Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Judge Dredd: Dredd vs Death im Gamezone-Test

    I AM THE LAW!

    Wir befinden uns in Megacity Eins, einer Metropole mit über 400 Millionen Einwohnern und einer enormen Kriminalitätsrate. Was liegt da näher als Polizei, Gericht und Vollstrecker in eine Person zu packen: Den Judge. In letzter Zeit macht ein mysteriöser Totenkult in der Stadt von sich reden und findet zahlreiche Anhänger in der Bevölkerung. Schon bald füllen sich die Straßen von Megacity mit zahllosen Untoten und nur einer kann diese Bedrohung endgültig aufhalten: Judge Dredd.

    Über das eigentliche Gameplay brauchen wir gar nicht so viele Worte verlieren, es dürfte so ziemlich jedem Zocker bekannt sein: Ballern was das Zeug hält! In den zahlreichen Missionen bekommt Judge Dredd die verschiedensten Ziele mit auf den Weg, meist gilt es aber diverse Zielpersonen zu verhaften - oder zu eliminieren. Mittels Tastendruck können wir die Gesetzesbrecher erst einmal freundlich auffordern sich zu ergeben, sollte dies nicht zum gewünschten Erfolg führen, kann man jederzeit mit Waffengewalt nachhelfen. Ein weiterer Tastendruck lässt die wohlverdienten Handschellen klicken und sofort das übertriebene Urteil über den gesetzlosen Bürger ergehen. Es macht aber auch einen riesen Spaß unschuldige Bürger wegen Falschparkens zu sechs Monaten Gefängnis zu verurteilen - endlich kann man in einem Spiel mal den bösen Cop mimen! Wer möchte, kann auch den Rambo raushängen lassen und wie verrückt um sich ballern, nur Zivilisten und sich bereits ergebene Feinde sollte man tunlichst nicht erwischen, sonst werden wir über kurz oder lang als verrückt erklärt und stehen selbst auf der Fahndungsliste für Schwerverbrecher. Eine hilfreiche Anzeige klärt uns jederzeit über den aktuellen "Good Cop / Bad Cop" Status auf. Ab und zu gilt es auch mal ein paar Geiseln nach guter alter Counterstrike-Manier zu retten, mittels Tastendruck folgen die Unschuldigen uns auf Schritt und Tritt und müssen nicht selten vor verrückten Zombies verteidigt werden. Ein echter Judge trägt natürlich immer seinen Lawgiver Mark III bei sich, denn diese Waffe ist ein echtes Multitalent: Anstelle 'zig verschiedener Waffen trägt der Judge nur diese eine bei sich und kann mittels Munitionstausch vom simplen Geschoss auch auf panzerbrechende, brennende oder sogar hochexplosive Munition umschalten. Eine Zweitwaffe passt auch noch ins Gepäck, hier hat sich das Scharfschützengewehr als sehr effizient erwiesen.

    Das Leveldesign ist stellenweise wirklich gut, bietet aber keinerlei besondere Überraschungen. Sehr praktisch ist die oftmals eingeblendete Missionszielanzeige im Display, mühselige Wegsuche in zu großen Levels gehört hier der Vergangenheit an. Das Dutzend unterschiedlicher Gegner kann leider nicht als sonderlich intelligent bezeichnet werden, auch hier läuft wohl ein recht angestaubtes "immer-auf-Spieler-zulaufen-und-ballern-Script". Der Schwierigkeitsgrad ist auf einem gutem Niveau, drei wählbare Stufen bieten für jeden Spielertyp die richtige Einstellung und viele Checkpoints in den Levels lassen niemals Frustgefühle aufkommen. Als überraschend gutes Extra haben sich die Action-Missionen herausgestellt: Diese wilden Ballerorgien mit verschiedenen Zielvorgaben können direkt im Hauptmenü angewählt werden und dienen dazu verschiedene Cheats freizuschalten. Wer zudem im Storymodus besonders gut abschneidet, bekommt verschiedene Levels und Spielermodels für den Mehrspielermodus freigeschaltet - ebenfalls eine nette Dreingabe der Entwickler.

    Besonders die ersten Level sind leider nicht gerade als grafische Schmuckstücke zu bezeichnen, zudem ruckelt das Spiel aus unverständlichen Gründen an manchen Stellen sehr auffällig. In den späteren Missionen haben die Entwickler sich etwas mehr ins Zeug gelegt hier kann man sogar von schöner Grafik sprechen. Unangenehm ist in diesem Zusammenhang aufgefallen, dass sich getroffene Feinde innerhalb von wenigen Sekunden in Luft auflösen - ob dies nun ein Feature oder ein Bug ist können wir leider nicht genau sagen. Besser ist da schon der Sound, bzw. die Sprüche von Judge Dredd. Der deutsche Sprecher von Sylvester Stallone hat dem Judge seine Stimme geliehen, die markigen Sprüche sorgen oftmals für echt gelungene Lacher.

    Judge Dredd: Dredd vs. Death (XB)

    Singleplayer
    7,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    witzige Sprüche
    ausgewogener Schwierigkeitsgrad
    viele Boni und Extras
    gute Präsentation
    Dredd-Feeling
    veraltete Grafik
    Shooter-Standardkost
    keine Innovationen
  • Judge Dredd: Dredd vs. Death
    Judge Dredd: Dredd vs. Death
    Publisher
    Universal Interactive
    Developer
    Rebellion
    Release
    26.06.2006

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Harry Potter für Kinect Release: Harry Potter für Kinect Warner Bros. Interactive , Eurocom Entertainment
    Cover Packshot von Justice League Heroes Release: Justice League Heroes Warner Bros. Home Entertainment Group , Snowblind Studios
    Cover Packshot von Eragon Release: Eragon Vivendi , Stormfront Studios
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989503
Judge Dredd: Dredd vs. Death
Judge Dredd: Dredd vs Death im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/Judge-Dredd-Dredd-vs-Death-Spiel-9583/Tests/Judge-Dredd-Dredd-vs-Death-im-Gamezone-Test-989503/
15.10.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/10/TV2003101511222400.jpg
tests