Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Halo 3: Der König ist tot........es lebe der König! Mit "Halo 3" liefert Bungie das ultimative Meisterwerk ab und legt die Messlatte ein Stück höher, und zwar ein verdammt großes Stück! - Leser-Test von morrowind

    Halo 3: Der König ist tot........es lebe der König! Mit "Halo 3" liefert Bungie das ultimative Meisterwerk ab und legt die Messlatte ein Stück höher, und zwar ein verdammt großes Stück! - Leser-Test von morrowind Quelle: LinkedIn Mit "Halo 3" findet die wohl größte Spieletrilogie ihr Ende. Diese Behauptung kann man zweifellos so stehen lassen, denn niemand hat ja in die Runde geworfen, dass die "Halo"-Reihe die in qualitativer Hinsicht beste Spielereihe aller Zeiten ist. Nein, für mich persönlich stimmt letzteres zwar auch, aber streng objektiv gesehen gibt es mit der "Half-Life"-Serie zweifelsohne noch bessere Shooter zu kaufen.
    Nun ist es also endlich da, mein Kaufgrund für die Xbox 360. Sicher mit Titeln wie "BioShock", "Prey", "Oblivion", "Mass Effect" und "Alan Wake" sind bereits einige Meilensteine für die Xbox 360 erschienen bzw. werden in naher Zukunft für die weiße Microsoft Konsole erhältlich sein. Trotzdem hatte ich bereits beim Kauf der Konsole im Dezember des Jahres 2005 nur ein Game im Sinne, und das heißt nun mal "Halo 3".
    Wie wurde der zweite Teil doch kritisiert wegen seines, zugegeben unglücklichen Cliffhangers am Ende des Spiels. Deshalb scheint es wie ein Wunder, dass Bungie mit "Halo 3" doch noch einmal zeigt, wie man selbst im Ego-Shooter Genre wunderschöne Videospielstories erzählen kann. In der Tat stellt "Halo 3" nämlich nicht nur im allgemeinen Sinne den Höhepunkt einer großartigen Trilogie dar, sondern bietet auch die dramaturgisch ausgefeilteste Story seit langem. Nun, was will man schon groß zur epischen Geschichte des Spiels verraten. Klar, nach dem abrupten Ende von "Halo 2" befindet sich der MasterChief, wie unlängst bekannt, auf dem Weg zur Erde, um die Menschheit vor ihrem Untergang zu bewahren. Wer nun allerdings eine kitschige und klischeebeladene Hintergrundgeschichte erwartet, dürfte von "Halo 3" positiv überrascht werden. Sicher, einige übertriebene Pathosszenen hat die Megawaffe im Konsolenkrieg von Microsoft dann doch zu bieten, auf der anderen Seite werden Fans der Reihe bei einigen Storywendungen auch heftig schlucken müssen, denn selbst der MasterChief gewinnt keinen Krieg ohne Opfer hinnehmen zu müssen.
    Die Story ist meiner Meinung nach grenzgenial zu Ende geführt worden und hat mich in jeder Hinsicht zufrieden gestellt. Damit trägt dieser Aspekt auch einen gigantischen Teil zur absolut einzigartigen Atmosphäre des Spiels bei. Selten hatte man sich so stark angestrengt, um die lieb gewonnenen Charaktere und Welten vor dem Untergang zu schützen. Natürlich sollte man aber auch nicht die überragende Inszenierung vergessen, denn "Halo 3" ist ohne Zweifel ein spielbarer Kinofilm. Insbesondere die fantastischen, in Spielgrafik gehaltenen Zwischensequenzen übertreffen die der Vorgänger noch einmal deutlich in Sachen Stil, Dramatik und Kunst. Ebenfalls grandios ist der Sound des Spiels geworden, doch dazu später mehr.
    Hinter all diesem Bombast steckt jedoch natürlich auch ein Spiel, und dieses Mal sogar ein verdammt gutes. Kritiker würden zwar sofort losnörgeln und behaupten, dass das Spiel keine Innovationen bieten würde, ich bin der Meinung, dass ein Game mit einer perfekten Spielbarkeit jedoch auch keine Innovationen mehr benötigt.
    Besonders erfreulich ist, dass "Halo 3" alte Mängel in Sachen Leveldesign ausgemerzt hat. In Teil 1 und 2 waren zuweilen nämlich die Backtracking-Passagen nervig, d.h. einige Abschnitte haben sich immer viel zu sehr geähnelt. Doch das hat sich nun zum Glück geändert, in Teil 3 gleicht nämlich kein Level mehr dem anderen!
    So müsst ihr beispielsweise einen Kollegen im tiefen Dschungel Afrikas befreien, mit einer Panzerkolonne über Sanddünen in der Wüste heizen, die eigene Basis verteidigen, mit dem Warthog auf einem Highway düsen oder in Flugvehikeln gegnerische Raumschiffe und Stellungen dezimieren. Hier wird einfach die komplette Bandbreite geboten, man könnte fast meinen, Bungie hätte für "Halo 3" die besten Szenen aus den Vorgängern zusammen geschnitten, in ein neues Szenario getunkt und kräftig aufpoliert. Nett: Fans werden auch einige Hommagen an die Vorgänger und andere Genre-Kollegen wieder erkennen. So erinnern die letzten Minuten des Spiels doch auffälligerweise arg an die des ersten Teils, oder einmal werden ihr ein organisches Raumschiff durchforsten (High Charity), welches frappierende Ähnlichkeiten mit der Spielwelt von "Prey" aufweist.
