Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Master of Orion 2: Battle at Antares - Master of my Heart - Leser-Test von JoRice

    Master of Orion 2: Battle at Antares - Master of my Heart - Leser-Test von JoRice Ich habe dieses Spiel geliebt! Ich habe es Monatelang von morgens bis abends gespielt, ohne dabei jemals Langeweile zu verspüren. Dieses Spiel wird immer einen Platz in meinen Herzen tragen und ist auch heute doch meine ungeschlagene Nummer 1!

    Master of Orion II ist ein klassisches, Rundenbasiertes Aufbau- Strategie Spiel in bester Tradition von Civilisation. Im Unterschied zu diesem Urvater aller Strategie- Spiele findet die Handlung meines Favoriten jedoch im Weltraum statt. Als Angehöriger einer (vorgegebenen oder Selbsterfundenen) Rasse, stehen sie vor dem Ziel, das Universum zu besiedeln und für einen gelungenen Spielabschluss entweder alle anderen Völker auszumerzen oder den Heimatplanet des Mysteriösen "Über- Volkes", den Antarans, erfolgreich zu zerstören.
    Ich empfehle hierbei stark, ein eigenes Volk zu entwerfen, da sie nur auf diese Weise Perfekte Völker erstellen können.
    Die Bandbreite ist hierbei gigantisch, und es macht unglaublichen Spaß, auch noch das letzte Bisschen Leistung aus verschiedenen Strategien zu pressen.
    Die Möglichkeit, den Aufbau der Galaxien und die Anzahl der Gegner direkt mitzubestimmen, führt neben dem einstellbaren Schwierigkeitsgrad zu nahezu unbegrenzten Möglichkeiten und treibt den Wiederspielwert in schwindelerregende Höhen!
    Bis sie das Spiel erfolgreich auf "unmöglich" gemeistert haben, werden Monate ins Land ziehen, in welchem sie sich zu einem absoluten Profi entwickeln werden, was den Spielspass nochmals beträchtlich erhöht und weitere Spielstrategien eröffnet.
    Und auch wenn sie es geschafft haben, das Universum in schwersten Grundlagen unter ihre Kontrolle zu bekommen, werden sie weder rasten noch ruhen, bis sie wirklich jede Möglichkeit des Spiels ausgeschöpft haben.
    Zu Beginn verfügen sie (je nach Einstellungen) über einen oder mehrere Planeten und (ebenfalls Einstellungsabhängig) und keine bis gut gerüstete Raumschiffe.
    Sie haben jetzt die Möglichkeit, eine Erfindung auszuwählen und auf dieser Grundlage das Universum zu besiedeln und zu erobern.
    Der Technologie- Baum unterteilt sich hierbei in acht verschiedene Kategorien, welche unterschiedlichen Spielbereichen zufallen (z.B. Konstruktion, Biologie, Schilde oder Chemie). Nach jeder erfolgreichen Forschung eröffnen sich in den jeweiligen Kategorien weitere Gebiete, welche stärker ausfallen als die ersten, dafür aber auch mehr Wissenschaftsleistung erfordern. Diese ist, genau wie die Versteuerung individuell einstellbar und ermöglicht somit verschiedene Perspektiven...
    Sobald sie nun die Konstruktion von Besiedelungsschiffen erforscht haben, können sie sich in ihre Umgebung ausbreiten- Insofern sie bereits einen ausreichenden Antrieb erforscht haben.
    Die Planeten unterscheiden sich hierbei stark und weisen individuelle Merkmale auf:
    Verschiedene Größen, Ressourcen, Wissenschaftsgrundlagen, Strahlungen oder Extras machen die Besiedelung des Universums zur Qual der Wahl. Insbesondere, da Planeten zu einem späteren Zeitpunkt aufgewertet werden können (Terraformung, Strahlungsschild etc.). Je mehr Planeten sie bevölkern, desto mehr Wissenschaftliche Kräfte und Steuereinnahmen- sowie Platz für Raumschiffe haben sie, jedoch werden damit auch unter Umständen Außerirdische Wesenheiten auf sie Aufmerksam, was jedoch nicht unbedingt schlecht sein muss, das sie mit diesen Handels- und Forschungspakte schließen-, Allianzen bilden-, Dinge fordern oder schenken-, Krieg erklären können, diesen Spione mit verschiedenen Spionen auf den Hals hetzen und vieles mehr, jedoch können die Gegner das selbe auch mit ihnen tun. Zudem können sie auf "unmöglich" davon ausgehen, dass sie zu Beginn wie die Fliege unter lauter Haufen ... Planeten im Sonnensystem dastehen, weshalb sie eine kriegerische Konfrontation unter allen Umständen vermeiden sollten. Aber da gibt es zum Glück die Möglichkeit, sich Wohlwollen zu erkaufen und die Gegner aufeinander zu hetzen.
    Das Kampfsystem ist extrem übersichtlich, und ermöglicht auf allen Blick eine Einschätzung über die Situation. Jede (der umfangreichen) Möglichkeit(en) wird klar dargestellt und lässt keine Fragen offen.
    Ihre Raumschiffe (welche sie selbst konstruieren und nachrüsten können) schalten auf Wunsch auch in einen "Auto- Modus", so dass die bequem vom Sessel aus den Ausgang des Kampfes beobachten können. Perfektionisten werden das Steuerpult jedoch unter keinen Umständen aus der Hand geben, um auch den letzten Rest an Aktionsmöglichkeiten aus der Hand zu geben...
    Falls wieder allem Erwarten einmal nichts passieren sollte) was vor allem am Anfang vorkommt), spult die Zeit automatisch weiter, bis ein Ereignis in Kraft tritt, oder sie den Zähler manuell unterbrechen.
    Ein mögliches Ereignis ist beispielsweise die Anheuerung eines Führers, welche sich in regelmäßigen Abständen bei ihnen vorstellen und verschiedene Bereiche eines Sonnensystems oder Raumschiffes verbessern. Jeweils vier dieser Führer können sie nach belieben stationieren, wonach diese dann Erfahrung sammeln und in ihren Fähigkeiten aufsteigen. Die richtige Wahl kann daher auch hierbei Spielentscheidend sein...
    Da die Gegner vor allem in höheren Schwierigkeitsgraden relativ unberechenbar ausfallen, empfiehlt sich regelmäßiges Speichern (Zusätzlich zum Autosave).
    Womit auch schon alle Frustmomente beseitigt wären!
    Eine Übersicht über alle Planeten, Systeme, Raumschiffe, Kolonien etc. sorgt für volle Kontrolle zu jedem Zeitpunkt und lässt sie niemals im Regen stehen.
    Sollte es doch einmal zu Fragen kommen, steht ihnen ein Umfangreiches Lexikon zur Verfügung, in welchem alle Fragen ausführlich erklärt werden.
    Um den Reiz des Spiels noch zusätzlich zu erhöhen, können zusätzliche Zufallsereignisse eingeschaltet werden, welche gut- oder schlecht ausfallen können und die Spieler nach dem Zufallsprinzip von Zeit zu Zeit betreffen.
    Die Grafik des Spiels ist -für die damalige Zeit- allererste Sahne. Abgesehen von der Planetenkarte fallen die Animationen derart detailliert und Lebensecht aus, dass der ein oder andere offene Mund nicht vermieden werden kann.
    Die Musikuntermalung ist ebenfalls oberstes Niveau! Sanfte Klänge umspielen den glücklichen Spieler und mischen sich hervorragend in die Weltall- Atmosphäre!
    Wer viel Zeit mitbringt, kann das Spiel auch mit oder gegen seine Freunde spielen. Hierbei tätigen alle Spieler gleichzeitig ihre Züge, während der Computer nach jeder Runde alle notwendigen Berechnungen übernimmt.
    Sogar an einem Computer können bis zu acht Spieler nacheinander spielen, was jedoch in der Realität zu zeitlastig ausfällt.

