Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Mario Kart Wii im Gamezone-Test

    Der König der Fun-Racer ist zurück mit Motorrädern, Online-Modus, neuen Strecken und Power-Ups. Wieder ein Must-Have-Titel?

    Der Urvater aller Fun-Racer ist zurück! Unzählige Male kopiert, aber nie erreicht - die Rede ist natürlich von Mario Kart. Damals auf dem SNES entstand ein ganz eigenes Genre, das wie eine Bombe eingeschlagen hat und auch heute noch die Massen vor den Bildschirm treibt. Ein Rennspiel, bei dem es nicht um möglichst viel PS, Realismus oder bekannte Automarken geht, sondern einfach nur um Spaß. Dieses Konzept konnte über Jahre hinweg immer wieder begeistern, denn sämtliche Systeme von Nintendo wurden mit einem Mario Kart bedacht. Zuletzt hat auch der DS eine Variante der Kult-Serie erhalten und zum ersten Mal durften die Fans auch online gegeneinander antreten. In "Mario Kart Wii" ist dies ebenfalls möglich. Und das ist nicht die einzige Neuerung...

    Von Gewitterwolken und Maxi-Pilzen...

    Mario Kart Wii Mario Kart Wii Mario Kart hat mit Spielen wie "Gran Turismo" oder "Forza Motorsport" etwa so viel gemeinsam, wie Toastbrot mit Schnitzel. Ok, man kann beides essen bzw. geht es stets darum, in einem Gefährt als Erster ans Ziel zu kommen, aber der Weg dorthin ist grundverschieden. Während die genannten Spiele von Sony und Microsoft dabei auf Realismus und fahrerisches Können Wert legen, ist das bei Mario Kart eher Nebensache. Natürlich ist es nicht so, dass jemand gewinnt, der das Kart nicht beherrscht, aber der Faktor Glück spielt auf jeden Fall auch eine Rolle. Das liegt daran, dass man sich durch das Einsammeln von Power-Ups erhebliche Vorteile verschaffen kann. Dabei sind die Klassiker, wie etwa Bananenschalen oder Schildkrötenpanzer, natürlich wieder mit dabei. Mit ihnen lassen sich die Rivalen noch immer prima abschießen und die Strecken bepflastern. Das ganze Repertoire an Spezialgegenständen ist nahezu vollständig, aber einige haben es leider nicht in "Mario Kart Wii" geschafft. So vermissen wir beispielsweise den Kettenhund, aus "Double Dash", der einen an der Konkurrenz vorbeigezogen hat oder den Geist, mit dem man anderen Gegenstände klauen konnte. Dafür gibt es aber drei Neulinge in der Power-Up Riege. Zum einen ist das die Gewitterwolke. Sie stellt den ersten Gegenstand dar, der euch Nachteile einhandelt. Zunächst passiert gar nichts und die Wolke schwebt eine Weile über eurem Kopf. Doch nach einer Weile schießt plötzlich ein Blitz auf euch herab. Das kann man allerdings verhindern, indem man vorher einen anderen Fahrer berührt und ihm die Wolke dadurch überträgt. Nun hat er das Problem am Hals und muss ebenfalls zusehen, dass er noch rechtzeitig jemanden berühren kann, sonst wird er vom Blitz getroffen. Der zweite neue Gegenstand ist nicht ganz so spannend. Es handelt sich um den Maxi-Pilz, den man aus "New Super Mario Bros." kennt. Er lässt einen riesengroß werden, sodass einfach alles plattgefahren werden kann. Damit unterscheidet er sich im Prinzip nur wenig vom bekannten Power-Stern, der ebenfalls wieder vorhanden ist. Der letzte neue Gegenstand ist der POW-Block. Bei Benutzung wackelt zunächst der Bildschirm und alle Rivalen, die vor einem fahren, bekommen ein Warnsymbol zu sehen. Befinden sie sich auf dem Boden, so werden sie nun mächtig durchgeschüttelt, da die Erde anfängt zu beben.

    Stunts und Motorräder

    Mario Kart Wii Mario Kart Wii Mal überlegen, das Spiel heißt "Mario Kart Wii"... das "Mario" steht für den Hauptprotagonisten und "Wii" ist die Konsole. Aber was hat bloß das "Kart" zu bedeuten? Dass man in Karts fährt? Naja... nicht mehr! Neben den Karts darf man sich jetzt nämlich auch auf Motorräder schwingen. Warum weiß nur Gott allein und die Verantwortlichen bei Nintendo, aber es ist auf jeden Fall eine interessante Idee, die das Gameplay ein wenig auflockert. Die Motorräder unterscheiden sich nämlich deutlich von den Karts. Zum einen ist es auf zwei Rädern besser möglich zu driften und die Kurven zu schneiden. So ein Zweirad ist einfach wendiger und flinker. Außerdem kann jederzeit ein Wheelie gemacht werden, was jedes Mal einen ganz kleinen Schub bewirkt. Das sollte allerdings nur auf Geraden angewendet werden, denn während des Wheelies lässt es sich nur schwer lenken. Die Motorräder scheinen den Karts also überlegen zu sein, wären da nicht ein paar kleine Nachteile. Mit dem Kart lassen sich durch das Driften in Kurven nämlich zwei Booster ergattern, während es auf dem Motorrad nur bei einem Mini-Turbo bleibt. Außerdem sind Zweiräder leichter und können somit auch ohne größere Probleme von der Piste gefegt werden. Beide Fahrzeuge haben also bestimmte Vor- und Nachteile. Hinzu kommen noch die verschiedenen Modelle, die sich ebenfalls nochmal stark voneinander unterscheiden. Eines der Motorräder hat eine bessere Beschleunigung als ein anderes, ist aber dafür nicht ganz so schnell oder das Driften funktioniert nicht so leicht. Bei den Karts gibt es natürlich auch unterschiedliche Modelle. Außerdem hätten wir da noch die Charaktere. Während Toad eher flink und leicht zu handhaben ist, dafür aber nicht so viel Tempo auf die Strecke bringt, läuft Bowser zu Spitzengeschwindigkeiten auf, wofür er aber eine ganze Weile braucht, da die Beschleunigung nicht gerade seine Stärke ist. Es gilt also einiges zu bedenken, bevor das Rennen losgeht. Besonders lustig: Irgendwann hat man sich sein eigenes Mii als Fahrer erspielt und darf fortan also auch mit seinem virtuellen Ich an den Start gehen.

