Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Jet Force Gemini: Traumhaft schönes Abenteuer - Leser-Test von pineline

    Jet Force Gemini: Traumhaft schönes Abenteuer - Leser-Test von pineline Jetzt habe ich mir ein Videospiel für das Nintendo 64 ausgesucht, was zweifellos zu den besten Spielen überhaupt für jene Spielkonsole Nintendos gehört. Ihr könnt Euch wirklich sicher sein, dass Ihr mit
    dem Kauf von "Jet Force Gemini" überhaupt nichts falsch machen, es handelt sich nämlich hierbei tatsächlich um ein absolutes Top-Spiel, welches auch heute noch überaus interessant sein dürfte. Ich spielte es zum ersten Mal irgendwann im Jahr 2000, gekostet hatte es mich diesmal vergleichsweise viel, weil ich mir dieses Spiel schon wenige Wochen nach seinem Erscheinungstermin kaufte, es waren damals etwas mehr als 100 DM, die ich für dieses Actionadventure ausgab, doch keine einzige Mark habe ich jemals bereut. Wer von Euch ein Nintendo 64 besitzt und nicht mehr allzu viel Geld ausgeben möchte (es kostet mittlerweile höchstens noch 20€), sollte dieses in vielerlei Hinsicht prachtvolle N64-Spiel unbedingt in seinen Besitz bringen, ansonsten würdet Ihr wirklich etwas verpassen.

    Um genau zu sein, handelt es sich bei Jet Force Gemini um ein Actionadventure, welches aber auch sehr viele Elemente aus sogenannten "Shoot'em Ups" beinhaltet, denn es wird vergleichsweise wenig gesprochen, aber umso mehr wild durch die Gegend geschossen. Jedenfalls lernen wir schon sehr schnell die drei Hauptcharaktere kennen, welche auf den Namen Juno, Vela und Lupus hören. Alle drei Helden gehören der Spezialeinheit "Jet Force Gemini" an, daher auch der Titel dieses Spiels. Sie befinden sich zu Beginn des Abenteuers weit draußen irgendwo in den unendlichen Weiten einer fremden Galaxie, als sie urplötzlich auf einem ganz normalen Rundflug in ihrem Raumgleiter einen Hilferuf auffangen. Dieser stammt von dem Bärenvolk Tribal, die in der Regel ein sehr harmonisches Leben führen. Nun ist aber ordentlich Unruhe auf ihrem Planeten, denn der Oberfiesling Mizar ist mitsamt seiner Truppen in das Land des Bärenvolkes eingefallen und hat diese kurzerhand zu seinen Sklaven gemacht. Um diesem Terror möglichst schnell ein Ende bereiten zu können, machen sich unsere Heldentruppe schleunigst auf den Weg. Junos Eltern wurden von Raumpiraten getötet, er ist erfüllt von Rache und ließ sich im Laufe der Zeit zu einem Elitekämpfer ausbilden, als Spezialfähigkeit ist es ihm möglich, über Feuer zu laufen. Vela ist seine Zwillingsschwester und verfügt über einen ganz besonderen Ehrgeiz, sie möchte nämlich dem Militär beweisen, dass auch Frauen sehr gut in der Lage sind, dagegenzuhalten und den Männern in dieser Hinsicht in nichts nachstehen, ihre Spezialfähigkeit erlaubt es ihr, über lange Strecken zu tauchen. Schließlich gibt es da noch Lupus, er ist ein Hund und sozusagen das mehr oder weniger niedliche Maskottchen von Jet Force Gemini. Dabei handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Hund, ihm wurden besondere Eigenschaften quasi implantiert, seine Spezialfähigkeit liegt im Überwinden auch großer Abgründe.

    Zunächst übernehmen wir aber erst einmal die Kontrolle des jugendlichen Helden Juno, der auf dem Waldplaneten, auf welchem das Bärenvolk beheimatet ist, landet und daraufhin unverzüglich auf Erkundungstour geht. Um uns erst einmal an das Ganze zu gewöhnen, streunen wir ausgiebig durch das dichtbewaldete Gebiet und machen erste Bekanntschaften mit uns feindlich gesinnten Wesen, lernen aber auf diese Art und Weise zügig die Vorteile und Handhabung unserer Waffen kennen. Schon jetzt kann ich Euch sagen, dass die Steuerung ziemlich komplex ist und ganz bestimmt einer längeren Eingewöhnungsphase auch bei Euch bedarf, habt Ihr aber erst einmal den Bogen aus und Euch an die vielfältigen Möglichkeiten gewöhnt, kommt ziemlich schnell große Spielfreude auf. Mit den unterschiedlichen Tastenbelegungen auf Eurem Joypad feuert Ihr die unterschiedlichsten Waffen ab, wechselt diese in Windeseile, springt zur Seite, schaut Euch ausgiebig in alle Himmelsrichtungen um, stürzt Euch in den Nahkampf oder visiert Eure Feinde erst einmal aus sicherer Entfernung an. Dabei kann ich Euch gleich sagen, dass Jet Force Gemini alles Andere als einfach ist, mit einem blinden Drauflosstürzen kommt Ihr nicht sehr weit und auch ansonsten ist ein kluges taktisches Vorgehen gefragt, außerdem müsst Ihr relativ sparsam im Umgang mit der Munition sein, denn ansonsten seid Ihr auf lange Sicht hin nahezu chancenlos. Zum Glück ist die Heldenfigur nur sehr selten auf sich allein gestellt, wisst Ihr in einem bestimmten Moment überhaupt nicht weiter, holt Ihr Euch schnell wertvolle Hinweise von Magnus, den wir schon ziemlich schnell am Anfang in den Wäldern kennenlernen. Wer allerdings nicht andauernd aufpasst, dem kann es relativ schnell passieren, dass Ihr irgendwann gar nicht mehr wisst, wo und wie es eigentlich weitergeht, mir erging es jedenfalls öfters einmal so, aber dies war dann wohl eher auf mein eigenes Verschulden zurückzuführen. Auf jeden Fall gibt es einige zusätzliche Geheimnisse zu entdecken, wer nur dem roten Faden in der Geschichte folgt, dem entgeht ganz sicher einiges.

  • Jet Force Gemini
    Jet Force Gemini
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Rare
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1001268
Jet Force Gemini
Jet Force Gemini: Traumhaft schönes Abenteuer - Leser-Test von pineline
http://www.gamezone.de/Jet-Force-Gemini-Classic-8816/Lesertests/Jet-Force-Gemini-Traumhaft-schoenes-Abenteuer-Leser-Test-von-pineline-1001268/
16.12.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2000/08/njetforcegemini.jpg
lesertests