Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Laufrythmus DS im Gamezone-Test

    Regelmäßig angewandt und in Verbindung mit einer gesunden Ernährung steht der Fitness nichts mehr im Wege.

    Gesundheitsbehörden schlagen Alarm, Krankenkassen jammern und Statistiken liefern immer wieder Informationen, dass wir Menschen zunehmend einfach zu dick und zu faul geworden sind. Da wird palavert, gewarnt, der Zeigefinder erhoben. Gern genommen auch die große Schar der Zocker, welche angeklagt werden, laut den ermittelnden Behörden zu den richtig Faulen der Zunft zu gehören. Wirklich? Dann haben die Herrschaften die Rechnung allerdings ohne Nintendo und ihre Fitnessbrigade gemacht, denn das Spieleunternehmen labert nicht sondern handelt. Millionen Konsolen und Handhelds tummeln sich in den Haushalten auf der Welt. Was liegt da also näher als die Elektronik mit der Fitness zu verbinden und - im Gegensatz zu den büroreitenden Statistikern - tatsächlich was gegen das Übergewicht zu tun. Oftmals sind es die kleinen Dinge, die etwas bewusster unternommen, großes bewirken können, wie z.B. das simple Schritte zählen und sammeln.

    Ganz einfach "einfach"

    Laufrythmus DS Laufrythmus DS Wer hätte angenommen, dass man mit kleinen Mitteln doch Großes erreichen kann? Das dachten sich wohl auch die Entwicklerköpfe bei Nintendo. Nachdem der japanische Konzern bereits den menschlichen Geist - zugegeben sehr erfolgreich - auf Vordermann gebracht hat, sollte der zugehörige Körper nicht hinten anstehen. Es heißt schließlich nicht umsonst "ein gesunder Geist in einem gesunden Körper". So war denn auch der "Laufrhythmus DS" geboren. Eine kleine, dennoch aber feine Geschichte, die dabei helfen soll, dass tägliche Bewegungspensum der Spielerschaft - Casual als auch Hardcorezocker - deutlich zu erhöhen. Das Erfreuliche daran ist, dass es nicht extrem schweißtreibend vonstatten gehen muss. Vielmehr heißt es für den Nutzer einfach nur ein Stück mehr Laufen, ein paar Ziele setzen und das Ganze noch spielerisch verpacken und fertig ist das Kunststück zumindest kleineren Pölsterchen zu Leibe zu rücken oder der Lunge 'nen Hub mehr Frischluft zu verpassen.

    Was muss man denn eigentlich tun?

    Laufrythmus DS Laufrythmus DS Laufen, immer wieder laufen (nicht schlurchen oder schlurfen, nicht radfahren, nicht joggen, nicht rennen) und das so viel wie möglich ist die oberste Prämisse dieser Angelegenheit. Um zu erfahren, wie viele Schritte ihr zurücklegen sollt und welche Ziele sich generell gesteckt werden können, bedarf es zunächst der recht einfachen Inbetriebnahme von "Laufrhythmus DS". Im Lieferumfang enthalten sind, neben dem Modul für den DS, zwei sogenannte "Actimeter", die im Bestfall zu euren ständigen Begleitern werden. Das kleine Gerät ist in der Lage alle eure Schritte, welche ihr so den ganzen Tag über lang setzt, zu erfassen. Allerdings werden nur die Schritte bzw. Bewegungsabläufe gezählt, die länger als 10 Sekunden lang andauern. Erst dann erfüllt ihr den Tatbestand des Gehens. Dauert eure Schrittfolge sogar länger als zehn Minuten an, freut sich das Programm und präsentiert euch in der Auswertung das "aktive gehen", denn damit erreicht ihr für euren Körper gesundheitlich am meisten. Damit ihr auch immer über den aktuellen Stand eurer Schrittanzahl auf dem Laufenden seid, hat das "Actimeter" eine kleine Leuchte. So lange das Tagesziel - zu Beginn auf 3.000 Schritte eingestellt - nicht erreicht ist, blinkt das kleine Lämpchen rot. Ist die 3.000 erreicht bzw. sogar überschritten, wechselt das Birnchen auf grün. Aufgehört zu zählen wird aber noch lange nicht. Erst wenn ihr das "Actimeter" wieder mit dem DS verbindet, stoppt das kleine Teilchen die Aufzeichnung.

