Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Luigi's Mansion: Auf Geisterjagd mit Luigi - Leser-Test von bianconero

    Luigi's Mansion: Auf Geisterjagd mit Luigi - Leser-Test von bianconero Quelle: Nintendo Zum Launch des Gamecube hat man sich bei Nintendo in punkto Software was ganz besonderes ausgedacht. Anstatt nämlich ein übliches Mario Spiel zu setzen, bekam Mario's kleiner Bruder Luigi zum ersten Mal in der Geschichte von Nintendo seinen ersten großen Auftritt. Doch bei "Luigi's Mansion" handelt es sich nicht um ein klassisches Jump n' Run Spiel, wie wir es von den Mario Titeln gewohnt sind, sondern viel eher um ein kleines Gruselspiel mit einigen Elementen à la Resident Evil. Es versteht sich von selbst, dass im Spiel keine blutrünstigen Zombies und Monster ihr Unwesen treiben. Vielmehr hat man sich dazu entschlossen den kleinen Klempner auf Geisterjagd zu schicken. Doch keine Panik. Auch jüngere Spieler können Luigi helfen die Geister zu vertreiben, ohne Angst oder gar Albträume zu bekommen.

    --Story--

    Wer wunder sich nicht, wenn er in seinem Briefkasten eine Meldung erhält, in der es heißt man habe bei einer Auslosung eine riesige Villa gewonnen, obwohl man beim Gewinnspiel noch nicht einmal teilgenommen hat? Diese Frage stellt sich auch Luigi, der prompt seinen Bruder Mario kontaktiert um sich vor der Villa zu treffen. Schließlich erreicht Luigi, nach erheblicher Verspätung die Villa, bei der er schon beim Anblick des Gebäudes ein ungutes Gefühl bekommt. Da Mario eigentlich schon lange hätte da sein sollen, entschließt sich Luigi das Anwesen zu betreten, um nach seinen Bruder zu suchen. Luigi's ungutes Gefühl bestätigt sich sofort nach dem Eintreten in die Villa, da diese stockdunkel und höchst unheimlich ist. Ausgerüstet mit einer Taschenlampe, die Luigi's einzige Lichtquelle in der völligen Dunkelheit ist, begibt sich unser Held in das erste Stockwerk und betritt eine Art Speisesaal. Ohne jede Vorwarnung erscheint genau vor Luigi ein Geist. Luigi erleidet einen gewaltigen Schock und gerät vor Panik ins Stolpern. Genau als es scheint, als wäre alles verloren, taucht ein kleiner, etwas verrückt aussehender Mann auf und benutzt einen Staubsauger um den Geist aufzusaugen. Der Mann erklärt Luigi er sei Professor I. Gidd. Als auf einmal noch mehr Geister auftauchen, flüchten beide in Professor I. Gidd's kleine Hütte, die genau vor der Villa steht und Luigi erzählt dem Professor seine Geschichte. Professor I. Gidd erklärt, dass er schon lange in seinem Haus wohne und dass die mysteriöse Villa wie von Geisterhand erst vor kurzer Zeit erschienen sei. Außerdem erzählt er, dass er Luigi's Bruder Mario erst vor kurzer Zeit gesehen habe, wie er in der Villa verschwunden sei.
    Damit Luigi nicht unbewaffnet auf die Suche nach seinem Bruder gehen muss, gibt Professor I. Gidd Luigi den "Schreckweg 8/16", einem Staubsauger mit dem es möglich ist alle Geister zu fangen. In einem Tutorial wird ausführlich erklärt, wie man diesen zu benutzen hat, ehe man sich der Geisterjagd in der Villa gibt.

    --Gameplay--

    Um effektiv einen Geist zu fangen, sind zwei Schritte nötig. Bevor es nämlich möglich ist einen Geist aufzusaugen, muss man ihn zunächst erschrecken. Dies ist möglich, wenn man den Geist unerwartet mit der Taschenlampe anleuchtet. In dunklen Räumen schaltet Luigi die Taschenlampe stets an, diese kann jedoch durch das Drücken der "B" Taste ausgeschaltet werden, um sie im passenden Moment wieder anzuschalten, wenn man die "B" Taste wieder loslässt. Der Geist bekommt einen Schrecken und für eine kurze Zeit tritt sein Herz zum Vorschein. Genau in diesem Moment muss man den "Schreckweg 8/16" einsetzen. Die Geister haben eine bestimmte Anzahl an Lebensenergie, die je nach Art des Geistes unterschiedlich ist. Der Schreckweg wird durch die "R" Taste aktiviert. Je stärker man die "R" Taste drückt, desto größer ist die Saugkraft. Hat man mit dem Staubsauger einen Geist erfasst, so muss man mit dem Controll-Stick in die jeweils entgegengesetzte Richtung bewegen, in der der Geist versucht zu flüchten. Was sich anfangs noch ziemlich leicht anhört, entwickelt sich im Laufe des Spiels zu einer richtigen Herausforderung, wenn es gilt mehrer Geister, die in verschiedene Richtungen zu flüchten versuchen, zu fangen. Habt ihr alle Geister in einem dunklen Raum aufgesaugt, so wird das Zimmer erleuchtet und eine kleine Schatztruhe erscheint mitten im Raum. Meistens enthalten diese Schlüssel, die notwendig sind um in weitere Bereiche der Villa fortzufahren. Manchmal enthalten sie jedoch auch Geld und Diamanten. Zwar spielt das Geld in "Luigi's Mansion" keine große Rolle, schafft man es den Story Modus jedoch erfolgreich zu beenden, erwartet euch am Ende ein nettes Extra in Form einer Rank-Wertung. Je mehr Geld ihr während eurer Geisterjagd gesammelt habt, desto besser wird euer Ranking ausfallen.

  • Luigi's Mansion
    Luigi's Mansion
    Publisher
    Nintendo
    Release
    03.05.2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005790
Luigi's Mansion
Luigi's Mansion: Auf Geisterjagd mit Luigi - Leser-Test von bianconero
http://www.gamezone.de/Luigis-Mansion-Classic-12882/Lesertests/Luigis-Mansion-Auf-Geisterjagd-mit-Luigi-Leser-Test-von-bianconero-1005790/
14.03.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/07/luigi.jpg
lesertests