    Mario Kart Wii Mario Kart Wii Und wenn man schließlich die Qual der Wahl getroffen hat und sich mitten ins Getümmel stürzt, kommen weitere neue Faktoren hinzu. Beispielsweise die Stunts. Überall, wo es Schanzen gibt, besteht auch die Möglichkeit einen Stunt auszuführen. Dazu muss kurz vor dem Sprung die entsprechende Taste (bzw. Aktion) betätigt werden und schon wirbelt euer Fahrer wild in der Luft herum. Es ist also ganz einfach. An einigen Stellen gibt es auch Rampen, die halben Half Pipes ähneln und an denen man besonders gut Tricks ausführen kann. Das sieht nicht nur interessant aus, sondern hat auch den Vorteil, dass ihr bei der Landung einen Schub bekommt und die Konkurrenz in den Auspuff gucken lasst.

    Wii-Wheel oder doch eher Gamecube-Controller?

    Mario Kart Wii Mario Kart Wii Es gibt selten Spiele, die gleich eine ganze Bandbreite an Steuerungsmöglichkeiten anbieten. Durch das mitgelieferte Wii-Wheel steht man aber vor einer schweren Entscheidung, denn schließlich möchte man dieses neue Gimmick auf jeden Fall auskosten, wenn es schon dem Spiel beiliegt. Wer sich nach einigen Probeläufen aber damit nicht wohl fühlt, der kann auf Wii Remote + Nunchuk, Retro-Controller oder aber Gamecube-Controller umsteigen. Doch allen Skeptikern zum Trotz, muss gesagt werden, dass das Steuern per Wii Wheel erstaunlich gut funktioniert. Es reagiert genau richtig und man kann ohne Probleme Rennen damit bestreiten. Allerdings muss man auch sagen, dass es sich nicht dafür eignet, Rekorde zu brechen oder Spitzenpositionen zu ergattern. Dafür gibt es hier und da Situationen, in denen man mit der Steuerung überfordert ist und schnell und präzise agieren muss. Das geht mit den anderen Steuervarianten auf jeden Fall besser. In Sachen Spaß liegt das Lenkrad also ganz weit vorne und es eignet sich zu weitaus mehr, als nur zum Rumalbern. Die ernsthafte Jagd nach Rekorden, überlässt man aber besser dem Gamecube-Pad oder der Wii Remote + Nunchuk. Sollte man einen Retro-Controller besitzen, ist dieser auch gut geeignet, aber wir empfinden die Variante mit Wii Remote + Nunchuk als die angenehmste. Das Einzige, was daran besser ist, als auf dem Gamecube-Pad, ist die Belegung der Tricks. Diese werden nämlich durch Schütteln der Wii-Remote ausgelöst, während man auf dem Cube-Pad das Digi-Kreuz betätigen muss. Ans Digi-Kreuz kommt man man nur, wenn man den Stick kurz loslässt. Das ist kein großer Unterschied, aber mit Remote und Nunchuk ist man außerdem nicht mit beiden Händen an den Controller "gefesselt", sondern kann sich etwas freier bewegen, was ziemlich komfortabel ist. Doch das ist wohl Geschmacksache. Gamecube und Remote + Nunchuk sind somit etwa gleichwertig und bieten eine optimale und sehr präzise Kontrolle des Fahrzeugs. Der Retro-Controller eignet sich ebenfalls, aber durch die leicht unterschiedlichen Druckpunkte der Tasten, ist er nicht unsere erste Wahl.

  • Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Nascar 11 Release: Nascar 11 Electronic Arts , Eutechnyx
    Cover Packshot von Need for Speed: Hot Pursuit Release: Need for Speed: Hot Pursuit Electronic Arts , Exient Entertainment
    Cover Packshot von Super Mario Kart Release: Super Mario Kart Nintendo , Nintendo
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991757
Mario Kart Wii
Mario Kart Wii im Gamezone-Test
Der König der Fun-Racer ist zurück mit Motorrädern, Online-Modus, neuen Strecken und Power-Ups. Wieder ein Must-Have-Titel?
http://www.gamezone.de/Mario-Kart-Wii-Spiel-13696/Tests/Mario-Kart-Wii-im-Gamezone-Test-991757/
21.04.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/04/screen1_large_22_.jpg
tests