Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Heroes of Might & Magic 3: Shadow of Death - Kein Ende in Sicht, zum Glück - Leser-Test von Corlagon

    Heroes of Might & Magic 3: Shadow of Death - Kein Ende in Sicht, zum Glück - Leser-Test von Corlagon Quelle: Ubisoft Der dritte, oder eigentlich schon der vierte Teil von New World Computings Kultserie. 1990 entwickelte Jon Van Caneghem mit seinem Team das Spiel King's Bounty, ein rundenbasiertes Fantasy-Strategiespiel mit RPG-Elementen, welches sich bald zum Kult entwickelte und inzwischen sogar für die Playstation 2 umgesetzt wurde (unter dem irreführenden Titel Heroes Of Might And Magic - Quest For The Dragon Bone Staff). Schließlich begann New World mit der Entwicklung von King's Bounty 2. Zu dieser Zeit wurde der Betrieb jedoch von 3DO aufgekauft, welche das Spiel aus Marketinggründen in Heroes Of Might And Magic umbenannten. Um dem neuen Namen auch gerecht zu werden, baute man kurzerhand zahlreiche Figuren aus Might And Magic I-V in das Spiel ein, und seitdem wechseln sich die beiden Serien damit ab, uns neue Abenteuer in Enroth, Erathia, Rysh & Co. zu präsentieren.

    Die erste Version von Heroes III wurde 1999 mit dem Untertitel The Restoration Of Erathia veröffentlicht. Ein halbes Jahr später folgte das Add-On Armageddon's Blade, und Anfang 2000 schließlich die vorliegende Version Heroes Of Might And Magic III - The Shadow Of Death. Dabei handelt es sich nicht etwa um ein simples zweites Add-On, eher um das Hauptprogramm mit eingebautem zweiten Add-On, also neuen Features und doppeltem Umfang. Sämtliche Originallevel sind also weiterhin vorhanden, leider sind die neuen Missionen nicht einzeln erhältlich.

    Zum Spielprinzip. Im Vergleich zu Heroes II hat sich nichts Wichtiges geändert, auch wenn es mehr Neuerungen gibt als zwischen Teil 1 und 2. Zwei Dinge sind wesentlich für die erfolgreiche Fantasy-Kriegsführung: Städte und Helden. Jeder Held ist Anführer einer eigenen Armee, die bis zu sieben Einheiten aufnehmen kann. Jede Einheit besteht wiederum aus einer praktisch unbegrenzten Anzahl von Soldaten oder Monstern des gleichen Typs. Bei einer Begegnung mit einer feindlichen Armee kommt es natürlich zum Kampf, den in der Regel die Partei gewinnt, die die gegnerische Armee komplett vernichtet. Stumpfes Draufkloppen reicht allerdings nicht unbedingt aus, denn eine angegriffene Einheit darf grundsätzlich einmal pro Runde kontern, und viele Kreaturen verfügen über Spezialfähigkeiten. Auch rein zahlenmäßige Überlegenheit muß nichts bedeuten, denn selbst eintausend Bauern dürften keine Chance gegen ein bloßes Dutzend Drachen haben. Umgekehrt kann ein erfahrener Heerführer auch eine eigentlich schwächere Armee zum Sieg führen. Dabei sollte man auch die Moral und das Glück der Truppen beachten. Kommen alle Kreaturen aus dem gleichen Stadttyp, bekommen sie einen Moralbonus und dürfen manchmal eine zweite Aktion pro Runde ausführen. Lebende Soldaten kämpfen dagegen nicht gerne mit Untoten zusammen und müssen daher immer mal wieder aussetzen (die Untoten haben selber keine Moral). Das Glück beeinflußt dagegen den Angriffsschaden der eigenen Leute.

    Wie in klassischen Rollenspielen erhalten die Helden nach gewonnenen Schlachten Erfahrungspunkte und verbessern im Laufe des Spiels ihre Eigenschaften, genauer gesagt vier Hauptwerte und diverse Talente. Die Helden stürzen sich jedoch nicht persönlich ins Kampfgetümmel, stattdessen werden ihre Angriffs- und Verteidigungswerte zu denen ihrer Untergeben addiert. Jeder Held darf einmal pro Runde versuchen, die Schlacht mit einem Zauberspruch zu beeinflussen, zum Beispiel mit einem mehr oder weniger verheerenden Angriffszauber. Er könnte aber auch die Moral der eigenen Truppen erhöhen oder die gegnerischen verlangsamen. Die Stärke der Zaubersprüche wird von der Zauberkraft des Helden und dem entsprechenden Talent bestimmt, der letzte Hauptwert, das Wissen, ist für die maximale Anzahl der Spruchpunkte zuständig.

  • Heroes of Might & Magic 3: Shadow of Death
    Heroes of Might & Magic 3: Shadow of Death
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    The 3DO Company
    Release
    01.10.2000

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Halo Wars 2 Release: Halo Wars 2 Microsoft , 343 Industries
    Cover Packshot von Urban Empire Release: Urban Empire Kalypso Media GmbH
    Cover Packshot von Endciv Release: Endciv
    Cover Packshot von Frozen Synapse 2 Release: Frozen Synapse 2
    Cover Packshot von Halo Wars Release: Halo Wars Ensemble Studios
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
997513
Heroes of Might & Magic 3: Shadow of Death
Heroes of Might & Magic 3: Shadow of Death - Kein Ende in Sicht, zum Glück - Leser-Test von Corlagon
http://www.gamezone.de/Heroes-of-Might-und-Magic-3-Shadow-of-Death-Spiel-6068/Lesertests/Heroes-of-Might-und-Magic-3-Shadow-of-Death-Kein-Ende-in-Sicht-zum-Glueck-Leser-Test-von-Corlagon-997513/
29.12.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/3192original[1].jpg
lesertests