Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Hitman 2: Silent Assassin - Auftragskiller in Action - Leser-Test von DataBase

    Hitman 2: Silent Assassin - Auftragskiller in Action - Leser-Test von DataBase Der glatzköpfige Auftragskiller ist zurück. Nach dem sehr erfolgreichen, aber in Deutschland umstrittenen ersten Teil wurde beim zweiten Versuch die Gewaltdarstellung eine wenig zurückgedreht. Hitman 2 ist aber immer noch ein Spiel welches man nicht in Kinderhände legen sollte. Auch die Thematik des Auftragskillers ist nicht jedermanns Sache.

    Story:
    Der Spieler übernimmt wieder die Rolle des Auftragskillers mit dem Codenamen 47. Nach den Ereignissen des ersten Teiles hat sich der Hitman in einem Kloster in Sizilien zur Ruhe gesetzt und will nie wieder als Auftragskiller tätig werden. Doch als die örtliche Mafia von seiner Anwesenheit erfährt, entführen sie den Pfarrer des Klosters um den Hitman zu erpressen. Das lässt sich unser Anti-Held nicht bieten und will seinen Freund befreien. Um dies zu erreichen braucht er aber Informationen und Geld und dieses kann ihm nur seine alte Agentur geben. Als Gegenleistung erwartet man aber, dass der Hitman wieder als Auftragskiller arbeitet. In der ersten Mission versucht er seinen Freund aus einer Villa zu befreien, später nimmt er Aufträge in St Petersburg, Indien oder Japan an. Im Laufe der Handlung kommt Agent 47 einer Verschwörung auf die Spur und trifft seinen bösen Klon.
    Der Handlungsplot ist fesselnd in Szene gesetzt und lässt den Spieler bis zum Ende nicht los.

    Grafik:
    Grafisch konnte sich der zweite Teil im Vergleich zum ersten Abenteuer verbessern. Obwohl sich am Grafikgrundgerüst wenig verändert hat sind die Landschaften und Innenräume sehr detailliert dargestellt. Die Texturen sind wesentlich höher aufgelöst als noch im ersten Teil. Obwohl die Grafik mit vielen Einzelheiten glänzt und Außenareale sehr gut darstellen kann, fehlt es ihr an Grafikeffekten. Man sieht keine imposanten Explosionen, besonders schöne Lichteffekte oder realistisches Wasser welches dank Pixel Shader heute eigentlich üblich geworden ist. Das Wasser erinnert eher an die alten Tomb Raider Spiele. Die Charaktere sind sehr schön dargestellt und bewegen sich sehr realistisch und fügen sich sehr gut ins Spiel ein.
    Die Grafik von Hitman 2 ist solide und schön anzusehen obwohl sie keine Wow-Momente erzeugen kann.

    Sound:
    Am Sound gibt es auch nichts zu meckern. Die Waffengeräusche hören sich sehr realistisch an und Umgebungsgeräusche wie Vogelgesang oder pfeifender Wind erzeugen eine gute Atmosphäre. Leider fehlt dem Spiel eine passende Musikuntermahlung, welche sich den Spielszenen anpasst. Auch die deutsche Synchronisation ist sehr gut gelungen. Die Sprecher passen sehr gut zu den Charakteren und wirken recht professionell. Im Hauptmenu ertönen die Klänge eines Symphonieorchesters.
    Der Sound von Hitman 2 ist ohne Fehl und Tadel.