    Wie sagt mir der "Actimeter" was ich geschafft hab?

    Laufrythmus DS Laufrythmus DS Bevor ihr den "Actimeter" in die Hosen-, Jacken-, Westen- oder Hand- bzw. Aktentasche, usw. steckt, solltet ihr das kleine Gerät mit dem DS in Einklang bringen. Somit steht als erstes die Aktivierung des "Actimeter". Nehmt euren DS in Betrieb, zieht den Batterieschutz des "Actimeters" heraus, richtet die Kontaktseite des "Actimeters" auf den DS aus, drückt das Knöpfchen auf dem "Actimeter" und fertig ist die Laube. Jedes "Actimeter" sollte auch sein eigenes Profil bekommen. Solltet ihr vielleicht einen Wii euer Eigen nennen, könnt ihr eure Miis vom Wii auf den DS kopieren. Dafür müsst ihr die Option beim Wii aktivieren, so dass die Daten - in dem Fall das Mii - übertragen werden können. Wii und DS dann einfach zusammenbringen und der Transfer kann beginnen. Ist die Kopie des Mii auf dem DS angekommen, beantwortet ihr noch ein paar Fragen zu euch selbst und schon ist euer Profil angelegt, unter dem ihr künftig all eure Werte erfasst. Abschließend wird nochmals das erstellte Profil mit dem "Actimeter" synchronisiert (ähnlich dem Speichervorgang) und schon kann es los gehen mit dem Schritte erfassen.

    Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, wer keinen Wii hat (oder keine Lust den Wii für die Mii-Kopie anzuwerfen), erstellt seinen Mii natürlich und einfach auf dem DS. Eine entsprechende Option ist dafür vorhanden.

    Auswertung und lustige Gimmicks mit Info-Charakter

    Laufrythmus DS Laufrythmus DS Habt ihr erfolgreich euer erstes Tagesziel - wie bereits erwähnt sind das 3.000 Schritte - erreicht, verbindet ihr erneut euren DS sowie den "Actimeter". Damit werden die gesammelten Daten auf den Handheld übertragen und ausgewertet. Ihr bekommt aufgezeigt, in welchem Zeitraum ihr den "Actimeter" benutzt habt und wie ihr wann gelaufen seid. So weist das präsentierte Balken-Diagramm aus, wann ihr Ruhezeiten hattet, aktiv gegangen seid oder einfach nur so ein paar Schrittchen gemacht habt. Anhand dieser Auswertung katalogisiert das Programm, was für einen Laufrhythmus ihr inne hattet. Seid ihr die gemächliche Fraktion mit vielen Ruhephasen, kommt ihr über den Status eines "Koalas" nicht hinaus. Ist dieser Part erledigt, erhaltet ihr ein paar nützliche Tipps, wie ihr euren Tagesablauf und die damit verbundene Bewegung vielleicht noch verbessern könnt. Außerdem wird nicht nur ein neues Tagesziel gegeben, sondern auch eine neue Tagesaufgabe. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Anregungen und Informationen zu eurer Ernährung. Aber auch andere nützliche Ratschläge kommen zum Vorschein, welche euch dabei helfen sollen einfach einen ticken fitter zu werden.

  • Laufrythmus DS
    Laufrythmus DS
    Release
    05.06.2009
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992250
Laufrythmus DS
Laufrythmus DS im Gamezone-Test
Regelmäßig angewandt und in Verbindung mit einer gesunden Ernährung steht der Fitness nichts mehr im Wege.
http://www.gamezone.de/Laufrythmus-DS-Spiel-11605/Tests/Laufrythmus-DS-im-Gamezone-Test-992250/
18.06.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/06/15_Luafrhythmus_DS_Screenshots__14_.jpg
tests