Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Jewel Match im Gamezone-Test

    Purple Hills lädt zur fröhlichen Diamantenschieberei ein. Ein klassisches und kurzweiliges Puzzlespiel für unterwegs!

    Mit "Jewel Match" serviert uns der deutsche Publisher Purple Hills Entertainment die erste Eigenentwicklung, wobei der Nintendo DS Titel zumindest PC-Spielern aus der Mittagspause bekannt sein könnte. Denn "Jewel Match" sorgte mit einigen Puzzle-Varianten auf dem Rechner schon für qualmende Köpfe und flinke Hände. Maus und Tastatur wurden kurzerhand über Bord geworfen, mit dem Touchscreen und Mikrofon herrschen neue Steuerungsverhältnisse. Die Hardware ausnutzend, kam ein durchaus solides Puzzlespiel heraus, welches unterwegs zumindest für Kurzweil sorgen wird.

    Jewel Match Jewel Match Aus spielerischer Sicht lässt man bei "Jewel Match" nichts anbrennen und baut auf einem altbewährten Konzept auf: Die nicht immer quadratische Spielfläche wird mit unterschiedlich farbigen Steinen, in diesem Fall begehrte Diamanten, aufgefüllt. Diese gilt es derart zu ordnen, dass sich Linien aus mindestens drei gleichfarbigen Diamanten bilden, welche sich alsdann in Luft auflösen und von oben nachrückenden Steinen Platz machen. Ziel des Spieles ist es aber nicht, eine bestimmte Anzahl an Linien abzubauen oder eine Highscore zu knacken, wobei passende Listen vorhanden sind und welche daher den einen oder anderen Spieler sicherlich immer wieder zu einer kurzen Runde animieren werden. Ein Level gilt dann als gelöst, sobald alle goldenen und silbernen Platten, über denen sich die Diamanten befinden, verschwunden sind. Diese löst man auf, indem eben direkt darüber Linien gebildet werden. Da sich die Platten aber nicht mit den Spielsteinen verschieben, entsteht ein durchaus eigenwilliges Spielerlebnis.

    Gespielt wird bei "Jewel Match" trotz der Verwendung beider Bildschirme nur auf dem Touchscreen, indem mit dem Stift zwei nebeneinander liegende Diamanten entweder horizontal oder vertikal getauscht werden. Dies geht immer nur dann, wenn sich aus der Aktion heraus auch eine gleichfarbige Linie bilden lässt, ansonsten ist der Zug ungültig und ihr müsst an anderer Stelle euer Glück versuchen. Leider ist die Abfrage des Touchscreens nicht ordentlich ausprogrammiert. Immer wieder versucht man vergeblich einen Diamanten "anzufassen", bis das Unternehmen nach mehreren Versuchen dann endlich glückt. Ärgerlich vor allem dann, wenn man extrem unter Zeitdruck steht und kurz vor des Rätsels Lösung steht, aber aufgrund der ungenauen Eingaben dann doch alles vermasselt.

    Jewel Match Jewel Match Sieht man von den kleineren steuerungstechnischen Problemen mal ab, besteht die Schwierigkeit darin, die komplette Spielfläche im Auge zu behalten und selbst in verwinkelten Ecken entsprechende Kombinationslinien zu bilden. Anfängliche Levels gehen flott von der Hand, doch schon nach den ersten 20-30 von insgesamt 150 Levels wird die ganze Geschichte recht knifflig. Denn das Spiel offeriert nicht wie üblich eine quadratische Spielfläche, diese erscheint in allen Variationen und Formen, so dass die Labyrinthe durchaus ein geschicktes Vorgehen verlangen. Weiterhin gibt es fiese Tricks, um den Spieler am schnellen Abbau zu hindern. Felsbrocken zum Beispiel ergeben kombiniert wieder goldene Platten, während Diamanten mit einem Vorhängeschloss nur mit ganz bestimmten Diamanten in der gleichen Farbe zerstört werden können. Gerade die letztere Variante sorgt oft auch dafür, dass Teile des Spielfeldes vorerst versperrt und daher unerreicht bleiben, da von oben bis zur Zerstörung der hinderlichen Ketten keine neuen weiteren Diamanten nachrücken können.

    Jewel Match Jewel Match Als kleine Hilfestellung dienen drei mit der Zeit zur Verfügung stehende Hämmer zum zerstören von Spielsteinen und Platten und die Möglichkeit eines Wirbelsturms, welcher gar mit dem Mikrofon gesteuert werden kann. Die Hilfsmittel sind gut und recht, doch braucht es eine Weile, bis man diese auch einsetzen darf - und der Effekt ist je nach Hilfsmittel kaum der Rede wert. Je nach Spielvariante hockt euch nämlich eine tickende Uhr im Nacken und ist der Sand vor Beendigung der Aufgabe vollkommen durchgelaufen, ist das Spiel vorbei. Dann bleibt euch nichts anderes übrig, als eines eurer raren Extraleben gegen kostbare Zeit einzutauschen. Wem dieser Stress zuviel ist, der kann alle 150 vorhandene Rätsel auch ohne den ständigen Zeitdruck und ganz gemütlich im leichten Spielmodus durchspielen. Der Titel verwaltet dabei jeweils einen eigenen Spielstand, so dass man löblicherweise auch nach 1-2 absolvierten Levels den Nintendo DS ausschalten und an derselben Stelle zur späteren Stunde wieder weiterspielen kann.

    Jewel Match Jewel Match Da es sich bei "Jewel Match" aber um kein "Endlosspiel", sondern um eine Rätselkost beschränkt auf eine gewisse Anzahl an Aufgaben handelt, geht der Spielspaß alsbald in den Keller. Zum einen motiviert das Gameplay nicht sonderlich, da uns auch dieses Puzzlespiel einfach kein neuartiges Gefühl vermitteln kann, zum anderen hat man die Aufgaben irgendwann mal alle gesehen und kann dieselben nur noch schneller und daher mit einer besseren Rekordwertung abschließen. Bleibt dem Spieler einzig allein das Duell gegen einen zweiten Teilnehmer, wobei aber auch das nur kurzzeitig Unterhaltung abliefern wird. Dennoch ist "Jewel Match" vor allem für Puzzlefreaks ein durchaus willkommenes Vergnügen, welches technisch (wie sollte es auch anders sein) nicht gerade herausragende Kost abliefert, aber zumindest musikalisch eine chillige Atmosphäre für einen gemütlichen und ruhigen Abend nach der Arbeit offeriert.

    Jewel Match (NDS)

    Singleplayer
    6,6 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    5/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    6/10
    Gameplay
    6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    150 unterschiedliche Level
    kontinuierlich wachsende Herausforderung (Schwierigkeitsgrad)
    Speicherung jederzeit möglich
    erfolgreich absolvierte Level können erneut angewählt werden
    chillige musikalische Untermalung
    Die Luft ist schnell raus
    trotz steigendem Schwierigkeitsgrad verliert sich der Spaß
    nicht alle Hilfsmittel zeigen große Wirkung
    Touchscreensteuerung manchmal etwas widerspenstig
  • Jewel Match
    Jewel Match
    Publisher
    S.A.D. Software GmbH (DE)
    Release
    04.05.2009
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992203
Jewel Match
Jewel Match im Gamezone-Test
Purple Hills lädt zur fröhlichen Diamantenschieberei ein. Ein klassisches und kurzweiliges Puzzlespiel für unterwegs!
http://www.gamezone.de/Jewel-Match-Spiel-8853/Tests/Jewel-Match-im-Gamezone-Test-992203/
05.05.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/05/ew32trweg.jpg
tests