    Gamplay:
    Eigentlich versteht sich Hitman 2 als Schleich-Shooter. Der Spieler soll infiltrieren, Verhaltensweisen der Gegner analysieren, sich verkleiden und tarnen, um unentdeckt zu bleiben. Das ist der eine Weg, der andere ist pure Action. Hier liegt auch das Problem: Der zweite Weg ist der einfachere und dauert längst nicht so lange wie der erste. Ein Beispiel: Entweder man schleicht sich mühsam in eine Botschaft, verkleidet sich als Kellner um am Koch vorbei zu kommen und um dem Opfer dann einen giftigen Fisch zu servieren, oder man ballert sich den Weg einfach frei und erschießt das Zielobjekt ohne Mühe. Zwar macht das schleichen Spaß, ist aber nicht nötig um ein Ziel erfolgreich zu erreichen. Dadurch hat das Spiel aber auch eine enorme Handlungsfreiheit, wodurch man Missionen auf viele Wege lösen kann und sowohl Action als auch Schleichbegeisterte auf ihre Kosten kommen werden. Um sein Ziel zu erreichen steht dem Hitman eine sehr große Anzahl an Waffen zur Verfügung. Unzählige Handfeuerwaffen, MPs, Maschinengewehre und Präzisionsgewehre darf der Hitman auf seine Missionen nehmen. Natürlich fehlt die Klavierseite aus dem ersten Teil auch nicht. Vor jeder Mission darf der Spieler im Kloster die Waffen auf ihre Nützlichkeit überprüfen. Bedenken bei der Waffenwahl muss man allerdings, dass nur kleine Handfeuerwaffen vor den neugierigen Augen der Gegner verborgen bleiben. Wenn man mit einem großen MG durch die Gegend huscht ist die Tarnung dahin. Eine Anzeige zeigt dem Spieler wie misstrauisch die Gegner gerade sind. Während den Missionen gibt es keine Möglichkeit seine Gesundheit aufzufrischen, weswegen man stetig die Energieanzeige im Auge behalten sollte.
    Die Steuerung ist ebenfalls sehr gut gelungen. Mit dem Gamecube-Pad steuert man den Agenten durch das Spiel, wobei auf Knopfdruck eine Liste mit mögliche Aktionen aufgezeigt wird, die man momentan durchführen kann. Dadurch kann man sich zum Beispiel entscheiden ob man eine Tür nun öffnet oder lieber erst durch das Schlüsselloch schaut. Auch das Inventar ist schnell geöffnet, in dem man schnell die gewünschte Waffe auswählen kann.
    Leider ist das Spiel nach ca. 10 Stunden vorbei. Allerdings motivieren die verschiedenen Lösungswege zum erneuten durchspielen.
    Obwohl die Gamecube Version einige Monaten nach den Veröffentlichungen der beiden anderen Konsolen erschienen ist, kann man auch hier vermelden, dass es keine Unterschiede macht für welches System ihr euch nun entscheidet.

    Fazit:
    Hitman 2 ist ein überdurchschnittlich gutes Action -und Schleichspiel, welches dem Spieler viel Handlungsfreiheit gewährt. Für das Spieldesign aber, wäre es vielleicht besser gewesen wenn sich die Entwickler für einen der beiden Wege entschieden hätten. Leider ist die Grafik nichts besonderes und die Spielzeit ist mit unter 10 Stunden auch zu kurz. Wer aber 3rd Person Action-Spiele mag, wird mit Hitman 2 seinen Spaß haben. Vergleicht man das Spiel mit Hitman: Contracts muss ich ganz klar sagen, dass mir der zweite Teil trotz schwächerer Grafik eindeutig besser gefallen hat, doch wie es zur Zeit aussieht, wird das dritte Abenteuer wohl nicht auf dem Gamecube erscheinen.

    Negative Aspekte:
    kurze Spieldauer

    Positive Aspekte:
    Handlungfreiheit, abwechslungsreiche Missionziele

    Infos zur Spielzeit:
    DataBase hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Hitman 2: Silent Assassin

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: DataBase
    8.4
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Hitman 2: Silent Assassin
    Hitman 2: Silent Assassin
    Publisher
    Eidos
    Developer
    IO Interactive
    Release
    27.06.2003
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
999985
Hitman 2: Silent Assassin
Hitman 2: Silent Assassin - Auftragskiller in Action - Leser-Test von DataBase
http://www.gamezone.de/Hitman-2-Silent-Assassin-Classic-6335/Lesertests/Hitman-2-Silent-Assassin-Auftragskiller-in-Action-Leser-Test-von-DataBase-999985/
13.05.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/06/TV2003062717125100.jpg
lesertests