Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Hitman: Blood Money - Nr. 47 ist zurück - Leser-Test von DickDarlington

    Hitman: Blood Money - Nr. 47 ist zurück - Leser-Test von DickDarlington Den meisten Videospielern die eine Playstation 2, einen PC oder eine XBOX ihr eigen nennen können dürfte die Hitman Reihe mittlerweile ein Begriff sein. Nun kam der bereits vierte Teil der Serie mit dem sympathischen Auftragskiller 47 auf den Markt. Wie viel Spaß es macht mit 47 erneut die Interessen eurer Agentur zu vertreten und was es so neues im Vergleich zu den Vorgängern gibt erfahrt ihr in diesem Review.

    Kommen wir aber erstmal zur Hintergrundgeschichte des neusten Hitman Teils. Der damalige Geheimagent Jack der mittlerweile im Rollstuhl sitzt hatte es sich zur Aufgabe gemacht den besten Killer der Welt, nämlich den geklonten 47 zu eliminieren. Dabei erzählt er einem sensationsgeilen Reporter wie er dem lediglich als Mythos bekannten 47 immer mehr auf die schliche kam. Die Story wird zwischen den Missionen in Rückblenden erzählt.

    Nachdem ihr das Spiel gestartet habt könnt ihr euch erstmal für einen der vier Schwierigkeitsgrade entscheiden, wobei ihr hier genau nachlesen könnt was die Schwierigkeitsgrade voneinander unterscheidet. Nachdem ihr eure Auswahl getroffen habt gilt es erstmal die Tutorial Mission zu beenden, hier wird euch die Steuerung und die Möglichkeit die euer Auftragskiller hat näher gebracht. Von nun an könnt ihr nach dem ausführlichen Missions Briefing entscheiden welche Waffen und Items ihr mitnehmt, jedoch solltet ihr hier auf das Briefing achten, den wer nimmt schon ein unhandliches Scharfschützengewehr mit wen es gar nicht benötigt wird. Die unterschiedlichen Waffen und Items lassen sich zwischen den Missionen auch upgraden, hierzu jedoch später mehr. Ihr erhaltet insgesamt 12 Aufträge die euch durch die halbe Welt führen. So gilt es einmal einen Drogenbaron und dessen Sohn in Chile zu eliminieren, oder in einem bekannten Theater in Paris einen pädophilen Opernsänger und dessen Freund auszuschalten. Dabei könnt ihr natürlich alles über den Haufen schießen was euch in den Weg kommt, allerdings handelt es sich bei Hitman: Blood Money nicht um einen klassischen Shooter, sondern eher um ein Stealth Action Game. So könnt ihr auch leise und still agieren und die Auftragsmorde wie einen Unfall aussehen lassen. So tauscht ihr im Theater z.b. die Pistolenahtrappe mit der auf den Opernsänger den ihr erledigen sollt geschossen wird mit einer echten Pistole aus, oder ihr schubst einen Drogenbaron vom Balkon. In Hitman: Blood Money könnt ihr euch für viele dieser unauffälligen Vorgehensweisen entscheiden. Natürlich könnt ihr auch einfach euer Scharfschützengewehr auspacken und den Opernsänger erschießen, allerdings werdet ihr dann entdeckt und habt es sehr schwer wieder aus dem Museum zu fliehen. Am Ende einer jeden Mission wird euer Ergebnis in Form eines Zeitungsberichts präsentiert. Hier könnt ihr nachlesen wie leise und unauffällig ihr wirklich wart, und es ist schon beruhigender wenn ihr zu lesen bekommt das die Zielpersonen auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen sind, als wenn auf dem Titelblatt steht das es ein Massaker mit vierzig Toten gab. Den um so lauter ihr vorgeht umso mehr Zeugen gibt es, und so steigt auch euer Bekanntheitsgrad, Was für einen Auftragskiller logischerweise nicht von Vorteil ist. Solltet ihr jedoch mal etwas an Bekanntheit erreicht haben könnt ihr allerdings auch den Polizeichef bestechen, allerdings kosten solche und andere Aktionen eine gute Stange Geld. Je nachdem wie gut und unauffällig ihr einen Auftrag ausgeführt habt bekommt ihr nämlich Geld, deshalb wahrscheinlich auch der Titel Blood Money. Wer versteckt und leise Vorgeht erhält natürlich mehr Geld als ungeduldige Spieler die nach Rambo Manier alles abknallen was ihnen vor die Flinte kommt. Abgesehen davon das ihr mit dem verdienten Geld euren Bekanntheitsstatus wieder senken könnt, könnt ihr das Geld auch in unterschiedliche Upgrades für eure Waffen und Items stecken. So ist es Möglich das ihr den Dietrich noch schneller benutzen könnt, oder ihr investiert das Geld lieber in die Effektivität und Präzision eurer Schusswaffen. Da es bei Hitman: Blood Money mehrere Lösungswege pro Mission gibt ist der Wiederspielwert meiner Meinung nach sehr hoch. Leider kann die KI nicht ganz überzeugen was bei einem solchen Spiel sehr schade ist.

  • Hitman: Blood Money
    Hitman: Blood Money
    Publisher
    Eidos
    Developer
    IO Interactive
    Release
    24.05.2006
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004867
Hitman: Blood Money
Hitman: Blood Money - Nr. 47 ist zurück - Leser-Test von DickDarlington
http://www.gamezone.de/Hitman-Blood-Money-Spiel-6339/Lesertests/Hitman-Blood-Money-Nr-47-ist-zurueck-Leser-Test-von-DickDarlington-1004867/
15.08.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/05/hitman_bm_pr_14_120531122225.jpg
lesertests