Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • James Bond 007: Die Welt ist nicht Genug - James Bond ist wieder da - Leser-Test von pineline

    James Bond 007: Die Welt ist nicht Genug - James Bond ist wieder da - Leser-Test von pineline Nahezu jeder von Euch, der ein Nintendo 64 besitzt, hat schon einmal Golden Eye gespielt. Denn trotz seiner (merkwürdigen) Indizierung hierzulande erfreute sich dieses Spiel einer extrem großen Beliebtheit und sorgte vor allem im Mehrspielermodus mit bis zu vier menschlichen Mitspielern für eine Riesenstimmung. Daher kauften sich meine Brüder fast schon selbstverständlich Ende des Jahres 2000 das Spiel "The World Is Not Enough bzw. Die Welt ist nicht genug", in welchem erneut der weltberühmte Superagent 007 die Hauptrolle in Anlehnung an den gleichnamigen Kinofilm spielt. Dabei würde ich dieses Spiel weniger als reinen Egoshooter oder reines Actionspiel, sondern eher als eine Art Mix aus Actionadventure und 3D-Shooter bezeichnen. Geändert hat sich übrigens das Entwicklerteam, denn diesmal stammt das Abenteuer von James Bond nicht von Rare oder Nintendo selbst, sondern von Electronic Arts, das Gameplay wurde aber dadurch im Grunde nicht verändert, Fans von "Golden Eye" brauchen sich somit keine Sorgen zu machen.

    Gleich zu Beginn fielen mir die beeindruckend gute Grafik auf, die nicht nur für brillante Farben sorgt, sondern nahezu immer extrem flüssig ist und mit einem butterweichen Scrolling daherkommt. Leuchtende Farben und tolle Lichteffekte, soweit das Auge blickt. Dabei sind die Kampfgebiete riesengroß, insgesamt existieren 15 Stück davon, soweit ich weiß. Deutlich ist zu merken, dass dieses Spiel erst in der Spätzeit des Nintendo 64 entwickelt wurde, verglichen zu seinen Vorgängern legt gerade die grafische Präsentation noch "eine Schippe drauf". Doch dies allein macht ja noch kein gutes Agentenspiel aus, denn speziell "Golden Eye" hatte ja ganz andere Qualitäten vorzuweisen. Da hätten wir zunächst einmal die erneut riesige Auswahl an zur Verfügung stehenden Waffen, ungefähr 40 verschiedene Mordinstrumente werdet Ihr auch hier in "Die Welt ist nicht genug" im Laufe des Abenteuers kennenlernen. Anfangen müsst Ihr natürlich wieder einmal erst mit einer "müden" Walter PPK-Pistole, dem Standardutensil des guten Herrn Bond. Nach und nach sammelt Ihr dann im Erfolgsfall weitere durchschlagskräftige Waffen wie beispielsweise Maschinenpistolen, Shotguns, Scharfschützengewehre, Minen, Raketenwerfer und, und, und auf. Des weiteren habt Ihr aber noch ganz andere Tricks drauf, so verfügt zum Beispiel Eure auf den ersten Blick harmlos wirkende Armbanduhr einen Laser, Euch steht das sehr nützliche Nachtsichtgerät zur Verfügung und auch andere kleine sehr nützliche Spielereien werdet Ihr entdecken, die ich Euch aber jetzt aus hoffentlich verständlichen Gründen nicht verraten möchte.

    Darüberhinaus wird aber nicht nur in Deckung gegangen, sich herangeschlichen und wild geschossen, sondern es warten außerdem Missionen auf Euch, die auch noch andere Talente verlangen. Denn auch Eure grauen Zellen werden ab und zu gefordert, denn in "Die Welt ist nicht genug" sind tatsächlich vereinzelte Puzzleelemente enthalten, die sich wie ein roter faden durch das ganze Spiel ziehen. Doch nicht nur der exzellente Solospielermodus ist interessant, sondern noch viel mehr die packenden Mehrspielerduelle, diese stellten ja auch schon in der Vergangenheit das Prunkstück der Bond-Reihe dar. Somit kommen nicht nur Actionfreunde auf ihre Kosten und auch für diese dürften diese kleinen Verschnaufpausen zwischendurch eine willkommene Abwechslung sein. Überhaupt gefiel mir sehr gut, dass nicht andauernd geschossen wurde, sondern es auch zahlreiche Momente gibt, in denen behutsam vorgegangen werden muss. Wer in "Rambo-Manier" Jagd auf die zahlreichen Gegner machen möchte, wird das Ende des Spiels, ja wahrscheinlich noch nicht einmal des ersten Abschnitts nicht erleben, da bin ich mir sehr sicher. Die Steuerung des Superagenten ist wieder einmal vorzüglich gelungen, die Tastenbelegung auf dem Joypad erneut intelligent den einzelnen Befehlen zugeordnet. Probleme mit der Perspektive gibt es auch nur sehr selten, zumindest wenn Ihr Euch als Anfänger(in) nach einer guten halben Stunde mit den wichtigsten Dingen vertraut gemacht habt. Einsteiger werden es meiner Meinung nach aber ziemlich schwer haben, denn im weiteren Verlauf des Spiels könnten diese doch überfordert sein, erfahrene Videospieler(innen) auf diesem Gebiet werden aber voll auf ihre Kosten kommen und sicher sehr gefordert werden. Noch besser als die eingangs erwähnte gute Grafik gefiel mir der Soundtrack, dieser ist neben der riesigen Waffenauswahl, den großen Arealen und dem enormen Mehrspielerspaß ein ganz großer Pluspunkt dieses Spiels. Nicht nur, dass die Begleitmelodien jederzeit zum jeweiligen Spielgeschehen passen und die Spielatmosphäre erheblich verstärken, ich fand sie sogar extrem mitreißend, ebenso wie die krachenden Soundeffekte, die natürlich ganz besonders bei den Feuergefechten zur Geltung kommen.

  • James Bond 007: Die Welt ist nicht Genug
    James Bond 007: Die Welt ist nicht Genug
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Rare
    Release
    06.12.2000
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1001013
James Bond 007: Die Welt ist nicht Genug
James Bond 007: Die Welt ist nicht Genug - James Bond ist wieder da - Leser-Test von pineline
http://www.gamezone.de/James-Bond-007-Die-Welt-ist-nicht-Genug-Classic-8238/Lesertests/James-Bond-007-Die-Welt-ist-nicht-Genug-James-Bond-ist-wieder-da-Leser-Test-von-pineline-1001013/
02.11.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/05/bond_1_.jpg
lesertests