Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Luigi's Mansion: Bühne frei für Luigi - Leser-Test von meisternintendo

    Luigi's Mansion: Bühne frei für Luigi - Leser-Test von meisternintendo Er stand ständig im Schatten seines etwas pummeligen Bruders Mario und war in vielen Spielen nur Nebendarsteller. Doch entgegen allen Erwartungen war es dieser Luigi, der die Gamecube-Ära einleiten durfte. Und das gelang ihm, trotz einigen kleinen Macken, sehr gut! Doch lest am Besten selbst:
    Oh Glückspilz Luigi; du hast es wirklich geschafft, bei einem Preisausschreiben eine "verlassene" Villa zu gewinnen, an dem du nicht einmal teilgenommen hast; Natürlich erkundet Luigi sein neu erworbenes Grunstück sofort, doch was ihn dort erwartet kann nicht mehr als Glück bezeichnet werden. Zuerst der Schock: Mario ist verschwunden!!!! doch nicht nur das: in der Villa spukt es!!! Dabei hat Luigi eine Riesenangst vor Geistern, und das merkt man auch sofort an den kläglichen Mariorufen, die immer wieder aus seinem Mund ertönen. Doch zum Glück gibt es ja den Herrn I. Gidd, welcher dem Ersatzklemptner eine tolle Erfindung präsentiert: -den Schreckweg 08/16-; Ja, ja, ganz genau: -SCHRECKweg-! Damit können Geister eingesaugt werden, von denen es im Spiel nicht gerade wenig gibt. In der Vielfalt mangelt es auch nicht. Um ein paar Geistertypen aufzuzählen: Baby Luis (ein verückt gewordenes Baby, welches Luigi in seine Spielzeugwelt zaubert), Herr Finsterling (ihn muss man mit seinen eigenen Schattengeistern bewerfen und dann einsaugen), Buulussus ( =Ansammlung von -zig Buu Huus); neben diesen Bossgeistern existieren aber noch viele andere Geisterarten, welche alle extrem einfallsreich kreiert wurden. Durch das Besiegen dieser erhaltet ihr immer neue Schlüssel, die versperrte Zimmer öffnen. Auch hier wurde mit genialen Einfällen nicht gespart. Es gibt zum Beispiel: Billiardzimmer, Ballsaal, Toilette, Spigelkammer, Musikzimmer, Küche, Fitnessraum...
    Außerdem verstreut König Buu Huu 50 kleine Buu Huus im ganzen Haus, von denen mindestens 40 eingefangen werden müssen. Die Suche nach denen wird euch durch einen Radar erleichtert, dieser blinkt sobald ein weißer Störenfried in der Nähe ist.
    Im Laufe des Spiels wird euer Schreckweg verbessert, so kann Feuer, Wasser und Eis gesprüht werden. Neben dem Geistereinsaugen müssen 5 Gegenstände, welche Mario verloren hat, gefunden werden: -Marios Mütze, -Marios Brief, -Marios Schuh, -Marios Handschuh und Marios Stern.
    Am Ende des Spiels erwartet euch natürlich ein Endgegner. Jetzt werden viele denken: "Ist doch klar, Bowser natürlich!" Doch der Schein trügt! Auf den ersten Blick sieht diese Robokreatur (der Endgegner) tatsächlich nach Bowser aus, aber es stellt sich heraus, dass KING BUU hinter all dem Unheil steckt. Hat man ihn besiegt kann man das Spiel in einer schwierigeren Stufe ( Abenteuer 2) nochmal durchspielen.

    Technik:
    Grafisch präsentierte sich Luigis Geisterjagd wirklich hübsch, vor allem die tollen Licht-Schatteneffekte zeigten, was der Cube konnte.
    Der Sound ist nichts Besonderes, hält sich meist unaufällig, stört aber auch nicht.

    Steuerung:
    Mit dem Analogstick wird gelaufen, (B) schaltet die Taschenlampe aus/ein, (A) wird zum Reden und Türen öffnen benutzt, mit [R] wird gesaugt und [L] verwendet die Zusätze Feuer, Eis und Wasser! Alles in Allem funktioniert die Steuerung gut.

    Umfang:
    Das größte Manko des Spiels, ist der geringe Umfang. Luigis Mansion ist leider schon nach 5-8 Stunden durchgespielt und die Motivation im Abenteuer 2 ist nicht wirklich hoch. Schade!

    FAZIT:
    Nintendo bescherte uns zum Gamecubestart (3 Mai 2002 hierzulande) ein tolles Action Adventure, welches auch ohne Mario als Hauptdarsteller zu faszinieren versteht.
    Zwar gelingt es Luigis Mansion nicht ganz mit Ausnahmetiteln wie: Super Mario 64 mitzuhalten, beweist aber gerade wegen der super-gestalteten Geister, schönen Grafikeffekten, abwechslungsreichen Zimmer und verrückten Ideen der Entwickler, dass es nicht immer unbedingt Mario braucht, um ein geiles Spiel zu entwerfen!
    Bei einer eventuellen Fortsetzung wünsche ich mir eine noch größere Villa, damit nicht schon nach 6 Stunden der Abspann über den Fernsher flimmert!

    Negative Aspekte:
    zu kurz, Abenteuer 2 nur bedingt motivierend

    Positive Aspekte:
    die Geister sind eine Klasse für sich, schöne Grafikeffekte, Nintendo-Charme, Luigis erstes (und hoffentlich nicht letztes) Spiel als Hauptdarsteller

    Infos zur Spielzeit:
    meisternintendo hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Luigi\'s Mansion

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: meisternintendo
    9.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.2/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Luigi's Mansion
    Luigi's Mansion
    Publisher
    Nintendo
    Release
    03.05.2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006085
Luigi's Mansion
Luigi's Mansion: Bühne frei für Luigi - Leser-Test von meisternintendo
http://www.gamezone.de/Luigis-Mansion-Classic-12882/Lesertests/Luigis-Mansion-Buehne-frei-fuer-Luigi-Leser-Test-von-meisternintendo-1006085/
18.06.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/10/tv000066.jpg
lesertests