Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Mario Party: Partyspaß für Jedermann - Leser-Test von Burgherr Ganon

    Mario Party: Partyspaß für Jedermann - Leser-Test von Burgherr Ganon Es scheint als würde die Mario Party-Serie kein Ende nehmen, auf dem N64 gab es drei Teile, auf dem Gamecube gar vier und auf dem Wii wird die Serie fortgesetzt. Doch ist Mario nicht eine einfache Sammlung von Minispielen, auch ein waschechter Storymodus, in Art eines Brettspieles wird zusammen mit den Spielchen kombiniert. Diese Kombination macht eine ultimative Mischung und wenn man dann noch bis zu drei Mitspieler an den Fernsehbildschirm bekommt, steht dem Partyspaß nichts mehr im Wege, folglich auch der Name der Serie Mario Party. In diesem Review werde ich euch den Ur-Teil vorstellen, nämlich der erste Mario Party Teil der 1999 erschienen ist.

    Startet ihr eure N64-Konsole an werdet ihr gleich Bekanntschaft mit Mario, Luigi, Peach, Yoshi, Wario und Donkey Kong machen. In einem Intro streiten die besagten Nintendocharaktere um die Gunst der Stunde; Wer ist der ultimative Superstar!? Doch wie stellt man dies fest? Anhand des Videos kann man erkennen dass Wario und Donkey Kong wohl davon ausgehen, dass alleinig Stärke der Schlüssel zum Erfolg ist; die zwei Schwergewichtler nehmen Bohnenstange Luigi in die Zange der aber der Meinung ist das man irgendwie anders zum Superstar werden soll. Der Streit droht zu explodieren doch da hat Pilzkopf Toad die Idee: ein Wettbewerb! Er lädt gleich die ganze Truppe nach "Toad City" ein, wo sie sich in einer Party messen können. habt ihr ein Spiel gestartet könnt ihr direkt in Toad City loslegen. Eine Reihe von Einrichtungen wird man sofort vorfinden. Dazu gehören die Bank, hier kann man sein Münzen- und Sternekonto ansehen, dazu gleich mehr. Dann gibt es noch den Laden wo man nützliches Zubehör für die Partys erwerben kann, es gibt das Optionshaus, wo Spieleinstellungen vorgenommen werden können und die Musiktitel aller Level und Minispiele angehört werden kann und es gibt noch das Holzfloß; dort gilt es ohne Brettspiel die Minispiele zu meistern. Außerdem werdet ihr das Spielehaus in Toad City wieder finden wo man alle Minispiele kaufen kann um sie frei spielen zu können. Hinzu kommt hier noch das Stadion wo ihr eine kleinere Party starten könnt. Zu guter letzt gibt es dann noch die Warp Röhre: sie führt euch direkt zur Party!

    Seit ihr ins Rohr rein gesprungen, macht euch Gastgeber Toad mit den Regeln bekannt. Hinzu kommen noch die Einstellungen. Wie viele Spieler? Welche Spieler? Welches Spielbrett? Wie lange soll die Party dauern? Entweder 20, 35 oder 50 Runden. Soll heißen eine Session dauert zwischen einer und maximal drei Stunden. Habt ihr dies vorgenommen kann es schon gleich losgehen. Als Spielbretter stehen euch ein Regenwald, (Donkey Kongs Jungle), ein Riesenkuchen, (Peachs Cake), eine tropische Insel, (Yoshis Beach), ein Schlachtfeld, (Warios Bob-Omb-Canyon), eine Fabrik, (Luigis Machinal Room) und ein Brett im Himmel, (Marios Rainbow Land) zur Verfügung. Gastgeber am Spielbrett ist die Schildkröte Koopa, er informiert euch über alles was sich während der Party ereignet.
    Die Regeln lauten folgendermaßen: wer nach Ende der Runden die meisten Sterne hat gewinnt. Es wird gewürfelt, eine Zahl von 1 bis 10. Die erreichte Nummer kann der Charakter nun gehen, auch gibt es Abzeigungen die man benutzen kann. Der Spieler kann nun auf zwei Arten von Felder landen: blau und rot. Bei blau gibt es drei Münzen, bei rot werden deren drei abgezogen. Hat jeder der vier Spieler gewürfelt und seinen Zug hinter sich gebracht, wird per Zufallsgenerator ein Minispiel gestartet. Man unterscheidet von 3 Arten von Minispielen: Jeder gegen jeden, 1 vs 3, oder 2 gegen 2. Bei Jeder gegen jeden kann es auch mal sein das alle Spieler im Team spielen. Welche Kategorie es wird entscheidet das vorher erreichte Feld; sind alle Spieler auf einem blauen Feld gelandet, ist es ein Jeder gegen jeden Spiel. Sind drei Spieler auf blau gelandet und einer auf rot wird es ein 1 vs 3 Spiel und ist es zweimal blau und zweimal rot treten zwei gegen zwei Spieler an. Wer ein Minispiel gewinnt erhält 10 Münzen, bei einigen variiert die Anzahl am Gewonnenen. Zurück auf dem Spielbrett wird wieder gewürfelt. Ziel ist es ja Sterne zu bekommen. Die Sterne werden auf meist schwer zu erreichbaren Stellen platziert, die die Spieler erreichen müsste. Schafft es ein Spieler bis zum Sternenfeld und hat auch noch 20 gesammelte Münzen, kann er den Stern sein Eigen nennen. Nun wird ein neuer Stern an einer neuen Stelle auf der Karte platziert und es kann weiter gehen. Hat jeder gewürfelt kommt wieder ein Minispiel usw. Auf dem Spielbrett gibt es auch einige spezielle Punkte, zum einen versteckt sich Bösewicht Bowser auf der Karte und wartet nur daruaf den Spielern Münzen abzuziehen. Zum anderen gibt es Gastgeber Koopa der einem einige Münzen schenkt und es gibt ein Feld mit einem Sternsymbol. Erreicht ein Spieler dies kann er ein 1 Player Minispiel starten. Außerdem gibt es noch ein Spielfeld wo eine Lotterie beginnt, hier kann jeder Spieler viel gewinnen oder auch verlieren; Münzen oder sogar Sterne werden per Zufall getauscht. Die letzten 5 Runden gibt Gastgeber Koopa einen Tipp, er sagt wer seiner Meinung nach gewinnt. Ist das Ende endgültig vorbei gibt es noch Bonuspunkte: Wer hat die meisten Münzen gesammelt und wer hat die meisten Minispiele gewonnen. Wer nun die meisten Sternen hat, hat definitiv gewonnen. bei Gleichstand entscheidet die Anzahl an Münzen. Nun wandern alle gesammelten Sterne und Münzen in die oben angesprochene Bank, auch wenn man nicht Erster geworden ist. Mit den Münzen kann man sich in dem Laden Gegenstände für die Partys kaufen, wie der Plusblock, soll heißen der Würfel zeigt nur Zahlen von 8 bis 10 an und weitere kleinere Gimmicks. Die Sterne gehen in die Bank, hat man 100 Stück gesammelt, kann man gegen Bowser auf dessen Brett antreten. Das gehört eben zur Story.

  • Mario Party
    Mario Party
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Hudson Soft
    Release
    09.03.1999
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006017
Mario Party
Mario Party: Partyspaß für Jedermann - Leser-Test von Burgherr Ganon
http://www.gamezone.de/Mario-Party-Classic-13714/Lesertests/Mario-Party-Partyspass-fuer-Jedermann-Leser-Test-von-Burgherr-Ganon-1006017/
27.05.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/09/mario_party_1_.jpg
lesertests