeladene Plasmapistole mit einer Uzi kombinieren. Zuerst wird mit dem abgefeuerten Plasma-Schuss der Schutzschild des Gegners geknackt und daraufhin erledigt man noch den Rest mit der Uzi, während die Plasmapistole abkühlt. Natürlich darf der Spieler aber noch auf andere, mächtigere Waffen zurückgreifen. Neben den genretypischen Waffen wie Uzi, Rakentenwerfer und Schrotflinte erweisen sich nämlich auch spacigere Waffen wie der coole Nadelwerfer oder das mächtige Brute-Gewehr als nützliche Argumentationsverstärker. Erstmal darf man aber auch auf das mächtige Plasma-Schwert zurückgreifen, das den Gegner schnell zu Hackfleisch verarbeitet. Insgesamt wurde das Waffen-Arsenal noch einmal kräftig aufgestockt. Aber nicht nur der Masterchief kann mit neuen Features überzeugen, denn auch die Gegnerseite, die Allianz, hat einige Überraschungen zu bieten. So agiert das feindliche Gesindel nun noch intelligenter und bringt den kultigen Supersoldaten das eine oder andere Mal kräftig ins Schwitzen. Außerdem wurde die Artenvielfalt der Allianz noch einmal kräftig aufgestockt. Neben den mächtigen Brutes gesellen sich auch noch zahlreich kleine Viecher zum menschenfeindlichen Abschaum. Somit wurde ja schon mal einer der größten Kritikpunkte des Vorgängers ausgemerzt.
    Ein weiterer, großer Kritikpunkt des Vorgängers war das Leveldesign, welches schon einmal ein Gähnen hervorrufen konnte. Leider wurde dieser Fehler noch nicht ganz behoben, man kann aber getrost sagen, dass die Innen-Levels von "Halo 2" viel spannender und abwechslungsreicher sind als die des Prequels. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass das Missionsdesign etwas variantenreicher ist als das von "Halo 1". Auch der Fahrzeugeinsatz wurde stark erhöht. Ihr klemmt euch nun noch öfters hinter das Lenkrad eines fahrbaren Untersatzes (etwa: Panzer, Warthog,...) und heizt den Gegnern ein. Leider steuert man aber den Masterchief immer noch zu selten an der frischen Luft. Bei der Präsentation ist dies aber kein allzu großer Beinbruch. Trotzdem wird man das Gefühl nicht ganz los, dass "Halo 2" hier ein wenig Potenzial verschenkt hat. Wenn das Spiel nämlich auf der Erde gespielt hätte, gäbe es viel mehr Möglichkeiten, mehrere Außenareale mit einzubauen.
    Ab und zu muss sich der Masterchief sogar mit Endgegnern messen, die einiges vom Spieler abverlangen. Einmal
    Auch der Multiplayermodus ist genial ausgefallen und stellt alle anderen Xbox Live! Kracher weit in den Schatten. Neben einem supergenialen Leveldesign wartet auf den Spieler auch noch eine tolle Spielbalance. Lediglich der mächtige Scorpion-Panzer weiß auf (fast) alle Angreifer eine Antwort. Alternativ dürfen zwei Spieler die Kampagne noch einmal zusammen durchspielen, was vor allem durch den Einsatz der Fahrzeuge spaßig ist.

  • Halo 2
    Halo 2
    Publisher
    Microsoft
    Developer
    Bungie Studios (US)
    Release
    09.11.2004
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1002869
Halo 2
Halo 2: Kino meets Videospiel - Leser-Test von morrowind
http://www.gamezone.de/Halo-2-Spiel-5239/Lesertests/Halo-2-Kino-meets-Videospiel-Leser-Test-von-morrowind-1002869/
13.09.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/01/XBZ0105Halo2schwert.jpg
lesertests