Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • In einem Land vor unserer Zeit: Littlefoot on tour - Leser-Test von sinfortuna

    In einem Land vor unserer Zeit: Littlefoot on tour - Leser-Test von sinfortuna Umsetzungen berühmter (und vor allem erfolgreicher) Kinofilme auf Spielkonsolen gibt es bekanntlich wie Sand am Meer. Somit war es praktisch nur eine Frage der Zeit, wann auch "In einem Land vor unserer Zeit" das Licht der Videogames-Welt erblicken würde, schließlich war es im Jahr 2002 soweit, zumindest was die Version für den Gameboy Advance angeht. Verantwortlich dafür ist die Herstellerfirma Swing, welche regelmäßig Hüpfspiele auf den Markt bringt, so auch hier bei diesem Modul. Dass speziell eine jüngere Zielgruppe mit diesem Spiel für Nintendos 32-Bit-Handheld angesprochen werden sollte, dürfte angesichts des Genres und des Filmvorbildes ziemlich klar sein, allerdings darf man sich nicht durch die (eventuell) niedliche Fassade täuschen lassen, denn angesichts (leider vorhandener) zahlreicher unfairer Passagen haben wir es keineswegs mit einem niedrigen Schwierigkeitsgrad zu tun, eher im Gegenteil. Zu den Unzulänglichkeiten im Hinblick auf Spieltechnik und Gameplay aber später noch mehr.

    Im Blickpunkt des Geschehens steht in "In einem Land vor unserer Zeit" für den GBA zunächst Mini-Dinosaurier "Littlefoot", welcher eine abenteuerliche Reise vor sich hat. Die Rahmenhandlung ist - wie eigentlich zu erwarten war - absolut vernachlässigenswert, Ziel ist es jedenfalls, die sich anschließenden fünf großen Spielabschnitte bzw. Welten möglichst heil zu überstehen, denn natürlich schweben wir die ganze Zeit über in höchster Lebensgefahr, überall lauern böse Gefahren auf uns. In der Regel müssen wir einerseits unseren Hunger stillen, so dass wir uns als friedliebender Dino bzw. Pflanzenfresser vor allem Blätter und sonstige Dinge der Flora nahezu unentwegt einverleiben und andererseits müssen wir höllisch aufpassen, dass wir fleischfressenden Dinos nicht zum Opfer fallen, diese sind nicht nur zahlreich vertreten, sondern auch generell überaus aggressiv. Für etwas Abwechslung sorgt (immerhin) die Tatsache, dass wir im weiteren Verlauf des Spiels unterschiedliche Protagonisten steuern, auf diese Art und Weise lernen wir einige teils stark voneinander abweichende Gattungen der Dinosaurier-Spezies kennen, das Ziel bzw. die auf uns lauernden Gefahren bleiben dabei aber stets gleich: Überleben ist alles, erreicht rechtzeitig den Levelausgang, bevor Ihr dahingerafft werdet bzw. das Zeitliche segnen müsst. Um nicht völlig chancenlos zu sein, gibt es die Möglichkeit, in Minispielen Extraleben ergattern zu können, diese werden angesichts der schon erwähnten unfairen Passagen auch bitter benötigt. Einige Rätsel, welche allerdings keinen besonders hohen IQ voraussetzen, lenken vom faden Spielgeschehen ab, bringen aber auch keine zusätzliche Würze ins Spiel. Soviel zum doch recht simplen Gameplay, welches niemanden von Euch ernsthaft vom Hocker reißen dürfte, dafür aber auch einen schnellen Einstieg ermöglicht, was speziell die Jüngeren unter uns erfreuen dürfte.

    Weniger erfreulich sieht der Spielverlauf allerdings dadurch aus, dass wir sehr oft - ja viel zu oft - quasi auf gut Glück ins Leere springen müssen und in solchen Momenten nie so ganz sicher sein können, wo wir denn nun genau landen werden. Dass dies mitunter fatale Nachwirkungen mit sich bringt, dürfte gut nachvollziehbar sein, oft rauscht Ihr ohne eigenes Verschulden in die Tiefe und habt (wieder einmal) ein Leben verloren und dies ohne eigentlich zu wissen warum. Die Perspektive ist somit (trotz vorhandener unspektakulärer horizontaler und somit normalerweise übersichtlicher) 2D-Ansicht stellenweise arg misslungen, dass dies den Spielspaß nicht gerade in unermessliche Höhen treibt, dürfte jedem einleuchten, schätze ich. Des Weiteren ärgert uns dieses "Kinderspiel" dadurch, dass pro Spielabschnitt (und ein solcher ist gar nicht einmal so kurz) nur ein einziges Passwort existiert, was bedeutet, dass Ihr im Falle des Dahinscheidens sehr weit zurückgeworfen werdet. Auf diese Art und Weise kann man die Spieldauer auch künstlich in die Länge ziehen, besonders löblich ist dies natürlich nicht. Schließlich ist ein weiterer Negativpunkt, dass ein Multiplayermodus hier keine Berücksichtigung fand, die Langzeitmotivation bleibt hier fraglos mächtig auf der Strecke, zumal sich die Hüpferei - abgesehen vom stellenweise auftretenden frust- doch sehr eintönig gestaltet.

  • In einem Land vor unserer Zeit
    In einem Land vor unserer Zeit
    Publisher
    Swing! Entertainment
    Developer
    Conspiracy Entertainment
    Release
    28.02.2002

    Aktuelles zu In einem Land vor unserer Zeit

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003915
In einem Land vor unserer Zeit
In einem Land vor unserer Zeit: Littlefoot on tour - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/In-einem-Land-vor-unserer-Zeit-Classic-7359/Lesertests/In-einem-Land-vor-unserer-Zeit-Littlefoot-on-tour-Leser-Test-von-sinfortuna-1003915/
27.03.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/02/landvorunsererzeit.jpg
lesertests