    Natürlich haben die Macher auch wieder eine Menge neuer Waffen, Gadgets und Fahrzeuge in das Spiel gepackt, welche sich ohne Ausnahme hervorragend in die Spielwelt einfügen. Vor allem das noch größere Waffenarsenal konnte mich begeistern. So dürft ihr endlich wieder auf das Battle-Rifle zurückgreifen, welches in Teil 2 schmerzlich vermisst wurde. Toll gestaltet sich auch der Einsatz des neuen Spartan-Lasers, der Brute-Spikers, des Hammers oder der neuen Granatentypen. Für Abwechslung sorgen auch noch Stand-MGs die sich nun aus ihrer Verankerung rausreißen lassen, um damit unter den Gegnerhorden mächtig aufzuräumen. Action ist also zu Genüge vorhanden, nur ganz selten, in ruhigeren Momenten lässt euch Bungie eine Verschnaufpause.
    Wie bereits erwähnt, wurde auch der Fahrzeugeinsatz verstärkt, so erwarten euch nun zum Beispiel der geniale Brute-Chopper, der schnelle Mongoose oder der mächtige Hornet-Flieger, welcher das Gegenstück zum legendären Banshee darstellt.
    Wie man zweifelsohne erkennen kann, ist der Grad an Abwechslung wirklich beeindruckend und trägt einen nicht zu unterschätzenden Anteil zu diesem herausragenden Spielerlebnis bei.
    Die Vorgänger waren berühmt für ihre herausragende KI, "Halo 3" wird es wohl auch werden. Auf den niedrigeren Schwierigkeitsgraden machen euch die Allianzschergen und Flood wohl kaum Probleme, auf höheren agieren die Aliens dafür umso cleverer. Dabei solltet ihr darauf achten zuerst die größeren Brocken auszuschalten, dann laufen die kleineren nämlich meistens davon.
    Das Gegneraufgebot wurde im Vergleich zu den Vorgängern nur leicht optimiert, die Flood haben wohl den größten Zuwachs zu verzeichnen. Die Allianz greift hingegen meistens auf die bekannten Brutes in allen Rängen und Formen zurück. Ab und an trefft ihr dann auch noch auf Gegner gigantischer Ausmaße, wie zum Beispiel dem extrem beeindruckenden Scarab-Panzer! Solche Momente gehören ganz klar zu den Höhepunkten.
    Die Steuerung wurde im Vergleich zu den Vorgängern leicht optimiert: Statt mit dem X-Button ladet ihr nun mit dem Rb Button nach, was meiner Meinung nach eine gute Entscheidung war, den "Halo 3" bietet nun wohl schlichtweg vollendete Kontrollen.
    Was man dem Singleplayer-Mode dann vielleicht doch noch vorwerfen kann, ist die Tatsache, dass er etwas länger hätte ausfallen können. Geübte Spieler sehen nämlich bereits nach 8-9 Sunden den Abspann. Dafür werdet ihr die Kampagne wiederum öfters durchspielen, der Koop-Modus, die freischaltbaren Achievements und der hohen Wiederspielwert motivieren schließlich ungemein.
    "Halo"-typisch hat Bungie natürlich wieder eine Menge Mehrspielerspaß auf die Disc gepresst. Der Variantenreichtum, das Gameplay und das Design sind dabei wahnwitzig und sind einfach nur unverschämt gut. Hier wird einfach von allem genug geboten, egal ob Maps, Modi oder Waffen. Profis versuchen sich in Ranglistenspielen, welche wiederum in kleinere Spieltypen unterteilt sind. Anfänger sollten dagegen erst einmal in Geselligkeitsspielen üben, bevor sie in das "harte" Geschäft einsteigen. Es ist eigentlich unmöglich alle Punkte des Mehrspielermodus zu nennen, hier wird einfach unglaublich viel geboten. Natürlich darf auch offline im Splitscreenmodus wieder mit bis zu vier Gamern an einer Konsole oder mit bis zu 16 Spielern im Lan-Modus fleißig gefraggt werden. Genial: Selbst im Splitscreenmodus kann man noch online spielen, sprich habt ihr drei Gäste daheim, könnt ihr mit ihnen im Internet an einer Konsole spielen! Grandios sind übrigens die massig Optionen, ihr könnt nahezu alle Spielvarianten nach euren Belieben ändern!
    Die Multiplayer-Sparte des Spiels zusammen mit dem tollen Kinomodus und der fetten Schmiede (Karteneditor) machen "Halo 3" systemübergreifend zum besten Multiplayer-Game überhaupt und lässt die "Timesplitters"-Serie wie ein antikes Brettspiel aussehen.

  • Halo 3
    Halo 3
    Publisher
    Microsoft
    Developer
    Bungie Studios (US)
    Release
    20.03.2009
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006619
Halo 3
Halo 3: Der König ist tot........es lebe der König! Mit "Halo 3" liefert Bungie das ultimative Meisterwerk ab und legt die Messlatte ein Stück höher, und zwar ein verdammt großes Stück! - Leser-Test von morrowind
http://www.gamezone.de/Halo-3-Spiel-5241/Lesertests/Halo-3-Der-Koenig-ist-totes-lebe-der-Koenig-Mit-Halo-3-liefert-Bungie-das-ultimative-Meisterwerk-ab-und-legt-die-Messlatte-ein-Stueck-hoeher-und-zwar-ein-verdammt-grosses-Stueck-Leser-Test-von-morrowind-1006619/
26.10.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2010/02/linkedin.JPG
lesertests