Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Kelly Slater's Pro Surfer im Gamezone-Test

    Was uns Activision mit diesem Titel präsentiert, darf man getrost als momentan bestes Surfing-Game der Next-Gen Konsolen bezeichnen. Fast scheint es so, als hätte man das Gameplay von Tony Hawk noch einmal aufgebohrt und auf das Wasser transferiert. So gibt man sich erst gar nicht mit unwichtigen Zugaben a la Minigames oder dergleichen ab, sondern bietet dem Spieler ausschließlich die Möglichkeit mit einem der Weltklassesurfer eine komplette Karriere zu durchleben. Dabei gefällt schon vom ersten Start an die lässige Präsentation des Games, welche uns mit den verschiedensten Videos auf die Strände vorbereitet und einen Menüaufbau präsentiert wie man ihn so noch nicht gesehen hat. Seinen Surfer und die Spieloptionen wählt man nämlich aus, indem man sich durch das Schiff bewegt, das gewünschte Brett aus dem Schrank holt und auf der Weltkarte die Lokalität auswählt. Begleitet werden wir dabei von einem Soundtrack der sich angenehm von dem inzwischen weit verbreitetem Insel-Pop in Sportspielen abhebt und einen Soundtrack beisteuert der auch nach dem x-ten Versuch nicht nervt. Hoffentlich gibt es davon mehr in zukünftigen Sportspielen.

    Für Einsteiger in das Genre, aber auch für solche die sich die Steuerung lieber zeigen lassen statt im Handbuch zu blättern, bietet "Kelly Slater's Pro Surfer" ein dreistufiges Tutorial, welches wie eine Surfschule aufgebaut ist und in einer geschlossenen Halle abgehalten wird. Dort lernt man die ersten einfachen Sprünge, auf der Wellenkuppe zu reiten und durch die Welle durchzutauchen. Jeder Trick wird dabei einzeln vorgestellt ohne den Spieler unter Zeitdruck zu setzen. Hat man ihn intus, geht das Programm zum nächsten weiter.

    So geschult können wir uns auf den ersten Strand trauen und dort versuchen den Lokalmatador zu schlagen, indem wir eine höhere Punktzahl wie er erreichen sowie einen bestimmten Trick vorzuführen haben. In diesem Falle handelt es sich um einen Sprung über den Pier. Keine Frage, dass man dafür schon einige Anläufe braucht, denn die Aufgaben sind nicht von schlechten Eltern, trotzdem recht ausgeglichen, so dass der Schwierigkeitsgrad zwar bestätig, aber nicht zu schnell ansteigt.
    Für das Spiel mit einem Freund warten ganze drei Multiplayer-Modes darauf ausprobiert zu werden. Sie nennen sich "Push", "Kopf-an-Kopf" und "Zeitturnier" und gestalten sich vom Gameplay her recht verschieden. Beim "Push" geht es darum seinen Kumpel vom Bildschirm zu verdrängen indem man mehr Punkte wie er erzielt, da man ihm dadurch immer mehr von seinem Bildschirm klaut, bis keiner mehr vorhanden ist. Beim "Kopf-an-Kopf" Rennen geht es ausschließlich um die erreichte Punktzahl und beim Zeitturnier kann man seinem Gegenspieler die zugeteilte Zeit verkürzen, indem man besonders viele Punkte macht.

    Die Grafik die einem dieses Surfgame auf den Schirm zaubert hat das Potenzial die Kinnladen gleich reihenweise nach unten klappen zu lassen. Noch nie sah man in einem Surfgame so echt wirkendes Wasser, so natürlich rollende Wellen und so fantastische Strände. Die Spur des Surfbretts sieht immer absolut echt aus, da sie sich physikalisch so korrekt verhält wie es besser nicht mehr geht. Sie schiebt sich nicht seitwärts und sieht nie aus als würde sie nachgezogen. Das Gleiche gilt für die Wellenkronen, die brechen wie in echt und einen Gischt zu Tage fördern der fast schon fotorealistisch ist.

    Genauso perfekt gibt sich die Steuerung, die zwar eine gewisse Einarbeitungszeit benötigt, dann aber recht flott von der Hand geht und kaum Probleme bereitet. Einen einmal erlernten Trick kann man so jederzeit reproduzieren und die darauffolgenden Special-Moves auschecken. Lediglich das Balancieren ist nicht gerade einfach, da man hierbei schon verdammt schnell reagieren muss.

    Komplettiert wird der gesamt gute Eindruck von einer ebenso guten Soundkulisse. Schon alleine die Wellengeräusche verstehen es einen in ihren Bann zu ziehen, besonders wenn das tiefe Grollen zunimmt während wir versuchen der Pipe zu entkommen. Dazu gesellen sich die Möwen, andere Surfer und endlich ein Soundtrack der nicht wie in den meisten aktuellen Sportspielen mit britischem Insel-Pop aus der Mülltonne aufwartet.

    Kelly Slater's Pro Surfer (XB)

    Singleplayer
    8,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Geniale Grafik
    genialer Sound und ebenso geniale Steuerung
    dazu gibts ein spitzenmäßiges Gameplay
  • Kelly Slater's Pro Surfer
    Kelly Slater's Pro Surfer
    Developer
    Treyarch Corporation
    Release
    16.10.2002

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von WWE All Stars Release: WWE All Stars THQ
    Cover Packshot von Pro Evolution Soccer 2010 Release: Pro Evolution Soccer 2010 Konami
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
988866
Kelly Slater's Pro Surfer
Kelly Slater's Pro Surfer im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/Kelly-Slaters-Pro-Surfer-Spiel-10269/Tests/Kelly-Slaters-Pro-Surfer-im-Gamezone-Test-988866/
16.10.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/10/tv000026_68_.jpg
tests