Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Harry Potter und der Feuerkelch im Gamezone-Test

    Kann das neue Potter-Spiel neben den eingefleischten Fans auch zockende Muggels überzeugen?

    Für viele Fans ist "Harry Potter und der Feuerkelch" das beste Buch, das J. K. Rowling bislang über den Zauberschüler geschrieben hat - ist es doch in sich geschlossen und zugleich vielschichtiger und spannender als die Vorgänger und die Nachfolger. Düster und komplex in der Handlung, ähnelt Band 4 mehr einem fesselnden Krimi-Thriller als einem Kinderbuch. Auch wenn der Bestseller viel Potential für ein spannendes und langes Videospiel bietet, ist eine (kindgerechte) Spielumsetzung des Buches sicherlich alles andere als leicht - aber nicht unmöglich, wie Electronic Arts mit dem jetzt erschienen gleichnamigen Spiel zeigt. Fragt sich nur, ob die Versoftung des vierten Harry Potter Bandes nicht nur eingefleischten Fans zusagt, sondern auch alle anderen zockenden Muggels überzeugen kann.

    Harry Potter und der Feuerkelch Harry Potter und der Feuerkelch Nach den üblichen Sommerferien freut sich Harry Potter dieses Mal auf die bevorstehende Quidditch-Weltmeisterschaft, welche er gemeinsam mit seinen Freunden Ron und Hermine besuchen darf. Schon hier sorgen unerwartete Ereignisse für Aufregung und Schrecken, Todesser treiben nach dem Quidditch-Match ihr Unwesen auf dem Zeltplatz und kündigen schon eine dunkle Zeit an, gelten sie doch als Anhänger des bösen Lord Voldemort. Wahlweise entscheiden ihr euch zu Beginn eines jeden Levels entweder für den angriffsstarken Harry, dem flinken Ron oder der smarte und verteidigungsstarken Hermine. Die gewählte Person wird von euch durch das aus einer Vogelperspektive dargestellte Level gesteuert, während die anderen Beiden mit angepassten Fähigleiten fortan hinter euch her trotten. Starten wir in das Abenteuer, gilt es als erstes von dem Zeltplatz zu flüchten, wobei hilfreiche Tipps zur Steuerung und den ersten Zaubersprüchen gegeben werden. So findet ihr euch schon recht schnell in das recht einfach gestrickte Gameplay ein und kommt flott durch das Zeltlabyrinth, sowie alle folgenden Szenen.

    Von Wingardium Leviosa und Confundus

    Harry Potter und der Feuerkelch Harry Potter und der Feuerkelch Im Verlauf des Abenteuers lernen unsere Helden verschiedene Zauber kennen, wobei sich alle auf zwei Grundarten zurückführen lassen: Zerstörerisch wirken sich die Angriffszauber aus, die einen Gegner zu Beginn verwirren (Confundus), später aber auch Schaden zufügen können - Als zweite Variante gibt es dann noch die Strahlenzauber, mit denen z.B. Objekte angehoben werden können (Wingardium Leviosa) oder aber Feuer wie auch Eis auf ein Ziel anwendbar ist. Da sich je nach anvisiertem Gegner oder auch Gegenstand der passende Zauber automatisch auswählt, bleiben dem Spieler selbst kaum Entscheidungsfreiheiten. Er muss sich einzig allein die Umgebung anschauen bzw. die verschiedenen Feinde beobachten und im richtigen Augenblick mit einer entsprechenden Taste reagieren. So räumt man schnell mal Kisten und Steine aus dem Weg, fackelt Büsche ab und lässt Wasser gefrieren.

