Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Kirby Maus-Attacke im Gamezone-Test

    Weniger Touchscreen, mehr Jump'n'Run. Kirby wie in alten Tagen. Doch auch genau so gut wie damals?

    Was ist klein, pummelig, rosa und zuckersüß? Nein, Mario im Ballettkurs ist es nicht! Es ist auch kein schwules Nilpferd, sondern unser aller Lieblingsknödel Kirby. Er ist wieder zurück. Wobei - eigentlich war er nie wirklich weg. Selbst auf dem DS hatte er bereits einen Auftritt, allerdings in ungewohnter Form. Dieses Mal steht der Einsatz des Touchscreens nicht mehr im Vordergrund, sondern wieder das klassische alte Gameplay. "Kirby Mouse Attack" bietet Jump'n'Run Kost in ihrer reinsten Form. Der rosarote Sympathieträger trieb bereits auf dem NES sein Unwesen und das grundlegende Spielprinzip ist auch in diesem Titel wieder gleich. Wie der Touchscreen verwendet wird und was man sich alles an Neurungen hat einfallen lassen, wurde von uns in so mancher knuffig-rosanen Stunde herausgefunden.

    Das größte Verbrechen in der gesamten Menschheitsgeschichte

    Kirby Maus-Attacke Kirby Maus-Attacke Alles scheint perfekt. Die Sonne lacht und der Himmel strahlt über den grünen Wiesen des idyllischen Dream Lands. Die Wolken wiegen sich in entspannter Zufriedenheit und Kirby ist gerade dabei sein Picknick auszubreiten. Als kulinarisches Highlight hat er sich eine fruchtige Erdbeertorte auserkoren. Voller Freude auf den saftigen Geschmack dieser Herrlichkeit aus Erdbeeren und Sahne, strahlt unser kleiner Luftikus bis über beide Backen. Der Moment ist gekommen - Kirby setzt zu einem herzhaften Bissen an. Doch plötzlich: eine Katastrophe! Wie aus dem Nichts taucht ein blitzschneller Schatten auf und schnappt dem rosa Vielfraß vor seinen Augen die Köstlichkeit weg. Völlig perplex schaut sich Kirby nach allen Seiten um, doch er kann den Übeltäter leider nicht mehr sehen. Ein Skandal! Er hatte sich so auf seine Torte gefreut und konnte den leckeren Geschmack bereits tief in seiner Nase riechen und dann wird sie ihm einfach stibitzt. Wer wäre wohl zu einer solch ungeheuren Schandtat bereit? Genau das gilt es herauszufinden. Mit der großen Hoffnung, dass sein Gaumenschmaus noch unversehrt ist, macht er sich auf den Weg diesen zurückzuholen. Armer kleiner Kirby. Ihn trifft es immer besonders hart.

    Kirby - der kleine Staubsauger

    Kirby Maus-Attacke Kirby Maus-Attacke Wer mit den Kirby-Spielen ein wenig vertraut ist, der kennt auch bereits die Haupteigenschaft, die den rosa Pummel zu dem macht, was er ist - das Einsaugen seiner Gegner! Kirby hat eine bemerkenswerte Lunge (oder so was in der Art) und kann damit einen riesigen Strudel erzeugen, dem jeder Widersacher hilflos ausgeliefert ist und direkt in seinen großen Mund gesogen wird. Doch was nun? Man kann den Gegner entweder als Geschoss missbrauchen und mit einem wuchtigen Stoß wieder ausspucken oder ihn hinunterschlucken. Bei ganz gewöhnlichen Feinden hat das Runterschlucken keinerlei Wirkung, außer dass sie dies nicht überleben. Hat Kirby allerdings so etwas wie Feuer- oder Elektrowesen eingesaugt und verschluckt, so nimmt er deren Eigenschaften an. Anstatt eines Sogs, wird nun die neue Fähigkeit durch Druck auf die B-Taste aktiviert. Jetzt kann unser kleiner Freund beispielsweise Feuerspucken, elektrische Stöße verteilen, mit einem Schwert herumfuchteln, wie ein Rad durch die Gegend brettern oder viele andere Dinge. Je nachdem welches Element er gerade verdaut hat, gestalten sich die Waffen und Möglichkeiten auf unterschiedlichste Art und Weise. Zur visuellen Unterstützung bekommt Kirby dann auch einen Hut aus Feuer oder ähnliche Verkleidungen verpasst, damit man immer gleich sieht welche Fähigkeit er gerade besitzt. Es ist ratsam sich möglichst schnell damit vertraut zu machen, welcher Gegner welche Veränderungen bewirkt, damit man im Zweifelsfall auch die richtigen Eigenschaften dabei hat, wenn es darauf ankommt. Prinzipiell ist es aber so, dass man nie an eine Stelle geraten wird, an der man genau ein bestimmtes Element benötigt um weiterzukommen. Höchstens dann, wenn es dieses unmittelbar an der verlangten Stelle aufzusaugen gibt. Ansonsten ist alles auch so machbar. Doch irgendetwas findet man immer, was sich gut verdauen lässt.