    Es muss abschließend wohl nicht extra erwähnt werden, dass dieses Spiel zu den Besten aller Zeiten gehört.
    Abgesehen von kleinen Schnitzern (unberechenbare Gegner) machen die Programmierer alles richtig und setzen die Leistungsmarke für künftige Generationen bis an die Grenze.
    Grafik, Sound, Langzeitmotivation, Wiederspielwert, Strategie, Atmosphäre: Egal auf welchen Aspekt man eingehen will, an diesem Spiel ist einfach alles Perfekt!
    Eine solche Freiheit und Entscheidungsbreite habe ich zudem seit diesem Spiel nie wieder erleben dürfen. Jede Sekunde mit dieser Videospielperle war mir ein Hochgenuss, und dass ich aufgrund meines 10- Stunden Spieltages über Monate hinweg nicht längst mit meinem Laptop im Arm unter einer Brücke schlafe, grenzt an ein Wunder.
    Jeder Spieler, welcher sich auch nur annährend für Strategie erwärmen kann, kommt an diesem Spiel nicht vorbei!

    Negative Aspekte:
    Unberechenbare Gegner, Suchtwahrscheinlichkeit 100%

    Positive Aspekte:
    Alles, dieses Spiel ist eine Offenbarung und die personifizierte Perfektion

    Infos zur Spielzeit:
    JoRice hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Master of Orion 2: Battle at Antares

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: JoRice
    10.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    10/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Master of Orion 2: Battle at Antares
    Master of Orion 2: Battle at Antares
    Publisher
    Microprose
    Developer
    SimTex Software
    Release
    16.01.2001

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005598
Master of Orion 2: Battle at Antares
Master of Orion 2: Battle at Antares - Master of my Heart - Leser-Test von JoRice
http://www.gamezone.de/Master-of-Orion-2-Battle-at-Antares-Spiel-14100/Lesertests/Master-of-Orion-2-Battle-at-Antares-Master-of-my-Heart-Leser-Test-von-JoRice-1005598/
18.01.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/08/masteroforionii1.jpg
lesertests