Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Highland Warriors – Neue Bilder plus Preview

    Highland Warriors – Neue Bilder plus Preview Data Becker hat vor kurzem das 3D-Echtzeitstrategiespiel Highland Warriors angekündigt und dieses Game wurde anscheinend auch auf der Game Developers Conference vorgestellt. Die Leute von GameSpy haben jetzt passend dazu einen Preview-Artikel ins Netz gestellt, in dem die wichtigsten Features erwähnt wären. Die meisten Informationen waren schon vorher bekannt, aber ein paar neue Details kann man trotzdem finden. Besonders interessant dürften für viele Leute sicherlich die Screenshots und Konzeptbilder sein, die als Ergänzung zum Text ins Netz gestellt wurden.
    Highland Warriors wird von Soft Enterprises entwickelt und im Artikel ist ein Statement des Produktmanagers Andy Manson zu finden. Dabei geht es um das Szenario des Spiels, denn man konzentriert sich dabei auf eine relativ kurze Zeitspanne während in den meisten aktuellen Echtzeitstrategietiteln mehrere Jahrhunderte (wie in Age of Empires 2) oder gar Jahrtausende (wie in Empire Earth) berücksichtigt werden. Laut Andy Manson entgehen den Spielern dabei einige interessante Aspekte und das soll durch Highland Warriors eben anders werden. Das Spiel ist im Schottland des Mittelalters angesiedelt und es geht um den Kampf zwischen den Bewohnern und den englischen Besatzern. Dieses Szenario ist aufgrund der Gewalt und der Konflikte angeblich besonders gut für eine solche Umsetzung geeignet. Das Spiel befindet sich zwar noch im Pre-Alpha-Stadium, aber die Engine zaubert schon einige interessante Effekte auf den Bildschirm. Die Charaktere bestehen jeweils aus achttausend Polygonen und man kann je nach Bedarf heran- oder hinauszoomen. So kann man alles aus der Vogelperspektive betrachten um sämtliche Aktionen zu beobachten und anschließend kann man mit der Kamera so nah an die Figuren heranzoomen dass man die Grübchen in den Wangen erkennt. Laut Manson sind die Einheiten so detailliert gestaltetet, dass man sich vorgerenderte Zwischensequenzen sparen kann (es gibt also stattdessen Ingame-Szenen zu sehen). Trotz der vielen Details können angeblich ca. zweihundert Einheiten gleichzeitig gegeneinander kämpfen ohne dass die Grafik ruckelt. Die Gebäude bestehen aus jeweils 1700 Polygonen und andere Objekte werden immerhin aus mehreren Hundert „Teilen“ bestehen. Dazu kommen einige andere grafische Leckerbissen wie etwa überzeugende Echtzeitschatten. Das Spiel wird für Computer mit einem 700 Megahertz-Prozessor und einer GeForce 2-Grafikkarte entwickelt, weil man davon ausgeht dass diese Konfiguration der Standard sein wird wenn Highland Warriors im vierten Quartal erscheint. Besonders hübsch sind die verschiedenen Gebäude, was allein schon bei den Aufbau- oder Zerstörungsanimationen deutlich wird, die viel komplexer sind als in anderen Spielen. Und auch die fertigen Häuser überzeugen durch viele nette Details. So kann man zum Beispiel sehen wie sich ein Mühlstein dreht wenn man durch die Vordertür hineinschaut. In Highland Warriors gibt es vier spielbare Parteien: Highlander, Engländer, Mytique Clan und Merchant Clan. Jede dieser Gruppen hat eigene Helden und Einheiten, die den historischen Vorbildern so gut wie möglich nachempfunden wurden. Im Spiel tauchen fünf Ressourcen auf und es gibt teilweise verschiedene Möglichkeiten um diese zu sammeln. Nahrung kann zum Beispiel auf Feldern angebaut, von Jägern beschafft oder von Sträuchern abgepflückt werden. Eine Besonderheit ist der Master-Status, denn ein Arbeiter der zum Meister wird kann zum Beispiel deutlich schneller Holz hacken oder andere Aufgaben bewältigen. Doch dadurch ergeben sich nicht nur Vorteile, denn ein solcher Spezialist kann dafür dann unter anderem nicht mehr so gut im Bergwerk schuften. Die normalen Arbeiter sind eben Allrounder und man muss darauf achten dass immer die passenden Spezialisten aber auch einige Alleskönner vorhanden sind. Die Kämpfer können sich ebenfalls weiterentwickeln, aber dazu gibt es noch keine genaueren Infos. Sie können sich jedenfalls zu Gruppen zusammenschließen und diese Verbände können besondere Fähigkeiten nutzen. Mehrere „Spearmen“ bilden so mit ihren Speeren eine regelrechte Mauer, gegen die angreifende Reiter nichts ausrichten können. Das Interface kann verändert werden und die Spieler dürfen die Icons verschieben oder nicht benötigte Elemente sogar ganz löschen. Zusätzlich kann man bestimmte Einheiten verfolgen und man wird benachrichtigt wenn jemand faulenzt. Wechselnde Jahreszeiten beeinflussen den Spielverlauf und im Winter kann man so unter anderem nur wenige Nahrungsmittel auftreiben. Im Schnee bewegen sich die Einheiten auch anders und die Kämpfe laufen nicht wie sonst ab. Im Spiel tauchen acht Helden auf, aber bis jetzt werden nur drei davon genannt: William Wallace, Robert the Bruce and Edward I.. Im Singleplayer-Bereich gibt es dreißig Kampagnen und man kontrolliert erst die Mystiker, dann die Engländern, dann die Highlander und schließlich den Merchant Clan. Im Internet oder Netzwerk können bis zu acht Spieler gegeneinander antreten und kreative Leute dürfen mit einem Editor auch noch eigene Karten zusammenbasteln. Wenn alles klappt werden im Mai pünktlich zur E3 sämtliche Features eingebaut sein und das Spiel wird wie gesagt gegen Ende des Jahres erscheinen. Ungefähr einen Monat vor dem Release wird wahrscheinlich eine spielbare Demo veröffentlicht. In der Galerie findet man auf der ersten Seite richtige Screenshots mit Spielszenen, auf der zweiten Seite gibt es 3D-Modelle verschiedener Einheiten zu sehen und auf der letzten Seite werden einige Konzeptzeichnungen zu Gebäuden und Einheiten gezeigt: www.gamespy.com/gdc2002/highland/index3.shtm

