Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Mashed: Drive to Survive im Gamezone-Test

    Wenn Mario das sehen könnte, würde er sich sofort in sein Kart setzen und mitspielen.

    Gib Gas, ich will Spaß!

    Na, dir sind Schadenssysteme in Rennspielen suspekt weil sie die Sache unnötig verkomplizieren? Du hältst auch nicht viel von offiziellen Regeln einfach weil das Gaspedal schon Reglement genug ist? Du kannst es überhaupt nicht verstehen warum du deine Widersacher nicht von der Strasse boxen darfst, weil das angeblich unsportlich ist? Wenn dem so ist, dann liegst du bei Mashed absolut richtig. Denn wie der Name schon vermuten lässt legt man hier nicht viel Wert auf Regeln oder Fairness, das einzige was zählt ist der Sieg, egal wie man ihn errungen hat. Da darf man schon mal zu härteren Mitteln greifen, wie dem Gegner einfach die Strasse zu verölen oder ihn mit unserer MG etwas Blech abzumontieren. Denn das zugrundeliegende Spielprinzip erinnert etwas an MarioKart für Erwachsene. Demnach verfügt man über diverse Waffensysteme die man sich aber erst auf der Strasse besorgen muss. Einmal eingesammelt kann die jeweilige Waffe bis zum Ende der Munition benutzt werden, oder bei Nichtgefallen einfach wieder weggeworfen werden. Für die Abwechslung im Spiel sorgen die verschiedenen Spielmodi, welche sich in die Standardspiele und die Teamspielen aufteilen. Je nachdem welchen Platz man erreicht bekommt man eine entsprechende Punktzahl abgezogen oder hinzugezählt.

    Der am meisten benutzte Modi ist das Kampfspiel, welches keine Rundenbegrenzung kennt und beendet ist sobald ein Fahrer die anderen überflügelt hat. Denn Sieger der einzelnen Runden ist immer derjenige der es schafft sich vom Verfolgerfeld abzusetzen und aus dem Blickfeld der Kamera zu fahren. Wer hingegen zu langsam ist wird aus dem Rennen geworfen. Auf der Strecke befinden sich zudem alle möglichen Waffen mit denen man den Gegnern das Leben schwer machen kann. Nach bekanntem Prinzip sammelt man die Goodies einfach ein indem man darüber fährt. Genauso funktioniert auch das Team-Kampfspiel, mit dem kleinen Unterschied, dass man im Team gegen ein anderes antritt.
    Der einfachste Spielmodi ist definitiv das nackte Rennen, bei dem alleine die Geschwindigkeit zählt und man auch keine Waffen einsetzen kann. Dafür gibt es diesen Modi auch im Team-Game.
    Nicht im Team sondern nur alleine spielbar ist das Beat-the-Bomb-Special, wobei es darum geht die Bombe die man transportiert vor dem Explodieren zu bewahren, indem wir schnell genug den jeweils nächsten Checkpoint erreichen. Ähnlich funktioniert das Flucht!-Special, bei dem es innerhalb von drei Runden den flüchtenden Wagen auszuschalten gilt. Dabei ist es völlig egal ob wir ihn von der Strasse stoßen oder in die Luft jagen, Hauptsache er erreicht sein Ziel nicht. Beim Kill-the-Compter-Special schließlich dreht sich alles um den Hubschrauber, den man mit den herumliegenden Waffen abzuschießen hat ohne von der Strecke abzukommen. Das puristischste Spielprinzip aber versteckt sich hinter dem Überlebens-Special, bei dem es alleine darum geht drei Runden auf der Strecke zu bleiben.

    Am meisten Spaß mit Freunden oder der Familie aber dürfte man im Flaggen-Kampf haben, der zwar im Grunde funktioniert wie das normale Kampfspiel, mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass sich nur der Spieler absetzen kann der auch die Flagge besitzt. Um die Sache noch etwas aufregender zu gestalten kann der jeweilige Flaggenträger auch die Fahrtrichtung bestimmen. So ist also das gesamte Feld damit beschäftigt dem jeweiligen Flaggenträger hinterher zu fahren und dieser versucht natürlich sich seiner Verfolger zu entledigen.

    Wie ihr inzwischen abschätzen könnt handelt es sich bei Mashed nicht etwa um eine spieltechnische Offenbarung, genau genommen sogar sind die Spielprinzipien allesamt mehr als bekannt und finden sich nicht nur in einem Funracer wieder. Trotzdem ist es wie es immer mit solchen Spielen ist, in Gesellschaft machen sie richtig Spaß. Wobei wir bei dem ersten Stolperstein in Mashed angelangt wären, nämlich dem Umstand, dass man sich sämtliche Multiplayer-Modi erst im Singleplayer-Part freispielen muss. Jede Strecke und jede Spielvariation muss man sich erst alleine erarbeiten bevor man sie mit Freunden gemeinsam spielen kann.

    Die gebotene Grafik fiel recht zweckmäßig aus und gefällt an manchen Stellen wegen der verwendeten Effekte, wie spiegelnde Pfützen oder wirklich gelungene Wasseroberflächen, weniger aber wegen der allgemeinen Detail- und Polygonarmut. Wirklich bemängeln aber kann man eigentlich nur die Kameraführung, die mit ihren heftigen Schwenks mitunter schon für Desorientierung sorgen kann und zudem mit dem Problem kämpft, dass sie dem vordersten Fahrer keinerlei Sicht gewährt. Mitunter sogar verschwindet der erste Fahrer bereits aus dem Blickfeld bevor das Programm endlich bemerkt dass man schon gewonnen hat. Fliegt man in diesem Augenblick von der Strecke ist der Ärger vorprogrammiert.

    Sind alle bisher genannten Mankos noch leicht wegzustecken, geht das mit den üblen deutschen Synchronsprechern leider nicht mehr, die sich alle Mühe geben das Spiel der Lächerlichkeit preiszugeben. Denn die eingestreuten Sprüche sind nicht nur schlecht abgemischt, sie wirken auch völlig deplaziert. Zu unserem Glück kann man einfach auf die englische Sprachausgabe umschalten, die zwar qualitativ auch nicht viel besser ausfiel, dafür aber angenehmer abgemischt wurde und die Stimmen wenigstens so klingen als würden sie zum Spiel gehören.

    Mashed: Drive to Survive (XB)

    Singleplayer
    6,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    5/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Ein gelungener Party-Spaß
    leichter Einstieg
    auch für Gelegenheitsspieler geeignet
    Üble deutsche Synchronsprecher
    recht einfache Grafik
    MP-Modi müssen erst im SP-Game freigeschaltet werden
    nicht immer ideale Kameraführung
    kein System-Link und kein XBL Support
    keine Replays
  • Mashed: Drive to Survive
    Mashed: Drive to Survive
    Publisher
    Empire Interactive
    Developer
    Supersonic Software
    Release
    24.06.2004

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989929
Mashed: Drive to Survive
Mashed: Drive to Survive im Gamezone-Test
Wenn Mario das sehen könnte, würde er sich sofort in sein Kart setzen und mitspielen.
http://www.gamezone.de/Mashed-Drive-To-Survive-Spiel-14048/Tests/Mashed-Drive-to-Survive-im-Gamezone-Test-989929/
28.06.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/07/1_192.168.4.253-image7.jpg
tests