Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • La Pucelle Tactics im Gamezone-Test

    Nachschub für Taktiker: Koei und THQ bringen uns das Prequel der preisgekrönten Nippon Ichi-Reihe

    Nippon Ichi: Wie alles begann...

    Hardcore-Rollenspieler auf Wolke Sieben: Nur zwei Monate nach "Phantom Brave" bescheren uns die Genre-Experten KOEI in erneuter Kooperation mit THQ die PAL-Fassung eines dritten und zugleich des zunächst letzten verbleibenden Titel aus Nippon Ichis kultverdächtiger TacticalRPG-Reihe. Nach "Disgaea: Hour of Darkness" sowie zuletzt "Phantom Brave" hat nun abschließend "La Pucelle Tactics" die europäische Halbinsel erreicht. Chronologisch gesehen jedoch ist "La Pucelle Tactics" das erste der bislang drei PS2-Spiele des kleinen japanischen Entwicklerstudios Nippon Ichi: Das bereits im Jahre 2002 in Japan veröffentlichte Spiel legte in vielerlei Hinsicht den Grundstein für die beiden Nachfolgertitel und bildet das Fundament der rundum begeisternden Spielmechanik, wie sie auch modifiziert in "Disgaea" und "Phantom Brave" zum Einsatz kam. Wer sich also bisher als geneigter Spieler noch nicht mit den Nippon Ichi-Spielen beschäftigt hat, sollte nun, da sämtliche Titel auch hier erhältlich sind, wohlweislich mit "La Pucelle Tactics" beginnen, da die Sequels spielinhaltlich stark auf dem Erstling aufbauen. Nippon Ichi-Veteranen hingegen fühlen sich bei "La Pucelle Tactics" sofort heimisch: Viele Merkmale, wie beispielsweise die urtypische Menüführung als auch viele der bekannten Kampfregeln tauchen auch hier fast unverändert wieder auf. Befürchtungen, dass "La Pucelle Tactics" angesichts des Status als erster Teil der Reihe für Kenner zu simpel und grundlegend sein könnte, erweisen sich dabei als völlig unbegründet. Bislang unbekannte Elemente wie die Gruppenkampfregel sowie ein besonders starker Fokus auf Elementarkräften bieten auch dem Profi eine einmal mehr lohnenswerte Spielerfahrung nach Nippon Ichi-Art.

    La Pucelle Tactics La Pucelle Tactics Die Hintergrundgeschichten, welche Nippon Ichi in ihren Spielen verarbeiten, waren schon in den Vorgängern sehr geschmacksabhängig zu genießen. Dies gilt erwartungsgemäß auch für "La Pucelle Tactics", dessen Story inhaltlich irgendwo zwischen unterhaltsam bis albern anzusiedeln ist: Im Mittelpunkt steht erneut eine Fantasie-Welt, in der Dämonen, Geisterwesen und Phantome ein bisweilen aufdringliches Eigenleben führen und die Bevölkerung der Spielwelt mit allerlei Schabernack in den Wahnsinn treiben. Der Spieler übernimmt wie in "Disgaea" und "Phantom Brave" erneut die Rollen von Phantom-Jägern, die überall dort zur Stelle sind, wo Not an Mann und Frau ist. Die Protagonisten der Geschichte gehören dabei einer ausgewiesenen Dämonenjäger-Truppe mit dem titelgebenden Namen La Pucelle an. Zentral ist dabei die Rolle der sechzehnjährigen Adeptin Prier, die mit ihrem jüngeren Bruder Colette die Länder der Welt auf der Suche nach den Rätseln der eigenen Vergangenheit bereist. Im Gegensatz zu "Phantom Brave", dessen Geschichte sich als etwas zu "niedlich" und belanglos präsentierte, ist in "La Pucelle Tactics" wieder der krude Humor, welcher "Disgaea" so auszeichnete, mit von der Partie und bietet mit seinen vielen mehrdeutigen Anspielungen und unterhaltsamen Dialogen gerade dem erwachsenen Nippon-Fan einiges zum Schmunzeln. Bleibt festzustellen, dass die Story bei weitem ansprechender ist als die von "Phantom Brave"; sollte man allerdings Rollenspiele auch insbesondere aufgrund gut erzählter Geschichten zu schätzen wissen, ist man nach wie vor bei diversen Konkurrenz-Produkten besser aufgehoben, zumal sich "La Pucelle Tactics" wie jedes Nippon Ichi-Spiel ganz bewusst in erster Linie an Hardcore-Spieler richtet, für welche die Story ohnehin meist nur nebensächlich ist.

