Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Jazz Jackrabbit: Nichts für Angsthasen! - Leser-Test von DaLexus

    Jazz Jackrabbit: Nichts für Angsthasen! - Leser-Test von DaLexus 1994. Ein Jahr, in dem es die heutzutage so genannten Retro- Jump & Runs noch wie Sand am Meer gab, sodass man sich schon von der Menge abheben musste, um mit einem Titel Erfolg zu haben. "Jazz JackRabbit" gehört da in die Oberliga.

    Erinnert ihr euch noch an die Geschichte von der Schildkröte und dem Hasen? Stellt euch das so zirka 3000 Jahre in der Zukunft vor: Jazz JackRabbit, sozusagen der "Hasen- Han Solo", ein grüner Weltraumfahrer im Kampf für die Gerechtigkeit, ist ständig auf der Suche nach einem neuen Job. Schade nur, dass seine Kunden ihn meist nur mit wertlosen Steinen bezahlen. Da kommt ihn der böse Panzer- Terrorist Devan Shell (natürlich eine Schildkröte) gerade recht. Dieser hat nämlich Prinzessin Eva Langohr entführt. Jazz macht sich sofort auf den Weg...

    RUNNING BUNNY

    Jazz bestreitet auf seiner Reise sechs Kapitel mit je drei zweidimensionalen Levels, die aufgrund des intelligenten Leveldesigns ständig neue Überraschungen bieten. Ausserdem befinden sich auf der Spiel- CD noch mal drei externe Kapitel, die für Jazz- Süchtige ein wahres Muss sind. Jeder Level ist auf einem anderen Planeten ansässig. Nachdem wir einen von vier sehr ausgewogenen Schwierigkeitsgraden ausgewählt haben, beginnen wir auf dem grünen Waldplaneten "Diamondus", auf den wir auf die Ottonormal- Gegner, die Schildkröten, treffen. Diese laufen nur ziellos durch die Gegend und sind zu Anfang keine Gefahr. Im Laufe des Spiels entwickeln sie jedoch immer bessere Kampfstrategien und Technologien, sie fahren in Panzern herum, nutzen Laserkanonen und sind natürlich zu Wasser sehr belaufen. Ab dem fünften Kapitel tauchen ausserdem die gefährlichen Schwarzen- Guards auf.
    Von der Steuerung her ähnelt der Titel ein bisschen der "Sonic"- Reihe, der Hauptgrund ist die hohe Geschwindigkeit, mit der Jazz rennt. Im Punkto Gegnerbekämpfung geht er aber einen ganz anderen Weg. Und zwar setzt er seinen "Universal- Blaster" ein, mit dem er massenweise Feinde aus dem Weg räumt. Diesen kann er mit drei Spezial- Ammos aufrüsten, die in zerstörbaren Schildern zu finden sind und nur einen begrenzten Munitionsvorrat haben: Der "Toaster" (ein Flammenwerfer), die "RF Missile", die jeweils zwei Raketen gleichzeitig abfeuert und der "Launcher", der mit hüpfenden Kugeln ausgestattet ist, die vor allem praktisch sind, um eine Ebene tiefer gelegene Gegner anzugreifen. Das "Rapid Fire" wiederum erhöht die Schussrate des Blasters, "TNT"- Sprengsätze räumen den gesamten Bildschirm leer.
    Im Kampf helfen ausserdem die Sternschnuppen, die Jazz unbesiegbar machen und Schutzschilde in zwei verschiedenen Stärken. Wird man trotzdem mal getroffen, verliert man einen Teil der Energieleiste am unteren Bildschirmrand, die man aber wieder mit Karotten auffüllen kann. Die nützlichste Waffe findet Jazz jedoch in den fliegenden "Hip Hops", eine genetische Kombination aus einem Fasan und einem Igel, die Jazz solange mit Dauerfeuer unterstützen, bis sie selbst abgeschossen werden.

    Im Spiel gibt es allerhand Gegenstände und Schätze aufzusammeln, die die Punkteleiste auffüllen. Um diese zu erreichen muss Jazz aber meist seine Geschwindigkeit und seine gewaltige Sprungkraft einsetzen, auch diese Eigenschaften kann er mit Items zeitweilig verstärken. Ebenso gibt es intelligent verteilte Hilfsmittel wie Sprungfedern und AirBoards. Auch erledigte Gegner sowie die Restzeit nach Beenden des Levels (für jedes Level gibt es ein bestimmtes Zeitlimit) geben Punkte.
    Sobald Jazz ein Level beendet, also sobald er eine Grenzmarke erreicht, kann ein Bonusspiel betreten werden, mit der Voraussetzung, dass man im Verlauf des Levels einen roten Diamanten gefunden hat. Hier präsentiert sich die Spielwelt in 3D und wir steuern Jazz durch verzweigte Straßenlabyrinthe, während wir ihn über die Schulter gucken. Es gilt, so viele blaue Diamanten wie möglich einzusammeln und somit Punkte und Extra- Leben zu erhalten. Bevor die Zeit abläuft muss man dann das Exit- Schild erreichen. Verwirrende Drehscheiben, Sprungbretter, Seen und "Stop- Hände" behindern die schnelle Diamantenhatz, die seltene Eieruhr bringt im Notfall Extra- Zeit. Auch die verschiedenen Bonuslevel sind auf der Spiel- CD direkt anwählbar.

  • Jazz Jackrabbit
    Jazz Jackrabbit
    Publisher
    Epic Games
    Developer
    Epic Games
    Release
    1994

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Dead Rising 4 Release: Dead Rising 4 Capcom , Capcom
    Cover Packshot von Hollow Knight Release: Hollow Knight
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1002703
Jazz Jackrabbit
Jazz Jackrabbit: Nichts für Angsthasen! - Leser-Test von DaLexus
http://www.gamezone.de/Jazz-Jackrabbit-Spiel-8529/Lesertests/Jazz-Jackrabbit-Nichts-fuer-Angsthasen-Leser-Test-von-DaLexus-1002703/
16.08.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/06/jazz_jackrabbit_1_.jpg
lesertests