    Harry Potter und der Feuerkelch Harry Potter und der Feuerkelch Etwas anders sieht es aus, wenn ihr auf einen bestimmten Gegner trefft, die sich nicht auf dem Spielfeld mit euch messen möchte, sondern in einem direkten Duell den Sieger ermitteln will. Hier wechseln wir von der normalen Spielansicht in eine 3D Perspektive, wobei unser gewählter Held oder auch Heldin unten und der Feind auf dem oberen Schirm dargestellt wird. In mehreren Runden feuern beide nun verschiedene Zauber aufeinander ab, bis einer keine Lebensenergie besitzt und aufgeben muss. Hier kommt zum ersten Mal so richtig der Touchscreen zum Einsatz, drei unterschiedliche Zauber können mit Hilfe des Stylus abgefeuert werden: Auftauchende Energiebälle müssen angetippt, ein Symbol nachgezeichnet oder aber Eckpunkte verbunden werden. Umso genauer wir hier auf dem Touchscreen arbeiten und zeichnen, umso stärker zeigt sich der Zauber. Im Gegenzug müssen bei der Verteidigung Salven weggezogen oder eine Barriere durch drehen errichtet werden. Durchaus eine willkommene Abwechslung, welche sich aber sehr schnell abnutzt, da über das gesamte Spiel hinweg keine weiteren Duell-Zauber Einzug in das Gameplay finden.

    Künstliche Längen

    Harry Potter und der Feuerkelch Harry Potter und der Feuerkelch In dem meisten isometrischen Welten arbeitet man sich Gebiet für Gebiet stur voran und sucht den nächstmöglichen Ausgang, wie z.B. im Verbotenen Wald oder dem Badezimmer der Vertrauensschüler. Der Durchgang zum nächsten Gebiet wird oftmals durch Türen oder ähnlichem versperrt, wofür kurzerhand Schalter betätigt oder zur Abwechslung auch mal alle Feinde eines Raumes besiegt werden. Diese Abenteuerlevel gibt es nicht gerade selten, der Entwickler hat das Prinzip zudem zu stark ausgereizt. Während man zu Beginn noch willig jeden Abschnitt stur nach dem Ausgang absucht, mutiert diese Expedition mit der Zeit zur nervtötenden und langweiligen Wanderung. Die Welten wurden schlicht künstlich in die Länge gezogen, welche sich teils über mehr als eine Stunde hinfort ziehen, wobei auf abwechslungsreiche Aufgabenstellungen dabei fast verzichtet wurde.

    Harry Potter und der Feuerkelch Harry Potter und der Feuerkelch Von Langeweile gequält ist man für jede Abwechslung mehr als froh, welche manch andere Level mit sich bringen, leider währen diese oftmals bei weitem nicht so lange wie die Suchexpeditionen. Ihr nehmt zu Weihnachten am Hausball teil und dürft zum Rhythmus der Musik tanzen, wobei die Tasteneingabe nicht wirklich Taktgenau arbeitet. Zwischendurch gibt es auch Aufgaben, die nur Harry lösen darf, wie zum Beispiel die drei Missionen des "Trimagischen Turniers". Abgesehen von einem auch hier oftmals in die Länge gezogenen Spielabschnitt erfreuen uns diese durch einen simplen Besenritt oder Tauchgang, der ausnahmsweise mal aus einer seitlichen Perspektive dargestellt wird. Immerhin gibt es noch einige kleine Minispiele, die komplett auf die Fähigkeiten des Touchscreen ausgelegt sind. Einmal gespielt stehen diese auch gesondert zur Verfügung und können immer wieder zwischendurch mal gezockt werden. Außer weiterhin auffindbare Sammelkarten und Bohnen als Zahlungsmitten im Shop können die 11 vorhandenen Level nicht mehr viel bieten und sind in nur wenigen Stunden durchgespielt.