    Ceilans Meinung:
    Im Nachhinein betrachtet kann man wirklich noch ein paar interessante neue Aspekte entdecken und der Preview-Text ist sehr informativ. Die Screenshots sehen auch schon ganz nett aus, aber so richtig toll finde ich die Bilder bis jetzt nicht. Wobei man natürlich bedenken muss dass das Spiel noch lange nicht fertig ist. Die Ansätze sind auf jeden schon recht vielversprechend und am wichtigsten sind meiner Meinung nach die Gameplay-Features. Die Beschreibung gefällt mir und das Szenario finde ich sowieso besonders ansprechend. Bleibt zu hoffen dass die Entwickler auch wirklich alle versprochenen Elemente einbauen.

    Quelle: www.gamespy.com

  • Highland Warriors
    Highland Warriors
    Publisher
    Data Becker GmbH & Co. KG (DE)
    Developer
    Soft Enterprises
    Release
    15.05.2012
    • Es gibt 10 Kommentare zum Artikel

      • Von tom31ush Erfahrener Benutzer
        naja data becker entwickelt ein strategiespiel? dachte immer die machen nur so sachen, wie einkommenssteuerprogramme *g*
      • Von Lord-Lee Erfahrener Benutzer
        oho das scheint ja um einiges besser als das vergurkte Braveheart-Game zu sein
      • Von Hazuki-San Erfahrener Benutzer
        Cool! Das Spiel scheint nicht schlecht zu sein, mal sehen was die anderen News noch bringen werden!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
897192
Highland Warriors
Highland Warriors – Neue Bilder plus Preview
http://www.gamezone.de/Highland-Warriors-Spiel-6201/News/Highland-Warriors-und-8211-Neue-Bilder-plus-Preview-897192/
29.03.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/03/hws6.jpg
news