Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • High Velocity: Mit Vollgas ins Tal - Leser-Test von sinfortuna

    High Velocity: Mit Vollgas ins Tal  - Leser-Test von sinfortuna Neben den Prügelspielen dürfte das Genre der Racer am Meisten für Begeisterung in den Spielhallen der 80er und 90er Jahre gesorgt haben. Kein Wunder, dass viele Automatenvorbilder der Hauptgrund für eine Veröffentlichung auch auf den heimischen Spielkonsolen - wenn auch oft unter verminderter Leistungsstärke - war. Beginnend mit der Ära von Sony Playstation, Nintendo 64 und Sega Saturn Mitte der 90er war es dann schließlich soweit: der Eroberungsfeldzug der 3D-Spiele hatte begonnen. Als "High Velocity" von Entwickler Atlus im Jahr 1996 für den Sega Saturn erschien, befanden wir uns in der Blütezeit der 3D-Racer, die bahnbrechende Unterschiede im Vergleich zu den wesentlich unspektakuläreren 2D-Rennspielen waren derart gewaltig, dass eine unglaubliche Euphorie unlängst ausgebrochen war. Ich wage sogar einmal zu behaupten, dass speziell in den Jahren 1995 bis 1998 durch die Erfindung der 3D-Games ein solcher Sprung gemacht wurde, der nie wieder in solch einem Ausmaß erreicht wurde. Wie dem auch sei, "High Velocity" wollte offensichtlich zu jener Zeit auf den - nicht gerade unlukrativen - Zug mit aufspringen und lädt uns speziell in punkto Präsentation zu einer sehr interessanten Raserei ein.

    Zu Beginn des Spiels haben wir netterweise die Qual der Wahl: wollen wir uns zu zweit im Splitscreen-Modus (horizontale wie auch vertikale Bildschirmaufteilung ist möglich) duellieren oder doch lieber alleine gegen den Computer antreten? Vergleichen wir die beiden angebotenen Modi, fällt nach sehr kurzer Zeit auf, dass die Geschwindigkeitseinbußen im Zweispielerduell deutlicher auffallen, als dies uns eigentlich lieb ist. Ungleich flotter spielt bzw. fährt es sich gegen das CPU-Auto....ja, richtig gelesen: mehr als ein Konkurrent tummelt sich nicht zeitgleich mit uns auf der Piste. Hier fehlt augenscheinlich mehr als nur der Feinschliff. Schade eigentlich. Bei allem Verständnis dafür, dass des Öfteren Terminhatz bezüglich der Fertigstellung vorherrschen mag: speziell bei einem Rennspiel, wo es ja nun primär auf die Geschwindigkeit ankommt, erweist es sich als fatal, wenn es diesbezüglich hapert. Gerade im Hinblick auf die Langzeitmotivation - und da ist der Zweispielermodus ja nun alles Andere als unerheblich - kann man dieses Produkt mit einem "lahmenden" Versus-Modus doch nicht ernsthaft als fertig in die Produktion gehen lassen. Dass dies eine unüberwindbare programmiertechnische Hürde dargestellt haben könnte, will mir nicht in den Kopf und lasse ich auch deswegen nicht gelten, da sich ja nun wahrlich nicht viele Autos gleichzeitig im Rennen die Ehre geben. Das ist einfach schlapp und definitiv nicht zu entschuldigen.

    Immerhin dürfen wir uns zunächst unseren eigenen Wagen kreieren bzw. stehen sechs fahrbare Untersätze zur Auswahl, den wir im Anschluss lackieren und im weiteren Verlauf noch ein bisschen aufmotzen dürfen: eine spezielle Tuning-Option macht dies möglich. Auf drei Rennstrecken - was zugegebenermaßen nicht gerade ungemein viel ist - toben wir uns schließlich aus, die jedoch mitunter einige willkommene Besonderheiten aufweisen: an manchen Stellen können wir zwei unterschiedliche Wege einschlagen, ab und an fahren wir in die entgegengesetzte Richtungen und sogar Sackgassen sind mit dabei. Angenehm ist zudem, dass wir es mit teils sehr kurvigen Strecken zu tun haben, sowie im wahrsten Sinne des Wortes nicht selten mit einer ausgiebigen Berg- und Talfahrt. Mit tatsächlich hoher Geschwindigkeit - so schließlich der Name dieser Saturn-Scheibe - brausen wir hinab, um dann urplötzlich in eine langgezogene Kurve, die uns dann wieder nach oben führt, hinein zu schliddern. Erwähnenswert ist hierbei die Replay-Funktion, durch die wir das Rennen aus zahlreichen unterschiedlichen Blickwinkeln noch einmal betrachten können, was seinerzeit noch ein echtes Schmankerl war, eben noch ziemlich neu.

  • High Velocity
    High Velocity
    Publisher
    Atlus
    Release
    1996
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006091
High Velocity
High Velocity: Mit Vollgas ins Tal - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/High-Velocity-Classic-6225/Lesertests/High-Velocity-Mit-Vollgas-ins-Tal-Leser-Test-von-sinfortuna-1006091/
19.06.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests