Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Mario Kart Super Circuit: Bowser vs. Donkey Kong - Leser-Test von pineline

    Mario Kart Super Circuit: Bowser vs. Donkey Kong - Leser-Test von pineline Für jeden, aber auch wirklich jeden Fan von "Mario" sollte völlig klar sein, dass eine Mario-Kart-Variante zum Pflichtkauf zählen würde. Besitzer/innen des Gameboy Advance, die zu der eben erwähnten Fangemeinde gehörten, warteten sicherlich schon länger sehnsüchtig auf ein Mario-Kart-Spiel für ihren GBA. Wenig überraschend kam es, dass "Mario Kart Super Circuit" zu einem der Module der GBA-Frühzeit im Jahr 2001 gehörten, wenn es auch nicht zeitgleich zum Start von Nintendos kleinem Handheld erschien, was für mich eigentlich schon verwunderlich gewesen war. Die sehr hohen Erwartungen, die zweifelsohne an diesen Fun-Racer gestellt wurden, konnten schließlich tatsächlich voll erfüllt werden, dies konnte ja nicht unbedingt vorausgesetzt werden. Eine herbe Enttäuschung blieb den Mario-Kart-Anhängern somit zum Glück erspart, ich erzähle Euch jetzt jedenfalls, was denn genau so gut an diesem Rennspiel ist, denn ohne Zweifel gehört dieses Modul zur absoluten Oberklasse aller jemals erschienenen GBA-Titel.

    Gut zehn Jahre nach dem riesigen Erfolg von "Super Mario Kart" für das Supernintendo wurde erneut ein kleiner Meilenstein auf dem Gebiet der bunten und fröhlichen Rennspiele gesetzt. Die Hauptdarsteller dieses spaßigen Rennspektakels dürften nahezu jedem von Euch (selbst den Nintendo-Hassern/innen) ein fester Begriff sein, demzufolge tummeln sich an der Startlinie unter anderem Mario, Luigi, Yoshi, Donkey Kong, Bowser und die Prinzessin Peach. Die Anzahl der Rennstrecken ist ansprechend groß, circa zwanzig grundverschiedene und sehr abwechslungsreiche Kurse sollen von Euch befahren sein. Wie zu erwarten war, unterscheiden sich die einzelnen Kartfahrer nicht nur in ihrem Aussehen, sondern insbesondere in ihrem Fahrstil. Grundlegende Unterschiede im Hinblick auf Sensibilität der Lenkung, Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit und Bremskraft werden sehr schnell deutlich. In der Regel gilt, dass der- oder diejenige, die besonders schnell unterwegs sind, sich schwieriger lenken lassen, so ist Pilzkopf Toad zum Beispiel sehr gut in der Beschleunigung und lässt sich auch halbwegs gut lenken (sehr gut geeignet für Neulinge), kommt letztlich aber nur auf eine sehr geringe Höchstgeschwindigkeit. Bowser hingegen kommt nur sehr schwer in die Gänge, Kollisionen zwischendurch sind daher fatal, doch kommt Ihr einmal richtig auf Touren, ist er aufgrund seiner gewaltigen Höchstgeschwindigkeit von niemandem mehr zu halten. Mit ihm lassen sich zweifelsohne Rekordzeiten aufstellen, doch ihn zu kontrollieren erfordert ein hohes Maß an Geschick.

    Habt Ihr Euch für eine Spielfigur entschieden, kann es auch sofort losgehen. Traditionsgemäß starten wir anfangs von der letzten Startposition aus und wuseln uns nach und nach immer weiter vorwärts, insgesamt seid Ihr in einem 8er-Starterfeld unterwegs. Wichtig sind hierbei Eure feinmotorischen Künste, denn ein stures Drauflosfahren bringt Euch auf lange Sicht hin (zum Glück) überhaupt nicht weiter. In erster Linie ist der geschickte wohldosierte Einsatz von Gas und Bremse in Verbindung mit einem rechtzeitigen Einlenken nötig, erfahrene Mario-Kart-Experten fahren dennoch fast alle Kurse nach einer gewissen Eingewöhnungsphase in einem rasanten Tempo. Natürlich sind auch hier in "Mario Kart Super Circuit" drei verschiedene Klassen vorhanden, die 50ccm-Klasse eignet sich dabei hervorragend zum Warmwerden, die 100er-Klasse ist mitunter schon sehr anspruchsvoll und in der 150er-Liga geht es dann richtig zur Sache. Positiv ist zu erwähnen, dass unfaire Passagen bzw. nicht ganz nachvollziehbare Rennverläufe eher selten sind, negativ ist dem Spiel anzulasten, dass der Schwierigkeitsgrad insgesamt etwas zu niedrig ist, wie ich jedenfalls fand. So unterhaltsam und faszinierend dieser Fun-Racer auch sein mag, nicht verleugnet werden kann, dass zumindest im Solospielermodus etwas zu früh die Luft raus ist. Daran ändern auch die drei unterschiedlichen Modi (Arcade, Zeitfahren, Meisterschaft) nichts dran, erfahrene Spielernaturen sind schätzungsweise nach 5 bis 6 Stunden durch, wenn auch der Wiederspielwert zugegebenermaßen relativ hoch ist.

  • Mario Kart Super Circuit
    Mario Kart Super Circuit
    Developer
    Nintendo
    Release
    13.09.2001
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003677
Mario Kart Super Circuit
Mario Kart Super Circuit: Bowser vs. Donkey Kong - Leser-Test von pineline
http://www.gamezone.de/Mario-Kart-Super-Circuit-Classic-13695/Lesertests/Mario-Kart-Super-Circuit-Bowser-vs-Donkey-Kong-Leser-Test-von-pineline-1003677/
24.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/08/snap0282.jpg
lesertests