    Unausgereifte Technik

    Harry Potter und der Feuerkelch Harry Potter und der Feuerkelch Spielerisch wie auch technisch merkt man dem Spiel seine schnelle und termingerechte Entwicklungszeit an, denn so ganz tadellos steht der Titel nicht da: Einige Abschnitte geraten durch hohes Aufkommen an gegnerischen Aktivitäten sogar regelrecht stark ins Ruckeln, so dass der Spielablauf, der eh schon recht langsam über den Bildschirm flimmert, einer Diashow gleicht. Auch die KI der Mitstreiter ist nicht sonderlich ausgereift: Oftmals stehen die Freunde nur dämlich in der Gegend herum und bitten man diese bei einer Aufgabe um Hilfe, blickt meist einer der Beiden nicht, was man eigentlich vorhat. Die Welten untereinander sehen zwar durchaus optisch auch abwechslungsreich aus, innerhalb eines Level ist der Variantenreichtum aber stark eingeschränkt. Da nur in der Duellansicht eine 3D Grafik aufkommt, erinnert das restliche Spiel eher noch an die GBA-Abenteuer, hebt sich aber durch etwas mehr Details davon ab. Zu Bemängeln sind zudem noch einige grafische Fehler, Objekte die auftauchen oder aber durch die Harry und Co. optisch hindurchlaufen können. Mit etwas mehr Entwicklungszeit hätte man diese technischen Mängel durchaus beheben können, so trüben sie zusätzlich den Gesamteindruck.

    Wer unter den Fans auf eine detailtreue Wiedergabe des Romans steht, sollte sich schon gleich gar nicht den Verlauf der Geschichte anschauen. Zwar stimmt die Reihenfolge der Geschehnisse, doch wurden einige Szenen zugunsten des Gameplays abgewandelt. Während Harry tatsächlich nur alleine im Trimagischen Turnier antritt, so begleiten ihn Ron und Hermine z.B. ins Bad der Vertrauensschüler, aber auch die Flucht vom Zeltlager verlief ursprünglich etwas anders, als es im Spiel letztendlich dargestellt wird. Habt ihr noch keine Kenntnisse über die Story des vierten Harry Potter Buches bzw. Filmes, wird es euch aufgrund recht knapper Erzählungen schwer fallen, einen Zusammenhang zwischen den einzelnen Welten zu sehen - In den kleinen animierten Bildern und dazugehörigen kurzen Texten wird nur das nötigste erläutert.

    Die weiteren Spielmodi

    Harry Potter und der Feuerkelch Harry Potter und der Feuerkelch Hat man genug vom Storymodus, bieten sich immerhin noch drei weitere kleinere Modi an: Die Pflege magischer Geschöpfe, denselben für einen Mehrspielermodus sowie das Duell und Minispiele aus dem Hauptspiel. Wollt ihr euch um die magischen Geschöpfe kümmern, vorzugsweise kleine dreckigen Nifflern, seid ihr bei Haggrid genau richtig. Ähnlich der alten Tamagotchi-Spielen müsst ihr euch hier um ein kleines Tier kümmern, dieses mittels des Mikrofons rufen und über den Touchscreen füttern. Viel mehr gibt das Minispiel aber nicht wirklich her, so dass es kein vollständiger Ersatz für z.B. "Nintendogs" darstellt. Wer einen Freund hat, der sich ebenfalls das Spiel zulegte, kann die niedlichen Tierchen auch zusammen bringen, oder aber sich in einem Zaubererduell messen. Als letztes stehen die diversen Minispiele aus dem Hauptmodus auch einzeln zur Verfügung, angefangen vom Sortieren von Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen bis zur Fütterung des Hippogreifen.

    Harry Potter und der Feuerkelch (NDS)

    Singleplayer
    6,2 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    3D Zauberduelle mittels Touchscreen
    es ist ein Harry Potter Spiel
    langweiliger Levelaufbau
    in die Länge gezogene Welten
    so gut wie keine Zauber
    kaum Einsatz des Touchscreens
    nur 11 schnell durchgespielte Level
    schlechte KI
    technische Fehler
  • Harry Potter und der Feuerkelch
    Harry Potter und der Feuerkelch
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    09.11.2005

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990509
Harry Potter und der Feuerkelch
Harry Potter und der Feuerkelch im Gamezone-Test
Kann das neue Potter-Spiel neben den eingefleischten Fans auch zockende Muggels überzeugen?
http://www.gamezone.de/Harry-Potter-und-der-Feuerkelch-Spiel-5533/Tests/Harry-Potter-und-der-Feuerkelch-im-Gamezone-Test-990509/
14.11.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/11/harrypotter_fk_ds_35.jpg
tests