    Die Mäuse sind los!

    Kirby Maus-Attacke Kirby Maus-Attacke Wie der Titel "Kirby Mouse Attack" schon vermuten lässt, spielen Mäuse eine zentrale Rolle. Es deutet alles darauf hin, als würde eine fiese Bande verstohlener Nager hinter dem Erdbeertoten-Diebstahl stecken. Schneller als einem lieb ist lernt man diese dann auch kennen. Es gibt immer wieder Levelabschnitte in denen urplötzlich eine der gemeinen Mäuse auftaucht und einen hinterlistigen Angriff startet. Natürlich immer dann, wenn Kirby eine besonders wertvolle Schatztruhe gefunden hat. Die gemeinen Vierbeiner machen ihm den Fund streitig und luchsen ihm die Truhe ab. Nun ist es hilfreich wenn man kurz zuvor einen Gegner verschluckt hat, mit dessen Waffe man gut zurecht kommt, denn damit muss nun der Kampf um den Schatz bestritten werden. Geht ihr daraus als Sieger hervor, so gehört die Truhe wieder euch. Am Ende eines jeden Levels werden sämtliche Truhen, die man gefunden hat, geöffnet. Darin verbergen sich dann kleine Goodies, wie etwa Musikstücke für die Jukebox oder die Möglichkeit Kirby einen neuen Anstrich zu verpassen und ihn beispielsweise gelb einzufärben. Lediglich kleine Spielereien, aber einige davon sind dennoch ganz nett.

    Die Sache mit den Mäusen zieht sich durch das ganze Spiel und wird irgendwann auch ein wenig langweilig. An sich ist die Idee ja lustig und bringt mal etwas frischen Wind in die Abenteuer von Kirby, aber auf Dauer ist das zu eintönig und nervt bisweilen sogar ein bisschen. Immerhin gibt es noch die Endgegnerkämpfe, die den Spaß noch etwas anheben können. Da Kirby zunächst nicht weiß mit wem er es zu tun hat, trifft man auch auf alte Bekannte, wie etwa King Dee Dee Dee, den es zu bezwingen gilt. Doch hat er wirklich etwas mit dem Tortenklau zu tun?

    Touchscreen, Steuerung und Minigames

    Kirby Maus-Attacke Kirby Maus-Attacke Im Gegensatz zu Kirbys erstem DS-Ableger spielt der Touchscreen bei seinem neuen Abenteuer eine sehr unbedeutende Rolle. Gesteuert wird mittels Digikreuz und Tasten. Das funktioniert auch alles wunderbar, aber der untere Bildschirm dient dabei lediglich zur Ablage von aufgesammelten Gegenständen. Natürlich findet ihr hier und da wieder die bekannten Säfte oder Tomaten, die verlorene Energie zurückbringen und genau solche Items können dort gelagert werden. Jedoch nicht mehr als fünf Stück. Sollte der Platz einmal eng werden, empfiehlt es sich beispielsweise eine Kirsche mit einem Stückchen Fleisch zu kombinieren. Dazu zieht man beide Gegenstände einfach aufeinander und schon entsteht eine saftige Tomate, die sehr viel kostbarer ist als die beiden einzelnen Objekte alleine. Auch unterwegs gefundene Fähigkeiten können auf dem Touchscreen zwischengelagert werden. Das ist sehr nützlich, wenn man dringend ein bestimmtes Element benötigt und weit und breit keine Gegner findet, die man aufsaugen könnte. Einfach kurz das Lager geplündert und schon hat Kirby eine neue Fähigkeit. Die Idee ist also ganz gut und auch sehr hilfreich, aber die Möglichkeiten des Nintendo DS werden damit leider nur ganz beschränkt ausgenutzt. Im Grunde gar nicht. Habt ihr ein paar Freunde zur Hand, die den kleinen rosa Pummel ebenfalls gut leiden können und auch einen DS besitzen, so dürfen gemeinsam einige Minigames bestritten werden. Dazu braucht ihr noch nicht einmal jeder ein eigenes Modul. Allerdings ist die Auswahl nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Ihr könnt gemeinsam einen Reaktionstests machen, so etwas wie Autoscooter spielen und Dosen(bzw. Schatztruhen)werfen veranstalten. Das ist ganz nett, aber nichts was besonderer Erwähnung bedürfte.

  • Kirby Maus-Attacke
    Kirby Maus-Attacke
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Nintendo
    Release
    22.06.2007
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991357
Kirby Maus-Attacke
Kirby Maus-Attacke im Gamezone-Test
Weniger Touchscreen, mehr Jump'n'Run. Kirby wie in alten Tagen. Doch auch genau so gut wie damals?
http://www.gamezone.de/Kirby-Maus-Attacke-Spiel-15783/Tests/Kirby-Maus-Attacke-im-Gamezone-Test-991357/
10.07.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/07/12_Hub.jpg
tests