Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Legend of Legaia: Rollenspiel oder Beat´em Up? - Leser-Test von deescalator

    Legend of Legaia: Rollenspiel oder Beat´em Up? - Leser-Test von deescalator Legend of Legaia ist ein nun schon etwas in die Jahre gekommenes Rollenspiel für die Playstation. Das soll aber keineswegs heißen, dass es dadurch nun uninteressant wäre, auch wenn ich zugeben muss, dass gerade die Grafik mittlerweile schon sehr angestaubt wirkt, aber das ist bei Rollenspielen ja nicht ganz so schlimm, vielmehr soll die Geschichte im Vordergrund stehen. Auf alle Fälle erwartet Euch ein umfangreiches Abenteuer, welches einen Spielumfang von ungefähr 35 bis 40 Stunden haben sollte, vorausgesetzt Ihr kommt normal durch, eben mit allen Höhen und Tiefen. Bei Legend of Legaia handelt es sich vom Spielprinzip her aber um ein eher ungewöhnliches Rollenspiel, denn es ist doch sehr unüblich solchen Abenteuern Elemente aus Prügelspielen hinzuzufügen, dem ist aber hier so. Daher ist es sicher Geschmackssache ob Ihr dieses Game mögt oder nicht, mir hat's jedenfalls gefallen. Denn so erkundet Ihr nicht nur die Gegend, kämpft unentwegt in den zufällig passierenden Kämpfen und gewinnt durch diese wertvolle Erfahrungspunkte, durch die Eure Charaktere immer stärker und stärker werden, sondern Ihr vermöbelt die Feinde in den Kämpfen an sich in guter alter Beat'em-Up-Tradition nach Strich und Faden, der Gegner versucht dabei natürlich das Gleiche. Dies bedeutet konkret, dass nachdem Ihr das entsprechende Kampfkommando einer Figur zugewiesen habt, richtige Schlag- und Trittkombinationen ausgelöst werden, es kommt somit auch auf Euer Geschick an. Dadurch werdet Ihr immer etwas aus der Spielatmosphäre herausgerissen, was ich jetzt aber nicht negativ meine, sondern insgesamt wirkt der gesamte Ablauf dann doch sehr abwechslungsreich, längere Ruhephasen vor allem in den Städten und bei den zahllosen Gesprächen wechseln sich schön mit den hektischen Kämpfen draußen ab. Falls sich das für Euch gut anhört, gehört Ihr definitiv zur Zielgruppe dieses Spiels, Ihr solltet in diesem Fall brav weiterlesen.

    Die Helden dieses Rollenspiels bestehen aus einem 3er-Trupp, ihre Namen lauten Vahn, Noa und Gala, wobei Ihr auf Wunsch sämtliche Namen nach Euren Wünschen beziehungsweise Vorstellungen ändern könnt. Zunächst einmal ziehen wir als Vahn in die weite Welt, um die gesamte Region von einem mysteriösen Nebel zu befreien. Die ursprünglich friedlichen Wesen namens Seru werden, befinden sie sich in diesem Nebel, eine Verwandlung in üble Monster vollziehen müssen, woraufhin sie stehlen und morden. Dieser schreckliche Zustand muss natürlich schnell beseitigt werden, Unterstützung wird Euch durch die sogenannten Ra-Seru gewährt. Diese sind besonders widerstandsfähig gehen die mörderischen Aktivitäten der verwandelten Seru und verleihen Euch ganz spezielle Kräfte. Damit Ihr halbwegs durch sie geschützt seid, bindet Ihr diese sehr nützlichen Kräfte in Form eines Bandes um Euer Handgelenk und schnell kann die Reise für unseren jungen Vahn dann auch weitergehen. Schon nach sehr kurzer Zeit trifft er die beiden anderen Helden, wobei jede einzelne Hauptfigur zunächst seine eigene Mission zu erfüllen hat. Schließlich seid Ihr aber vereint und wandert durch zahllose kleine Städte, Waldgebiete, tiefe Schluchten, Höhlen, Burgen und was weiß ich noch. Sehr praktisch sind dabei die zahlreichen Schatztruhen, welche Ihr auf Eurer langen Reise ausfindig machen könnt, logisch, dass regelmäßig sehr brauchbare Gegenstände in ihnen enthalten sind. Wie bei Rollenspielen ja so üblich, haltet Ihr immer wieder gerne ein mehr oder weniger ausführliches Schwätzchen mit den Bewohnern des jeweiligen Fleckchens Erde, oft erhaltet Ihr dadurch sehr wichtige Informationen beziehungsweise die nötigen Hinweise, welche Ihr genau in jenem Moment benötigt hattet. Der Spielverlauf ist dabei streng linear, eine große Handlungsfreiheit besteht für den Spieler daher nicht, immerhin ist es dadurch kaum möglich, sich an irgendeiner Stelle zu verfransen. Ab und zu dürft Ihr in den Gesprächen eine von mehreren zur Auswahl stehenden Antworten anklicken, welche sich dann ganz am Ende auf die Art des Abspanns auswirken. Schließlich soll es mehrere unterschiedliche Filme zum Schluss geben, dies ist aber auch das Einzige, wo es einmal nicht 100%ig geradeaus geht, ansonsten folgt Ihr immer sehr streng dem roten Faden in der Geschichte, darüber kann auch diese Mini-Entscheidungs-Möglichkeit nicht hinwegtäuschen.

  • Legend of Legaia
    Legend of Legaia
    Publisher
    Sony
    Developer
    Contrail
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1001137
Legend of Legaia
Legend of Legaia: Rollenspiel oder Beat´em Up? - Leser-Test von deescalator
http://www.gamezone.de/Legend-of-Legaia-Spiel-11823/Lesertests/Legend-of-Legaia-Rollenspiel-oder-Beat-em-Up-Leser-Test-von-deescalator-1001137/
24.11.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/03/legend_of_legaia_1_-_a_1_.jpg
lesertests