    La Pucelle Tactics La Pucelle Tactics Die gesamte Spielstruktur ist identisch zu den beiden Nachfolgern: Basierend auf der episodisch voranschreitenden Hauptstory werden bestimmte relevante Schauplätze auf einer statischen Weltkarte markiert. Jeder der anwählbaren Orte ist dabei traditionell unterteilt in eine Abfolge von separat zu spielenden Maps, welche wie bei "Disgaea" schachbrettartig angelegt sind. Neu ist dabei jedoch die Tatsache, dass dies dieses Mal nicht komplett linear ablaufen muss: So hat jeder Spielplan erstmals einen Ein- und Ausgang, durch welche die stattfindenden Kampfgefechte jederzeit verlassen werden können. Daneben gibt es noch spezielle Ereignis-Felder, welche oft zu alternativen Maps führen. Selbst wenn man sich entscheidet, eine Map durch einen der zur Verfügung stehenden Ausgänge während eines Kampfes zu verlassen, werden sämtliche Erfahrungspunkte gutgeschrieben. Eine Map gilt dennoch erst dann als regulär beendet, wenn sämtliche präsenten Gegner eliminiert worden sind. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass je nach dem gewählten Weg durch einen gesamten Schauplatz bei Beendigung des Kapitels verschiedene Enden aktiviert werden: Erreicht man ein "gutes" Ende, erhält der Spieler möglicherweise einen besonders wertvollen Gegenstand. Wie gehabt lassen sich bereits beendete Maps beliebig oft wiederholen, einerseits zwecks des bitter nötigen Stärken seiner Party, oder aber auch, um verschiedene Geheimnisse zu entdecken, welche erst beim erneuten Spielen einer Map zur Verfügung stehen. Zwischen den Kämpfen wird die Geschichte durch Standbilder mit unterlegtem Text sowie zu Teilen mit Sprachausgabe vorangetrieben.

    La Pucelle Tactics La Pucelle Tactics Das Kampfsystem verfährt nach dem typischen Nippon Ichi-Schema: Streng rundenbasierend zieht man seine Spielfiguren über den Spielplan; am Ende eines Zuges darf jede Figur angreifen, einen Gegenstand für sich selbst oder einen Mitstreiter verwenden oder gegen SP (Special Points) eine der zahlreichen Spezialfähigkeiten, welche sowohl defensiv als auch offensiv sein können, einsetzen. Neu im komplexen Regelwerk sind die passiven Skills, welche entweder zufällig in Kämpfen ausgelöst werden oder eine permanente Attributsaufwertung umfassen können. Um in "La Pucelle Tactics" Magie einsetzen zu können, müssen meist erst mit Elementarkräften belegte Gegenstände ausgerüstet werden. Auf diese Weise werden Zaubersprüche mit dem Level 0 freigeschaltet, welche allerdings zunächst nur nutzbar bleiben, wenn der entsprechende Ausrüstungsgegenstand angelegt wurde. Um einen Spell endgültig erlernen zu können, muss ein solcher Zauberspruch erst mehrfach im Kampf verwendet werden, bis er schließlich Level 1 erreicht. Das wichtigste neue Feature im Kampfsystem sind jedoch die Dämonenportale, welche auf jeder Map zu finden sind: Bevor diese nicht von einer eigenen Spielfigur geschlossen werden, entströmen den Portalen stetig neue Monster. Jedes dieser "dunklen" Portale unterliegt zudem einer der insgesamt sieben Elementarklassen; ausgehend von einem Portal fließt dabei ein in der entsprechenden Farbe gekennzeichneter Elementarstrom in einer festgelegten Richtung über die Map. Wird ein Portal geschlossen, verschwindet der Strom ebenfalls. Dabei ist zu beachten, dass jedes Monster, welches sich zu diesem Zeitpunkt auf einem Magiestrom befindet, Schaden erleidet. Um in späteren Kämpfen als Sieger hervorgehen zu können, müssen die Elementarströme von den eigenen Figuren gezielt umgelenkt werden; gelingt es gar, auf diesem Wege einen komplett geschlossenen Kreis zu bilden, werden die verheerenden Miracle Attacks aktiviert, welche allen Monstern, die sich innerhalb des Kreises befinden, immensen Schaden zufügen können. Das Herumexperimentieren mit den diversen Elementarkräften stellt den zentralen Reiz innerhalb des Kampfsystems von "La Pucelle Tactics" dar und eröffnet selbst erfahrenen Spielern viele neue Denkansätze und Vorgehensweisen.

  • La Pucelle Tactics
    La Pucelle Tactics
    Developer
    Nippon Ichi Software
    Release
    22.03.2005

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von SD Gundam G: Generation Wars Release: SD Gundam G: Generation Wars Bandai Namco , Tom Create
    Cover Packshot von Grim Grimoire Release: Grim Grimoire Koei Co. Ltd. , Vanillaware
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990232
La Pucelle Tactics
La Pucelle Tactics im Gamezone-Test
Nachschub für Taktiker: Koei und THQ bringen uns das Prequel der preisgekrönten Nippon Ichi-Reihe
http://www.gamezone.de/La-Pucelle-Tactics-Spiel-11479/Tests/La-Pucelle-Tactics-im-Gamezone-Test-990232/
11.04.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/04/lapucelletactic_scrn28094.jpg
tests