Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Kengo Zero im Gamezone-Test

    Freunde asiatischer Beat'em Ups die sich gerne dem Flair vergangener Tage hingeben, können einen Blick riskieren.

    Fliegende Samurais, klirrende Klingen und böse Gesichter sollten eigentlich reichen um ein vernünftiges Beat'em Up auf die Beine zu stellen. Das ist den Majesco Studios auch gelungen, nur irgendwie scheinen sie die Zeichen der Zeit übersehen, oder sich zu lang in ihren vier Wänden eingesperrt zu haben.

    Kengo Zero Kengo Zero Denn Kengo Zero wirkt bereits nach den ersten Spielminuten wie eine Geisterscheinung aus der Vergangenheit. Schon beim ersten Gang mit unserem ausgewählten Helden durch die Schlauchlevel, wo wir völlig überraschend von irgendwelchen Bösewichtern angegriffen werden, die uns irgendwelche unverständlichen Dinge über Clans und Samurais erzählen, erschließt sich einem das Gameplay komplett. Es geht also darum die Schlauchlevel von Örtlichkeit zu Örtlichkeit abzulaufen, auf dem Weg dorthin die schwachen aber in großer Zahl auftretenden Gegner niederstrecken, um am Ziel angekommen dann einem stärkeren Gegner gegenüber zu stehen. Haben wir diesen erledigt, gilt der Bereich als absolviert und wir können fortschreiten. Vorher jedoch, empfiehlt es sich die gewonnenen Erfahrungspunkte in die Fähigkeiten unseres Samurais zu investieren, um so neue Schläge, Tritte und Angriffstechniken zu erlernen. Denn gestartet wird tatsächlich mit ganz wenigen Schlägen, und es ist unbedingt erforderlich unseren Samurai aufzuleveln, da er ansonsten gegen die immer stärker werdenden Gegner keine Chance hat.

    Kengo Zero Kengo Zero Zugegeben, beim Kampfsystem scheint man sich durchaus Gedanken gemacht zu haben, schließlich soll es einen realen Schwertkampf simulieren. In der Praxis bedeutet dies, dass der Schwerpunkt auf dem richtigen Timing der Schläge und des Blockens liegt, wobei das an den Feind klammern eine Besonderheit darstellt. Denn starten beide Kämpfer gleichzeitig denselben Angriff, verkeilen sich die Zwei praktisch ineinander und müssen versuchen den Widersacher wegzustoßen. Macht man das richtig, wird der Schwung des Angreifers benutzt um ihn ins Leere laufen zu lassen, woraufhin er stolpert und wir den tödlichen Schlag anbringen können. Geht es daneben, sind wir derjenige der auf den Boden fällt. Passiert uns das beim jeweiligen Boss-Gegner, dürfen wir vom letzten Checkpoint aus neu starten, was an manchen Stellen recht nervig sein kann.

    Kengo Zero Kengo Zero Da wir Anfangs aber noch mit einem ziemlich kleinem Bewegungsrepertoire auskommen müssen, und auch die ersten Gegner eher Übungsmaterial darstellen, fallen auch die ersten Kämpfe nicht besonders prickelnd aus. Erst im späteren Verlauf und mit zunehmenden Fähigkeiten gewinnen sie an Spannung. Das sollte man auch ausgiebig genießen, denn all zu lang sind die einzelnen Story-Missionen der Samurais nicht ausgefallen. Nicht umsonst legt es das Spiel darauf an, dass man die Geschichte jedes einzelnen Kämpfers durchspielt, und sich nicht auf einen einzigen spezialisiert.

    Schade dabei, dass die allgemeine Präsentation von Kengo Zero nicht auf der Höhe der Zeit ist. Derweil können die Charaktere auf den ersten Blick durchaus gefallen, auch wenn ihre Animationen durch die Bank etwas hölzern wirken. So richtig einfach dagegen kommt die Umwelt daher, egal ob wir durch einen Wald oder ein Dorf laufen, alles wirkt recht detailarm und unbelebt. Nur selten bewegt sich etwas und nur selten bekommen wir wirklich was fürs Auge geboten.

    Kengo Zero Kengo Zero Die Soundkulisse gibt sich sehr asiatisch, und nicht selten wird das Langnasenherz erschreckt, wenn klopfende und klirrende Geräusche aus der Soundanlage kommen, die sich anhören als versuche jemand einzubrechen oder die Küche anzuzünden, in Wirklichkeit aber gehören diese Sounds zur Musikuntermalung. Wer auf so was steht, kann sich sicher daran begeistern, mir persönlich war das schon etwas zu asiatisch, noch dazu, wo ich krampfhaft versuchte der irgendwo vorhandenen Geschichte zu folgen, aber bis zum Schluss nicht richtig nachvollziehen konnte wer hier auf wen sauer ist und ihm oder ihr deshalb das Lebenslicht ausblasen will.

    Das lag sicher auch daran, dass Kengo Zero kein bisschen lokalisiert wurde. Die Sprachausgabe wurde im japanischen Original gehalten, und die Texte und Menüs sind komplett in englischer Sprache. Die Geschichte wird während der Ladesequenzen ausschließlich per langweiliger Textscreens erzählt, unterstützt von einem japanischen Sprecher.

    Kengo Zero Kengo Zero All das zusammengenommen, in Verbindung mit der einfachen Levelstruktur, dem uninspiriertem Aufbau des Spiels und nicht zuletzt der mehr als bekannten Gameplay-Mechaniken, lässt Kengo Zero wie ein Spiel von gestern wirken. Es ist nicht schlecht und das Kampfsystem hat durchaus gute Ansätze mit denen man umgehen kann, es wirkt im gesamten einfach veraltet. Das betrifft das einfache Erscheinungsbild ebenso wie die Erzählweise per Textbildschirmen oder das rudimentäre Level-System. Ist ja nicht das erste Mal, dass wir bunte Kugeln auf die Fähigkeiten unseres Kampfers verteilen.

    Kengo Zero (X360)

    Singleplayer
    6 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Sound
    5/10
    Steuerung
    6/10
    Gameplay
    6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Original japanische Sprachausgabe
    gut gemeinte Ansätze beim Kampfsystem
    Detailarme Grafik
    detailarme Spielwelten
    trockene Präsentation
    rudimentäres Auflevel-System
    mitunter unfair gesetzte Checkpoints
    sehr asiatische Musik die Langnasen quält
    im gesamten sehr schlicht und einfach aufgebaut
  • Kengo Zero
    Kengo Zero
    Publisher
    Eidos
    Developer
    Genki
    Release
    16.11.2007
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991539
Kengo Zero
Kengo Zero im Gamezone-Test
Freunde asiatischer Beat'em Ups die sich gerne dem Flair vergangener Tage hingeben, können einen Blick riskieren.
http://www.gamezone.de/Kengo-Zero-Spiel-10285/Tests/Kengo-Zero-im-Gamezone-Test-991539/
16.11.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/11/screen6_large_16_.jpg
tests